Im Dresdner Winter ausgerutscht

(mi/dbf) Der EC Bad Nauheim hat einen Ausflug in den Winter gemacht und ist dabei ausgerutscht. Bei den Dresdner Eislöwen, wo Schnee und Eis das Wetter bestimmten, unterlag das Wetterauer DEL 2-Team mit 1:4.

Die Dresdner hatten von Beginn an sehr aggressiv agiert und machten den Roten Teufeln das Leben extrem schwer. Folgerichtig gelang den Eislöwen auch die 1:0-Führung durch Schlenker. Beim EC Bad Nauheim war Nachwuchsspieler Deion Müller das erste Mal dabei, der sich achtbar aus der Affäre zog.

Nach dem großen Gastgeber-Druck war der 1:1-Ausgleich durch Pinizotto in der 16. Minute aufgrund der Stärkeverhältnisse eher schmeichelhaft. Bei diesem Treffer hatte McMonagle seinem Mitspieler mit einem tollen Pass den Abschluss leicht gemacht.

Zu Beginn des zweiten Drittels steigerten sich die Gäste aus Hessen und waren gleichwertig. Dann jedoch gelang Carsten Gosdeck das 2:1 für die Einheimischen, die nun wieder Auftrieb bekamen und durch Boisvert in der 19. Minute auf 3:1 erhöhten. Stärkster Bad Nauheimer war trotz dieser Gegentreffer Keeper Jan Guryca, der noch Schlimmeres verhinderte.

Auch im Schlussdurchgang war es ausgerechnet der Ex-Bad Nauheimer Carsten Gosdeck, der dem EC alle Illusionen raubte und mit dem 4:1 für die Vorentscheidung sorgte. In der Folge spulten die eifrigen Eislöwen ihr Programm souverän hinunter, während die auswärtsschwachen Bad Nauheimer in der vertrauten Umgebung wieder eine Schippe drauf legen wollen.

Am Sonntag empfangen die Roten Teufel die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven ab 18.30 Uhr, davor gibt es ein zünftiges Elvis-Aufwärmprogramm (siehe Kasten unten).

Personell gesehen, agierte der EC Bad Nauheim ohne die Langzeitausfälle Ringwald, Heid, Carnevale und May, wobei für den Letztgenannten die Saison nach der Knie-Operation von Donnerstag (die WZ berichtete) vorbei ist.

Dresdner Eislöwen: Nastiuk, Pommersberger, Thomas, Bolarchinov, Kruminsch, Kaartinen, Boisvert, Mücke, Slavetinsky, Garten, Schlenker, Pöllänen, Ziolkowski, Macholda, Cullen, Ritschel, Ziolkowski, Becker, Lüsch, Gosdeck.

EC Bad Nauheim: Guryca, Versteeg, , Götz, Mc Monagle, Ketter, Baum, Pietsch, Pantic, Pinizotto, Lange, Strauch, Beca, Helms, Dorr, Schlicht, Oppolzer, Lavallee, Spöttel, Müller.

Steno: Tore: 1:0 (5.) Schlenker (Cullen, Lüsch), 1:1 (16.) Pinizzotto (McMonagle, Götz), 2:1 (30.) Gosdeck (Boiarchinov, Kruminsch), 3:1 (39.) Boisvert (Kaartinen, Pöllänen), 4:1 (47.) Gosdeck (Mücke) 5-4,

Strafminuten: Dresden 4, Bad Nauheim 10. – Zuschauer: 3466..

*

Weiter spielten am Freitag in der DEL 2:

Landshut – Kaufbeuren 5:3, Crimmitschau – Bietigheim 5:3, Riessersee – Heilbronn 2:0, Fischtown Pinguins – Lausitzer Füchse 3:5, Ravensburg – Rosenheim 6:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare