Echzell vor Titelgewinn

  • schließen

In der 19. Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 hat sich Lage an der Spitze geklärt. Nach einer weiteren 4:9-Pleite beim TV Gedern ist der TTC Bad Nauheim/Steinfurth II fast schon komplett aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden. Dagegen steht Spitzenreiter TTC Echzell nach einem weiteren 9:2-Erfolg über die TTG Ober-Mörlen vor der Meisterschaft und der Rückkehr in die höchste Klasse des Bezirks nach dem Abstieg vor zwei Jahren. Letztes Jahr in der Relegation abgestiegen ist der TSV Ostheim, der sich nach einem 9:3-Sieg beim bereits abgestiegenen Schlusslicht TTC Ockstadt auch über die Relegation wieder zurück bringen könnte in die Bezirksoberliga. Am Tabellenende müssen Neuling SV Fun-Ball Dortelweil II (7:9 gegen den TTC Assenheim II) und der TTC Dorheim II (3:9 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil) weiterhin gegen den Sturz auf den Abstiegs-Relegationsplatz zehn ankämpfen. Dort steht immer noch die TTG Ober-Mörlen.

In der 19. Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 hat sich Lage an der Spitze geklärt. Nach einer weiteren 4:9-Pleite beim TV Gedern ist der TTC Bad Nauheim/Steinfurth II fast schon komplett aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden. Dagegen steht Spitzenreiter TTC Echzell nach einem weiteren 9:2-Erfolg über die TTG Ober-Mörlen vor der Meisterschaft und der Rückkehr in die höchste Klasse des Bezirks nach dem Abstieg vor zwei Jahren. Letztes Jahr in der Relegation abgestiegen ist der TSV Ostheim, der sich nach einem 9:3-Sieg beim bereits abgestiegenen Schlusslicht TTC Ockstadt auch über die Relegation wieder zurück bringen könnte in die Bezirksoberliga. Am Tabellenende müssen Neuling SV Fun-Ball Dortelweil II (7:9 gegen den TTC Assenheim II) und der TTC Dorheim II (3:9 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil) weiterhin gegen den Sturz auf den Abstiegs-Relegationsplatz zehn ankämpfen. Dort steht immer noch die TTG Ober-Mörlen.

SV Fun-Ball Dortelweil II - TTC Assenheim II 7:9: Die Assenheimer gewannen durch Hessel/Papp (14:12 im fünften Satz gegen Sagermann/Teufer) und Beck/Reglin (11:8, 11:2, 10:12, 8:11, 11:8 gegen Lo Conte/Fries) zwei Eröffnungsdoppel hauchdünn, ehe Moll/Stauber (gegen Wagner/Dallwitz), Jochen Moll (blockte gut mit Rückhand-Noppen gegen Achim Wagner) und Frederik Sagermann (konsequenter Angriff gegen Peter Hessel) die weiter ohne Schulz und Kunoff angetretenen Dortelweiler mit 3:2 nach vorne brachten. Dirk Dallwitz (11:9, 15:13, 9:11, 11:9 gegen Daniel Lo Conte, der einige vermeidbare Fehler machte), Albrecht Papp (konnte sich nach seiner Wadenverletzung noch nicht so gut bewegen, variierte aber gut gegen Nikolaus Teufer), der für Willems (verletzt) spielende Ralph Reglin (gegen Günther Stauber) und Harald Beck (gegen Peter Fries) brachten die Gäste dann aber mit vier Erfolgen in Serie auf die Siegerstraße. Moll (gegen Hessel) und Sagermann (gegen Wagner) brachten die Bad Vilbeler Vorstädter zwar wieder heran, doch Papp (gegen Lo Conte) besorgte das 5:7. In der Folge konnten Teufer (6:11, 11:5, 11:8, 9:11, nach einem 7:10-Rückstand 12:10 gegen Dallwitz) und Fries (9:11, 10:12, 13:11, 11:9, 11:7 gegen Reglin) die Gastgeber zwar noch im Spiel halten, doch Beck (gegen Stauber) und Wagner/Dallwitz (gegen Sagermann/Teufer) sicherten den Niddatalern den am Ende verdienten Gesamterfolg.

TTC Dorheim II - SV Fun-Ball Dortelweil 3:9: Ohne Dingeldein, Becker, Kimes, Bergmann, Siemsen und Lehr kamen die Dorheimer nie so richtig in die Partie, so dass auch nur Claudius Brandt (11:9, 11:13, 12:10, 13:15, 11:2 gegen Frank Seedorff und gegen Carsten Linne) und Dirk Markmann (gegen Oliver Irrgang) drei Zähler für die Gastgeber auf die Habenseite bringen konnten. Um den Sieg der Dortelweiler machten sich Irrgang/Wehr (gegen Bastian/Roth), Seedorff/Neeser (gegen Brandt/Markmann), Linne/Lo Conte (gegen Wasiucionek/Schroeder), Seedorff (gegen Paul Bastian), Linne (gegen Bastian), Irrgang (gegen Matthias Roth), Rainer Neeser (gegen Sigurd Schroeder) und der für Anft spielende Daniel Lo Conte (gegen Thomas Wasiucionek) verdient.

TV Gedern - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 9:4: Durch das Fehlen von Bell und Stöcker verspielten die Bad Nauheim-Steinfurther wohl schon die letzte Chance auf den Aufstieg, da sie nach den vier mageren Zählern von Dr. Wengorz/Heisig (17:15, 8:11, 7:11, 12:10, 11:8 gegen Seipel/Kaspar), Esser/Hübner (12:10, 11:9, 12:10 gegen Diehl/Dallwitz), Volker Heisig (gegen Dennis Kneip) und Patrick Hübner (11:8, 12:10, 6:11, 9:11, 12:10 gegen Lothar Dallwitz) nun schon drei Punkte Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei haben. Ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten jedenfalls Hofmann/Kühn (gegen Hirth/Rüb), Dr. Lars Wengorz (gegen Stefan Hirth und 9:11, 11:7, 9:11, 11:5, 8:11 gegen Laurenz Kaspar Seipel), Norbert Hofmann (4:11, 11:4, 10:12, 11:5, 1:11 gegen Hirth und 9:11, 12:10, 12:10, 10:12, 8:11 gegen Seipel), Heisig (gegen Markus Rüb), Marcus Esser (11:8, 7:11, 11:9, 8:11, 7:11 gegen Rüb und gegen Kneip) sowie Thomas Kühn (gegen Christoph Diehl).

TTC Echzell - TTG Ober-Mörlen 9:2: Die Niederlage der Ober-Mörlener ist eindeutig zu hoch ausgefallen, doch am Ende blieben ihnen nur zwei Zähler durch Karol Szymanski (gegen Daniel Reinhardt) und Marc Schömel (gegen Marc-Oliver Höll). Für den Sieg der Echzeller, die Welch zu ersetzen hatten, zeichneten Reinhardt/Sauer (gegen Pfeffer/Kural), Güntner/Höll (gegen Szymanski/König), Röhrig/Schartow (11:7, 10:12, 12:14, 11:9, 12:10 gegen Wiedlocha/Schömel), Reinhardt (11:8, 6:11, 11:5, 11:13, 11:9 gegen Felix König), Timo-Cedric Güntner (13:11 im fünften Satz gegen Szymanski und gegen König), Joachim Sauer (gegen David Wiedlocha), Christoph Röhrig (11:9, 18:16, 14:16, 12:10 gegen Georg Pfeffer) und Thomas Schartow (11:9, 11:8, 12:10 gegen den für Geck spielenden Baris Kural) verantwortlich.

TTC Ockstadt - TSV Ostheim 3:9: Ohne Topspieler Lohse reichte es für die Ockstädter auch im 19. Anlauf nicht zum ersten Punktgewinn der Saison, da lediglich Inderthal/Dzienkowski (gegen Funke/Ambrosi), Christoph Staudt (mit der Überraschung gegen Stefan Trautmann, 11:8, 8:11, 11:9, 3:11, 11:8) und Stefan Inderthal (6:11, 11:7, 9:11, 14:12, 11:9 gegen Ulrich Mahler) drei Zähler für die Kirschendörfler erkämpfen konnten. Der letztlich klare Erfolg der Ostheimer ging auf die Konten von Trautmann/Welker (gegen Staudt/Dr. Wehrße), Müller/Mahler (12:10, 6:11, 6:11, 11:4, 11:8 gegen Korth/Lang), Trautmann (gegen Daniel Korth), Burkhard Müller (gegen Korth und Staudt), Julian Welker (gegen Inderthal und Dr. Martin Wehrße), Tommy Funke (gegen Torsten Dzienkowski) und den für Brendel spielenden Thomas Ambrosi (gegen Michael Lang).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare