+
Dan Ringwald vom EC Bad Nauheim erkennt die Lücke, kann den Puck aber nicht im Tor der Eispiraten Crimmitschau unterbringen.

Dritter Sieg in Serie

(mn) Dritter Sieg in Folge - und zumindest wieder punktgleich mit dem Rangzehnten der Deutschen Eishockey-Liga 2. Vor 2508 Zuschauern hat der EC Bad Nauheim seinen unmittelbaren Verfolger Crimmitschau mit einem 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)-Sieg auf Distanz gehalten.

"Jeder Punkt zählt. Für uns war dieser Dreier enorm wichtig", sagt Tim May, der in seiner neuen Rolle als Mittelstürmer der zweiten Reihe sichtlich aufblüht und seine Mannschaft in Führung bringen konnte (11.). Max Campbell erhöhte gegen seinen Ex-Klub aus der sächsischen Kleinstadt im Powerplay (34.), ehe im Schlussdrittel das Zittern begann, erst recht, nachdem Jamie Mac Queen den verdienten und längst überfälligen Anschluss erzielt hatte (53.). Vier Minuten später beruhigte Dusan Frosch die Nerven der Gastgeber - und auf den Tribünen schunkelten die Fans mit dem "Bad Nauheim Walzer" der Schlusssirene entgegen.

EC Bad Nauheim: Guryca - Ringwald, Noske, Paris, Blankart, Schütz, Ketter - Aab, Campbell, Lange, Beca, May, Frosch, Baier, Helms, Strauch, Müller, Daxlberger, Spöttel.

Eispiraten Crimmitschau: Nie - Kirschbauer, Schietzold, Card, Opree, Körner, Tramm - Lampe, Heinisch, Tepper, Hutchings, Mac Kay, Mac Queen, Walsh, Bucheli, Rinke, Gollenbeck.

Steno: Tore: 1:0 (11.) May (Beca, Schütz), 2:0 (34.) Campbell (Aab, Lange - 5-4), 2:1 (53.) Mac Queen (Körner, Card), 3:1 (56.) Frosch (Beca, Blankart). - Schiedsrichter: Michael Klein. - Strafminuten: Bad Nauheim 4, Crimmitschau 4. - Zuschauer: 2508.

*

Den kompletten Spielbericht lesen Sie in unserer Print-Ausgabe am Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare