Echzell sorgt für Überraschung

  • schließen

(msw). In der dritten Spielrunde der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 sorgte der als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelte TTC Echzell für eine große Überraschung, denn der Rückkehrer besiegte den letztjährigen Vizemeister TTC Höchst/Nidder III mit 9:7. Erst mal aufatmen kann auch der TTC Assenheim, der sich gegen die TTG Horbach mit 9:6 durchsetzte. Durch diese beiden Ergebnisse übernahm der TV Okarben II nach seiner 4:9-Niederlage beim Aufsteiger TV Bad Orb die Rote Laterne. Aufpassen muss auch der TTC Dorheim nach seiner 4:9-Niederlage gegen den TFC Steinheim.

TTC Echzell - TTC Höchst/Nidder III 9:7:Höchst trat ohne Liedtke und Frinta an, was ein Grund für die Überraschung war. Der zweite Grund war, dass die Echzeller alle engen Partien gewannen, wie schon zu Beginn das Eröffnungsdoppel von Welker/Höll (6:11, 11:9, 11:9, 6:11, 12:10 gegen Vetter/Koch). Schartow/Röhrig setzten sich zudem gegen Seifert/Gnisia durch. Güntner/Reinhardt (gegen Dr. Vidovic/Schlögel), Timo-Cedric Güntner (gegen Jeremy Seifert) und Daniel Reinhardt (gegen Dr. Mario Vidovic) verloren dann zwar, doch Julian Welker (gegen Ralf Gnisia) glich wieder aus. Nachdem Thomas Schartow (gegen Lars-Frithjof Schlögel) verloren hatte sowie Christoph Röhrig (gegen Bernd Koch) und der für Welch spielende Marc-Oliver Höll (8:11, 11:7, 11:9, 11:13, 12.10 gegen Timo Vetter) gewonnen hatten, unterlag Güntner (gegen Dr. Vidovic) zum 5:5. Reinhardt (gegen Seifert) und Welker (4:11, 4:11, 11:8, 11:5, 11:8 gegen Schlögel) brachten die Gastgeber dann aber endgültig auf die Siegerstraße. Schartow (gegen Gnisia) und Röhrig (11:13, 11:9, 11:8, 9:11, 4:11 gegen Vetter) verloren noch, ehe Höll (11:8, 6:11, 8:11, 13:11, 11:9 gegen Koch) und Schartow/Röhrig (gegen Dr. Vidovic/Schlögel) die Überraschung perfekt machten.

TTC Dorheim - TFC Steinheim 4:9:Ohne D. Malaika, Brandt, A. Malaika und Glaub, der sich verletzt nur an den Tisch stellte und die Hand gab, waren die Dorheimer ohne Chance. In dieser Aufstellung waren dann sogar die vier Punkte durch Wenzel/Hoffmann (gegen F. Bohländer/Goncharov), Jürgen Wenzel (gegen Frank Bohländer), Fabian Hoffmann (11:3, 9:11, 6:11, 11:9, 11:6 gegen Alexander Goncharov) und Thomas Rose (gegen den für Sven Hoffmann spielenden Chris Sommerfeld) eher als Erfolg zu sehen. Ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten jedenfalls Glaub/Dingeldein (kampflos gegen O. Bohländer/Haselberger), Rose/Becker (gegen Schaffer/Sommerfeld), Wenzel (gegen Oliver Bohländer), Matthias Glaub (kampflos gegen O. Bohländer und F. Bohländer), F. Hoffmann (12:10, 10:12, 10:12, 9:11 gegen Rainer Haselberger), Christoph Dingeldein (11:7, 10:12, 11:7, 4:11, 4:11 gegen Goncharov und gegen Haselberger) und Jens Becker (gegen Frank Schaffer).

TTC Hain-Gründau - TSV Butzbach 7:9:Die Butzbacher können auch ohne Spitzenspieler Löffler gewinnen, wobei dieser Erfolg sehr glücklich war. Zu Beginn holten Krendl/Mohr (11:8, 12:10, 8:11, 8:11, 11:6 gegen Einschütz/M. Neiter) und Groß/Wolf (gegen J. Neiter/Fischer) zwei Eröffnungsdoppel für den TSV, während Schinnerling/Nicolaizik (gegen Guglas/Lerch), Felix Schinnerling (gegen Ralf Einschütz) und Kevin-Falco Krendl (gegen Christoph Guglas) zum 3:2 unterlagen. Nachdem Sascha Groß (gegen Jannik Neiter) wieder ausgeglichen hatte sowie Felix Mohr (8:11, 11:6, 11:7, 8:11, 8:11 gegen Michael Neiter) verloren hatte, gelang Jonas Nicolaizik (11:8 im fünften Satz gegen Oliver Fischer) das 4:4. In der Folge gewann nur Krendl (4:11, 8:11, 11:9, 11:8, 11:8 gegen Einschütz), während Lukas Wolf (gegen Markus Lerch) Schinnerling (gegen Guglas) und Mohr (gegen J. Neiter) bereits zum 7:5 verloren. Groß (gegen M. Neiter), Wolf (gegen Fischer), Nicolaizik (gegen Lerch) und Krendl/Mohr (11:9, 9:11, 11:8, 11:9 gegen Guglas/Lerch) ließen am Ende aber dennoch die Gäste jubeln.

TV Bad Orb - TV Okarben II 9:4:Die recht chancenlosen Okarbener konnten nur durch Rau/Sven Neumann (11:8, 7:11, 5:11, 11:7, 12:10 gegen Metzler/Schrecke), Rübsamen/Sebastian Neumann (gegen Petzendorfer/Hederer), Sven Frenkel (gegen Simon Brause) und Uwe Rübsamen (gegen Marcel Lorenzo Schrecke) vier Zähler erspielen. Dagegen mussten Frenkel/Lamprecht (gegen Ly/Brause), Nils Rau und Sven Neumann (jeweils gegen Long Ly und Aaron Metzler, wobei Rau mit 12:14, 11:8, 11:8, 6:11, 5:11 gegen Ly unterlag), Frenkel (11:5, 9:11, 8:11, 11:7, 9:11 gegen Kai Petzendorfer), Julius Lamprecht (gegen Petzendorfer und Brause) und der für Walloschek spielende Sebastian Neumann (gegen Jürgen Herderer) ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

TTC Assenheim - TTG Horbach 9:6:"Wir haben nicht mit einem Sieg gerechnet", meinte das Assenheimer Urgestein Albrecht Papp nach der Partie, doch bei Horbach waren einige Akteure außer Form. Zwar unterlagen zunächst Stumpf/Maaß (9:11, 9:11, 9:11 gegen Grießmann/Hofmann) und Freienstein/Schmitter (gegen Alt/Stettner), doch Wagner/Müller (8:11, 5:11, 11:2, 11:9, 11:1 gegen Probst/Krebs) und Lukas Stumpf (gegen Timm Alt, der wenig traf) glichen wieder aus. Nachdem Christian Maaß gegen den starken Linkshänder Jan Grießmann verloren hatte sowie Siggi Freienstein (alles geblockt gegen Jens Stettner) gewonnen hatte, unterlag Achim Wagner (gegen Benedikt Probst mit einem sauberen Top-Spin) zum 3:4. Thomas Schmitter, der sich gegen Daniel Hofmann gut konzentrieren konnte, und der für Weitzel (privat verhindert) spielende Georg Müller (mit langen Top-Spins gegen Sven Krebs) brachten die Niddataler mit 5:4 nach vorne. In der Folge unterlagen Stumpf (gegen Grießmann) und Freienstein (gegen Probst, der ab Satz drei sicherer spielte), doch Maaß (gegen Alt), Wagner (gegen Stettner), Schmitter (9:11, 11:7, 13:11, 7:11, 11:8 gegen den voll angreifenden Krebs) und Müller (gegen Hofmann) ließen die Gastgeber jubeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare