+
Gelingt der nächste Sieg? Yannick Kreuzer (Nummer sieben) und die HSG Wettertal - hiergegen den Wetzlarer Manuel Weiss im Tor - müssen zur HSG Großen-Buseck/Beuern. FOTO: NICI MERZ

Duell der Tabellennachbarn

  • schließen

(se). Während die HSG Mörlen und die MSG Florstadt/Gettenau ihr Duell in der Handball-Bezirksoberliga wegen personeller Probleme der Gäste auf den 9. April (Gründonnerstag) verlegt haben, ist die HSG Wettertal am zweiten Februar-Wochenende als einziger Wetterauer Vertreter im Einsatz.

Am Samstag (20 Uhr/Willy-Czech-Halle Beuern) sind die Schützlinge von Sven Tauber bei der HSG Großen-Buseck/Beuern zu Gast, die seit Beginn der Rückrunde von Jens Hohaus trainiert wird und am vergangenen Wochenende bei der HSG Dilltal einen eher unerwarteten Sieg feierte.

"Am Samstag spielen zwei Tabellennachbarn gegeneinander, und der Sieger kann sich weiter von der gefährdeten Zone entfernen", stellt Sven Tauber vor dem Duell im Kreis Gießen fest. "Von den Voraussetzungen her besitzt Buseck/Beuern eine Top-Mannschaft, die sich eigentlich andere Ziele vor der Runde auf die Fahne geschrieben hat", konstatiert der Wettertaler Coach und erinnert daran, dass die Busecker Spielgemeinschaft in der Hinrunde mit 28:22 in Rockenberg gewonnen hatte. Zu was die Busecker zu leisten in der Lage sind, haben sie außerdem zuletzt eindrucksvoll bewiesen.

Auch an diesem Wochenende sind die Wettertaler einmal mehr nicht sorgenfrei in Sachen Personal. Die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft aus dem Norden der Wetterau bauen erneut an der Mannschaft für das Spiel in Beuern, wo man wieder mit einer neuen Formation antreten muss.

Ob damit der Erfolg aus der Vorsaison in Buseck wiederholt werden kann, ist völlig offen. Dennoch, die Wettertaler wollen an die guten kämpferischen Leistungen der Spiele gegen Dilltal und Dutenhofen/Münchholzhausen III zuletzt anknüpfen. "Das wird auch unabdingbar sein", sagt Coach Tauber, "denn dass in Buseck die Trauben hoch hängen, ist kein Geheimnis."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare