Drittes Kreuz für Bingenheim

  • vonOttwin Storck
    schließen

Trotz eines 4:2-Vorsprungs reichte es für den SV Schwalheim in Staden nicht zum Sieg. Damit bleibt man Dritter. Einen größeren Rückschlag erlitt mit 0:3 der SV Nieder-Weisel II in Wölfersheim. Dagegen setzte sich Steinfurths Zweite gegen die SG Oppershofen mit 4:0 durch. Sogar ein 5:0 gelang dem FC Inter Reichelsheim im Ortsderby gegen den SV. Am Tabellenende zeigte sich , dass sich der FC Nieder-Florstadt II noch nicht aufgegeben hat. Beim Drittletzten FSG Wisselsheim gelang dem Schlusslicht mit 1:0 der erste Saisonsieg.

Trotz eines 4:2-Vorsprungs reichte es für den SV Schwalheim in Staden nicht zum Sieg. Damit bleibt man Dritter. Einen größeren Rückschlag erlitt mit 0:3 der SV Nieder-Weisel II in Wölfersheim. Dagegen setzte sich Steinfurths Zweite gegen die SG Oppershofen mit 4:0 durch. Sogar ein 5:0 gelang dem FC Inter Reichelsheim im Ortsderby gegen den SV. Am Tabellenende zeigte sich , dass sich der FC Nieder-Florstadt II noch nicht aufgegeben hat. Beim Drittletzten FSG Wisselsheim gelang dem Schlusslicht mit 1:0 der erste Saisonsieg.

Der KSV Bingenheim ist am Donnerstag im geplanten Spiel gegen den Traiser FC nicht angetreten. Es war bereits die dritte Bingenheimer Absage in dieser Saison. Die Mannschaft scheidet somit aus der Meisterschaftsrunde aus.

SV Staden II – SV Schwalheim 4:4 (2:2): Beim Abpfiff sah man enttäuschte Schwalheimer. Die Elf verspielte einen 4:2-Vorsprung und musste sich trotz dreimaliger Führung mit einem 4:4 begnügen. Arthur Lider brachte die Schwalheimer schon nach sechs Minuten erstmals in Führung. Diese glich Christian Walther per Strafstoß nach Foul an Dietrich aus (14.). Die erneute Gästeführung drei Minuten später durch Maximilian Freundl machte Jan Hendrik Stelz unmittelbar vor der Pause wett. Nach Maximilian Winklers Doppelschlag zum 2:4 (65./74.) zeigte Staden Moral. Der eingewechselte Jannik Stürtz sorgte mit zwei Toren (76./82.) für das leistungsgerechte Remis.

SV Steinfurth II – SG Oppershofen 4:0 (2:0): An dem glatten Steinfurther Sieg gab es nichts zu deuten. Zu überlegen zeigten sich die Rosendörfler, die weitere gute Möglichkeiten ausließen. Christian Adler (17.) und Cavit Ünal mit einem schöne Hackentor (37.) hatten zur Pause die Weichen schon auf Sieg gestellt. Erneut Adler (55.) und Tim Georg Blasig (64.) stellten den 4:0-Endstand her.

TSG Wölfersheim – SV Nieder-Weisel II 3:0 (0.0): Vor der Pause sahen die Zuschauer noch zwei gleichwertige Mannschaften. Die TSG Wölfersheim steigerte sich nach dem Wiederanpfiff spielerisch und siegte schließlich verdient. Mit einer Volleyabnahme aus 20 Metern leitete André Voss zum 1:0 den Sieg nach 59 Minuten ein. Mit zwei abgeschlossenen Alleingängen erzielte Marvin Seidel das 2:0 und 3:0 (70./85.).

Erster Sieg dank Corea Luiz

SV Reichelsheim – FC Inter Reichelsheim 0:5 (0:3): Während der SV Reichelsheim nach diesem Derby im Abstiegskampf bleibt, kann der FC Inter auf die Aufstiegsränge blicken. Gökhan Karaca (2) und Emre Cirak, die beide noch gute Chancen vergaben, schossen das 3:0 für Inter zur Pause heraus. Erneut Karaca sowie Riza Üstündag legten nach dem Seitenwechsel noch zwei Mal nach.

FSG Wisselsheim – FC Nieder-Florstadt II 0:1 (0:0): Das Tabellenschlusslicht FC Nieder-Florstadt II zeigte eine gute Mannschaftsleistung und hatte in Torwart Pascal Seidel und dem A-Jugendlichen Almasri Ahmad die stärksten Kräfte. Den Treffer des Tages zum ersten Sieg der Florstädter markierte Raffael Corea Luiz in der 58. Minute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare