+
Frack, Fliege und Paillettenschal: Die Wetterauer Tanztage des TV Bruchenbrücken haben am Wochenende nicht nur Turniere im Standardtanz, sondern auch im Lateintanz im Programm. (Archivfoto: Nici Merz)

Tanzen

Dritte Auflage mit Premiere

  • schließen

(pm). Am Wochenende ist die Mehrzweckhalle in Friedberg-Bruchenbrücken Schauplatz für die 3. Wetterauer Tanztage. Am Samstag werden Latein- und am Sonntag Standardturniere der Startklassen D bis A durchgeführt. 63 Turnierpaare aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern werden erwartet.

Der sehr positive Zuspruch der letzten Jahre seitens der startenden Paare hat das Organisationsteam der TSA des TV Friedberg-Bruchenbrücken ermutigt, die Wetterauer Tanztage fortzuführen. Unterstützend bei der Durchführung stehen der WTC Friedberg (Einzelturnierpaartanz) und die TSG Friedberg Standardformation zur Seite.

Erstmalig finden in Bruchenbrücken Lateinturniere für die Amateurklassen der Hauptgruppe II bis zur Senioren II statt. Der Turnierbeginn am Samstag ist um 13 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr. Das Turnierende wird am Samstag gegen Nachmittag und am Sonntag voraussichtlich gegen 19 Uhr sein.

Für den Wetterauer Tanzclub WTC werden Matthias und Yvonne Richter in der Klasse Senioren II B, Ulrich Brasche und Laura Ratke in der Senioren III D und Ingo Fahle und Christiane Siegl in der Senioren III B an den Start gehen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Die Tanzsportabteilung des TV Bruchenbrücken bietet regelmäßig Tanztraining für Interessierte und Einsteiger im Bereich der zehn Tänze des Welttanzsportprogramms an. Der WTC bietet ein kontinuierliches, professionelles Tanztraining für Turnierpaare im Amateursport an. Die TSG Friedberg als Teil der Formationsgemeinschaft Rhein-Main steht für alle offen, die sich den Standardformationsturnieren auf hohem Niveau widmen wollen. Das A-Team startet zurzeit in der 1. Bundesliga und ist damit eine der sechs besten Standardformations-Mannschaften Deutschlands. Das B-Team geht erstmals 2020 in der 2. Bundesliga Süd an den Start. Interessenten können sich an die Turnierausrichter im TV Bruchenbrücken wenden.

Das Welttanzprogramm ist nach Standard- und Lateintänzen unterteilt. Dem Standardbereich werden die Tänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstep zugeordnet, während im Lateinsegment die Tänze Samba, Cha Cha Cha, Rumba, Paso Doble und Jive beheimatet sind. Die Tänze sind in der Reihenfolge im Turnier notiert. In den unteren Startklassen werden jedoch nicht alle Tänze gezeigt. Erst ab der Startklasse B sind von den Turnierpaaren jeweils alle fünf Tänze zu präsentieren. Dagegen werden von den Formationsmannschaften jeweils alle fünf Tänze passend zur Musik in einer eigenen, sechs minütigen Choreografie präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare