+
Daniel Duchow und die SG Friedberg/Dorheim belegen zum Jahreswechsel Rang drei in der Hessenliga; nach Punkten gleichauf hinter der SG Wölfersheim/Wohnbach. FOTO: CHUC

Duchow erzielt 1058 Holz

  • schließen

(pm). Mit dem ersten Rückrunden-Spieltag haben sich die Hessenliga-Kegler in die Pause zum Jahreswechsel verabschiedet. Die SG Wölfersheim/Wohnbach überwintert nach einem 5248:5142-Heimsieg gegen den KV Darmstadt mit 16:4 Punkten auf dem zweiten Platz. Punktgleich dahinter liegt die SG Friedberg/Dorheim nach einem 5839:5639-Erfolg bei Viktoria Aschaffenburg. Das Klassement wird vom KSC Frankfurt-Bockenheim angeführt.

Hessenliga Männer, Viktoria Aschaffenburg - SG Friedberg/Dorheim 5639:5839: Nachdem die direkten Kontrahenten der Kreisstädter am Vortag der Partie mit Siegen vorgelegt hatten, mussten die Hausherren gewinnen, um den Anschluss nach oben zu halten.

Trotz Problemen auf seiner zweiten Bahn konnte Holger Preuß mit einem Spitzenergebnis von 981 Kegel (623/358/0) seinem Gegner 53 Kegel abnehmen. An seiner Seite glänzte Daniel Duchow mit persönlicher Bestleistung und erzielte bundesliga-reife 1058 Kegel (674/384/5). Mit einem Polster von 174 Kegeln sind Martin Reitz und Mario Klein auf die Bahnen gegangen. Beide Kegler konnten nach gutem Start das Niveau nicht ganz halten und fielen in der zweiten Hälfte etwas ab. Reitz konnte 964 Kegel (632/332/5) und ein Plus beisteuern, Klein hatte hingegen deutlich mehr zu kämpfen und musste sich am Ende mit 921 Kegeln (606/315/9) begnügen. Mit einem Vorsprung von 160 Kegeln gingen Stefan Pfeiffer und Tobias Wolf als Schlussachse ins Rennen. Während Wolf mit seinem Gegner ein spannendes Duell führte und trotz guter 962 Kegel (614/348/3) geschlagen wurde, konnte Pfeiffer entspannt aufspielen und mit 953 Kegeln (604/349/2) das Plus auf 200 Kegel erhöhen. Mit dem Vereinsmannschaftsrekord von 5839 Kegeln verabschiedet sich das Hessenliga-Team in die Winterpause.

SG Wölfersheim/Wohnbach - KV Darmstadt 5248:5142: Frank Lachmann (879) und Nico Rödiger (875) erspielten zu Beginn gleich einen Vorsprung von 60 Holz. Anschließend verloren die Gastgeber aber etwas den Faden, und die Südhessen kamen besser in die Partie. Patrick Lüftner (893) und die Achse Lukas Geck/Helge Lüftner (821) übergaben aber noch einen Vorsprung an ihre Teamkollegen. Mit einem Plus von 25 Holz sorgten dann Matthias Presl (871) und Dirk Bonarius mit mannschaftsbesten 909 Holz für den Erfolg.

Gruppenliga Männer, Gemütlichkeit Schaafheim - SG Friedberg/Dorheim II 4853:4955: In der Anfangsformation starteten der wieder genesene Markus Kastl und Friedl Wolf. Während Kastl ein sehr ordentliches Ergebnis von 850 Kegeln (588/262/12) erzielte, wurde Friedl Wolf nach 370 Kegeln (273/97/10) nach 100 Wurf durch Jan Hofmann ersetzt, der noch 404 Kegel (282/122/6) zum Gesamtresultat beisteuern konnte. Mit einem Vorsprung von 75 Kegeln gingen Harald Löffler und Peter Heinisch auf die Bahn. Löffler musste sich am Ende mit 786 Kegeln (536/250/16) begnügen. Heinisch erreichte mit 868 Kegeln (576/292/8) ein gutes Ergebnis. Der Schlussachse, bestehend aus Christian Jöckel und Michael Meyer, wurde ein Vorsprung von 82 Kegeln übergeben. Meyer kam nicht richtig in Fahrt und musste sich mit 812 Kegeln (556/256/9) begnügen. Besser spielte Christian Jöckel, dessen Zählwerk am Ende bei 865 Kegeln (605/260/3) stehen blieb. Die Kreisstädter überwintern damit auf dem fünften Tabellenplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare