Kreisliga A Friedberg

Duell der Enttäuschten zur Kerb in Kaichen

  • schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg empfängt der FC Kaichen heute Abend ab 20.15 Uhr den Traiser FC zum Flutlichtduell. Beide Mannschaften blieben im bisherigen Saisonverlauf deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück. Während die als Topfavorit auf den Aufstieg in die Kreisoberliga gehandelten Gäste aus Münzenberg aus ihren bisherigen neun Saisonpartien nur zwei Siege einfahren konnten, stehen die Hausherren mit drei Punkten mehr auf dem Konto in der Tabelle nur unwesentlich besser da.

"Beiden Mannschaften wurde vor der Runde die Favoritenrolle zugeschrieben. Genau wie für die Gäste aus Trais verlief allerdings auch unser Saisonstart nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Die Jungs haben bisher leider nicht annähernd ihr volles Leistungsvermögen ausschöpfen können. Einzige Ausnahme ist Torhüter Louis Korn, der als Neuzugang ein starker Rückhalt für uns ist", sagt Kaichens Trainer Rainer Pausch, der neben dem Langzeitverletzten Gerriet Fokken gegen die Geißböcke auch auf Tim Kraft und Tim Ebert verzichten muss. "Dennoch wollen wir unser Kerbspiel erfolgreich gestalten", fordert Pausch.

"Trotz unserer schwachen Auftritte in den letzten Wochen reisen wir nicht ohne Hoffnung nach Kaichen, wo wir nur eines der letzten vier Spiele verloren haben. Überhaupt mussten wir uns den Kaichenern in den letzten sieben Aufeinandertreffen nicht geschlagen geben. Das sollte uns Mut machen", hofft TFC-Pressesprecher Arnold Muck, der seine Mannschaft nach einem durchwachsenen Saisonstart auf einem guten Weg sieht. "Man hat das Gefühl, dass es langsam bergauf geht. Die Mannschaft ist intakt, und die gute Trainingsbeteiligung stimmt uns zufrieden. Natürlich sind unsere Leistungen auf dem Platz noch ausbaufähig. Hier fehlen wichtige Akteure wie Sebastian Müller, Andreas Biehl und Patrice Krämer, die uns derzeit verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen", nennt Muck die Gründe für das Formtief seiner Mannschaft im ersten Saisondrittel.

Im Angriff brachten die Blau-Gelben Schwächen zutage. Nur 13 Treffer gelangen dem TFC in neun Partien - gemeinsam mit der SG Wohnbach/Berstadt niedrigster Wert aller 16 A-Ligisten. Dagegen kehrt Fabian Lotz allmählich zu alter Form zurück. Auch Tristan zur Löwen, zuletzt Doppeltorschütze beim 3:2-Heimerfolg gegen Oppershofen, Stefan Wörner, Paul Brückel und Neuzugang Christian Lotz haben sich zu verlässlichen Größen im Kader der Geißböcke entwickelt. In Höchstform präsentiert sich wieder einmal Torhüter Sascha Block, der auch mit 43 Jahren nach wie vor ein bärenstarker Rückhalt seiner Mannschaft ist. "Schmerzlich vermisst wird Sebastian Müller im Aufbauspiel, dessen präzise Pässe uns fehlen, der aber aufgrund einer Rückenverletzung wohl vorerst nicht zum Einsatz kommen wird", erklärt Muck. Auch Spielertrainer Andreas Biehl und Patrice Krämer (Leistenprobleme) stehen als Kreativspieler gegen Kaichen verletzungsbedingt auf der Ausfallliste, während Joshua Ohlemutz beruflich verhindert ist und Timm Gräf im Urlaub weilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare