Dekoriert: (v. l.) Andre Ternovoj, Maksim Wirtz, Trainer Armando Regner, Ebru Sezer und Julian Gaar freuen sich über die Medaillen bei den hessischen Meisterschaften. FOTO: PM
+
Dekoriert: (v. l.) Andre Ternovoj, Maksim Wirtz, Trainer Armando Regner, Ebru Sezer und Julian Gaar freuen sich über die Medaillen bei den hessischen Meisterschaften. FOTO: PM

Ebru Sezer bleibt Hessens Beste

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Zweimal Gold, zweimal Silber und eine Bronzemedaille - die Athleten des Kampfsportvereins Friedberg/Dorn Assenheim haben bei den Hessenmeisterschaften ihre Stärke eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat der Hessische Kickbox-Verband die diesjährige Hessenmeisterschaften fünf Monate später als geplant in Biedenkopf veranstaltet. Voraussetzung für die Genehmigung der Veranstaltung war ein stimmiges Hygienekonzept und die Umsetzung der daraus resultierenden konzeptionellen und organisatorischen Anforderungen. So wurden diesmal über zwei Tage verteilt die Landesmeister im Point-fighting, Leichtkontakt und bei den Formen getrennt nach Altersklassen ermittelt.

Maksim Wirtz siegt

Für den heimischen Kampfsportverein aus Friedberg/Dorn-Assenheim waren mit Maksim Wirtz, Eduard Wirtz, Andrej Ternovoj, Julian Gaar (alle Pointfighting) und Ebru Sezer (Formen) fünf Sportler am Start, gecoacht von ihren Trainern Armando und Helga Regner.

Im Pointfighting erkämpfte sich der 13-jährige Maksim Wirtz in der Kategorie über 42 kg mit schnellen und gezielten Treffern hochverdient den Hessenmeister-Titel. Sein 14-jähriger Bruder Eduard Wirtz musste sich in der Klasse bis 69 kg erst im Halbfinale geschlagen geben, wurde Dritter.

In der anschließenden Formenkategorie präsentierte die zwölfjährige Ebru Sezer aus Friedberg ihre neue Kreativ-Form konzentriert und fehlerfrei. Sie bekam von 30 möglichen Punkten 28,4 Zähler und wurde mit dem ersten Platz belohnt. Eine erfolgreiche Titelverteidigung für Sezer, die seit 2018 ungeschlagene Hessenmeisterin ist. Eine tolle Serie für sie.

Andre Ternovoj, aus Bad Nauheim, trat im Pointfighting Junioren -75 kg an, musste sich nach dem Finalkampf mit der Silbermedaille zufriedengeben. Auch Julian Gaar unterlag bei den Senioren -79 kg erst im Finale - mit nur einem Punkt Differenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare