Durchwachsene Leistung

(pv) Die männliche Jugend B des VfL Bad Nauheim hat die Endrunde im Hockey-Hessenpokal auf Platz acht abgeschlossen. Im Abschlussturnier um die Plätze sieben bis elf in Marburg konnte der VfL drei Spiele für sich entscheiden und scheiterte nur am späteren Turniersieger Eintracht Frankfurt.

Nach einer völlig misslungenen Zwischenrunde ging es in Marburg zum einen um Rehabilitation und zum anderen darum, die Saison mit einem Erfolgserlebnis zu beenden. Die personellen Ausfälle konnten durch Spieler aus der jüngeren Mannschaft, der Knaben A, kompensiert werden.

Die SSG Bensheim trat nicht an, somit konnte der VfL die ersten Punkte kampflos für sich verbuchen. Im Spiel gegen Gastgeber VfL Marburg galt es, die peinliche Pleite aus der Zwischenrunde (0:3-Niederlage) vergessen zu lassen. Von Beginn an zeigte sich der VfL spielfreudig und hellwach. Schnell ging man durch je ein Feld- und Eckentor in Führung. Danach kehrte der Schlendrian ein, und Marburg konnte sogar ausgleichen. An diesem Tag konnte man sich jedoch auf die Eckenschützen verlassen, und der VfL konnte drei weitere Kurze Ecken zum 5:2-Sieg verwandeln.

Anschließend ging es gegen Eintracht Frankfurt. Die spielfreudigen Mainstädter sollten mit einer Defensiv-Blockade eingebremst werden. Dies gelang bis zur Pause sehr gut, und der VfL konnte selbst zwei Tore schießen. In der zweiten Halbzeit fanden die Frankfurter jedoch die Lücken in der VfL-Abwehr und konnten mit eigenen Treffern heran kommen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Toren hüben wie drüben. Der VfL zeigte sich in seiner Abwehrarbeit zunehmend unkonzentriert, und die Eintracht konnte schlussendlich in der letzten Minute den entscheidenden Treffer zum 4:5 erzielen.

Im letzten Spiel der Hallensaison traf der VfL auf den DHC Wiesbaden. In einem zerfahrenen Spiel traf der VfL öfter den Pfosten als das Tor. Spielerisch konnten die Bad Nauheimer nicht überzeugen, gewannen dieses Duell aber doch verdient mit 3:2.

Der VfL beendete somit eine durchwachsene Hallensaison mit einer ebensolchen Leistung. Erfreulich dabei waren die drei Siege im letzten Turnier, sowie eine herausragende Abwehrleistung (beste Abwehr mit neun Gegentoren). Turniersieger wurde Eintracht Frankfurt, die spielerisch eindeutig beste Mannschaft des Tages war.

VfL Bad Nauheim: Jan-Philipp Doen, Richard Müller, Lars Liebert, Lukas Bauer, Jonas Dill, Konstantin Billing, Jesko Hammersen, David Brand, Jakob Hartmann, Dennis Wydra.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare