Mit drei Toren in 189 Sekunden Spiel gedreht

(rks/mn) Zwei Unterzahl-Treffer und ein Tor aus dem normalen Spielverlauf heraus in exakt 189 Sekunden - 4:3 statt 1:3: Eishockey-Oberligist EC Bad Nauheim hat am Freitagabend in Königsborn innerhalb von knapp drei Minuten die Weichen zum Drei-Punkte-Erfolg gestellt.

5:3 (1:2, 3:1, 1:0) hieß es am Ende für die Roten Teufel, die morgen (18.30 Uhr) Schlusslicht Neuwied im Colonel-Knight-Stadion empfangen.

Effizientester Spieler im Team der Roten Teufel war einmal mehr Chris Stanley. Zwei Treffer erzielte der Kanadier selbst, zwei weitere Tore konnte er vorbereiten.

Überraschung zum Auftakt: ein früher Rückstand. Mit zwei Treffern lagen die Roten Teufel nach nur fünf Minuten zurück. Nach drei Minuten traf Bulldogs-Neuzugang Michal Borovansky zur Führung der Gastgeber, zwei Minuten später erhöhte sein tschechischer Sturmpartner Jakub Krätzer. Hier reklamierten die Gäste, da Torwart Thomas Ower behindert worden war, doch gaben die Unparteiischen den Treffer. Bad Nauheim hatte in der Anfangsphase das Tempo vermissen lassen, zog erst nach gut zehn Minuten an und kam zum Anschluss. Auf Zuspiel von Chris Stanley schob Daniel Oppolzer den Puck über die Linie. Die Gäste waren nun in der Partie, hatten noch vor der Pause den Ausgleich auf dem Schläger, gingen aber mit einem Rückstand in die Pause.

Im zweiten Abschnitt erhöhte Königsborn zunächst auf 3:1 (Krätzer), ehe Bad Nauheim in Unterzahl die Wende einleiten konnte. Quasi aus dem Nichts heraus verkürzte Chris Stanley, exakt eine Minute später - noch immer in Unterzahl - konnte Patrick Strauch ausgleichen. Und weitere zwei Minuten später gelang dem Neuzugang aus Dresden mit seinem zweiten Tor die Führung.

Im Schlussdrittel konzentrierte sich Bad Nauheim darauf, den Vorsprung zu verwalten. Fünf Sekunden vor Schluss - Königsborn hatte bereits den Torwart vom Eis genommen - beseitigte Stanley schließlich letzte Zweifel.

Königsborn Bulldogs : May - Sattler, Gericke, Wapnewski, Lahmer, Schneider, Geipler - Krätzer, Kuchnia, Borovansky, Alexandrov, Furda, Vanek, Polter, Aminikia, Schneider.

EC Bad Nauheim : Ower - Baum, Lee, Ketter, Schreiber, Pöpel, Franz - Strauch, Stanley, Oppolzer, Kujala, Lange, Rinke, Maaßen, May, Firsanov, Pietsch, Baldys, Schlicht.

Tore : 1:0 (3.) Borovansky (Kuchnia), 2:0 (5.) Krätzer (Kuchnia), 2:1 (10.) Oppolzer (Stanley, Strauch), 3:1 (26.) Krätzer (Warpnewski), 3:2 (34.) Stanley (Oppolzer - 4-5), 3:3 (35.) Strauch (Baum - 4-5), 3:4 (37.) Strauch (Stanley, Oppolzer), 3:5 (60.) Stanley (5-6). - Strafen : Königsborn 4, Bad Nauheim 4. - Zuschauer : 150.

*

Frankfurt - Krefeld 20:3

Essen - Duisburg 3:7

Hamm - Kassel 1:5

Ratingen - Herford 5:4

Dortmund - Neuwied 9:2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare