+
Timo Brückhof

Triathlon

Drei zweite Plätze in Frankfurt

  • schließen

(web). Der Frankfurt-City-Triathlon hat einige Athleten aus der Wetterau gelockt.

Helmut Mohr (Triathlon Wetterau) war bereits zum zehnten Mal dabei. Über die olympische Distanz mit 1,5 km Schwimmen im Langener Waldsee, 45 Rad- und zehn Laufkilometern erreichte er in der M65 als einer der ältesten Teilnehmer den zweiten Platz. Knapp unter drei Stunden blieb der Bad Nauheimer mit 2:58:04 Stunden. "Von Anfang an hatte ich schwere Arme und Beine. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht, über die Ziellinie an der Hauptwache zu laufen", sagt Mohr.

Noch älter als Mohr ist Jürgen Bäuerle (Eintracht Frankfurt). Der M70er ging nach verletzungsbedingter Laufpause als Ironman-WM-Zweiter auf der für ihn ungewohnt kurzen Distanz an den Start. Beim Schwimmen ohne Neoprenanzug - die Wassertemperatur lag bei 23 Grad - ließ der Petterweiler einige Körner. Mit solider Radleistung von 1:17 Stunden rannte der 71-Jährige die zehn Laufkilometer mit 55 Minuten wider Erwarten gut. 3:04:33 Stunden und Platz zwei der M70 konnten sich sehen lassen. "Mir haben 40 Sekunden zum Altersklassensieg gefehlt", bedauert Bäuerle. "Die habe ich im zweiten Wechsel liegen lassen."

Manuela Bartels (Triathlon Wetterau) feierte mit starken Einzelsplits in 2:30:22 Stunden den zweiten Platz der W 35. "Das Rennen hat mir richtig Spaß gemacht", sagt die talentierte Triathletin im Ziel. "Denn anders als in der Liga bin ich mit deutlich weniger Druck in die Großveranstaltung gegangen." Stephanie Weiß (RVW Gambach) indes holte über die olympische Distanz den Gesamtsieg der Frauen: 2:12:28 Stunden benötigte die Polizistin. Patrick Veyel finishte 14 Minuten schneller als im Vorjahr in der M20 auf Platz elf nach 2:23:50 Stunden. Veyel hatte sich für das Mainova-Newcomer-Team beworben und trat im Trikot des Hauptsponsors an. Thomas Mulitze lief versehentlich drei statt zwei Runden und finishte nach 3:02 Stunden.

Timo Brückhof (RVW Gambach) fuhr über die Mitteldistanz von zwei Kilometern Schwimmen, 77 Kilometern Radfahren und 20 Kilometern Laufen einen starken zehnten Platz ein. 3:49:55 Stunden zeigte die Uhr im Ziel für den Butzbacher. "Auf dem Rad bin ich einen 41,5er-Schnitt gefahren", freut sich Brückhof. Damit holte er Bronze in der M35. Marco Dohle (Triathlon Wetterau) überquerte nach Muskelfaserriss sieben Minuten langsamer als Brückhof, aber deutlich schneller als im Vorjahr die Ziellinie. Er wurde Sechster der M30. Sein Trainingspartner Alexander Liebert benötigte 4:45 Stunden (67. M30). Thomas Zebunke finishte nach 5:15:25 Stunden als 36. der M 55. Im Sprinttriathlon wurde Timo Niehüser (Triathlon Wetterau) Zweiter der M 40: 1:35:08 Stunden. (Foto: web)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare