2. Handball-Bundesliga

"Zu dumm"

  • schließen

(mro). Eine gute Leistung, die aber nicht belohnt wurde, zeigte Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg im letzten Heimspiel des Jahres. Nach einer ausgeglichenen Partie mussten sich die im engen hinteren Tabellenmittelfeld feststeckenden Mittelhessen dem aufstiegsambitionierten ASV Hamm-Westfalen mit 22:24 (13:14) geschlagen geben.

"Wir haben es nicht verdient, weil wir zu dumm waren", ging Trainer Frederick Griesbach vielleicht ein wenig zu hart mit seiner Mannschaft ins Gericht. Bis fünf Minuten vor dem Abpfiff sahen die 1060 Zuschauer im Hüttenberger Sportzentrum ein klassisches Unentschieden-Spiel. Doch den Punkt gab der TVH im Angriff aus den Händen. "Wir leisten uns 21 Fehlwürfe. Das tut uns weh. Wir bekommen in den letzten zehn Minuten - trotz doppelter Unterzahl - nur drei Gegentore. Daher war natürlich mehr drin. Aber der Schlüssel lag heute bei uns im Angriff", war der 30-Jährige untröstlich.

In der Crunchtime machte der TVH zu viele Fehler, die die abgezockten Gäste gnadenlos bestraften. Stefan Lex traf 50 Sekunden vor dem Abpfiff zum 24.22. "Den letzten Ball muss ich halten. Dann geht vielleicht vorne noch etwas", ärgerte sich TVH-Keeper Nikolai Weber. Bereits am Mittwoch geht es zum Nachholspiel beim VfL Gummersbach.

TV 05/07 Hüttenberg: Böhne, Weber; Fuß (2), Sklenák (3), Lambrecht (1), Müller, Rompf (4), Zörb (3), Stegefelt, Mubenzem (2), Hübscher, Kirschner, Zintel (5), Klein (2).

Stenogramm / SR: Hellbusch/Jansen (Trebur/Geinsheim) - Zuschauer: 1060 - Disqualifikation: Zörb (TVH-56.) - Siebenmeter: 1/0:0/0. - Strafminuten: 8:12.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare