1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Drei Titel für Buddensiek

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Georg Buddensiek, dreifacher hessischer Jahrgangsmeister.	(Foto: hn)
Georg Buddensiek, dreifacher hessischer Jahrgangsmeister. (Foto: hn) © Uwe Hermann

(hn/-) Feiner Erfolg für den Gießener Georg Buddensiek, der bei den hessischen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Gelnhausen nicht weniger als drei Titel für seinen Verein, den TV Wetzlar, holte.

49 Vereine und Startgemeinschaften hatten ihre 475 Sportler zu knapp 2500 Starts gemeldet. Der TV Wetzlar schickte zwölf Aktive zu 80 Rennen. Den Sprung auf das Treppchen schafften auch Hedi Salzmann, Marian Gerth und Denis Schmunk. Vom TV 07 Watzenborn-Steinberg hatten sich drei Schwimmer für die hessischen Jahrgangsmeisterschaften.

TV Wetzlar: Medaillen und Titel gab es auf allen 100-, 200-, und 400-m-Strecken. Die 50-m-Strecken konnten nur im Rahmen der Disziplinmehrkämpfe in Kombination der 50-, 100- und 200-m-Strecken einer jeden Lage (Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil) geschwommen werden. Den Mehrkampf Schmetterling im Jahrgang 2003 dominierte der Gießener Georg Buddensiek. Das Nachwuchstalent des TV Wetzlar ließ der Konkurrenz über 200 m Schmetterling in guten 2:56,25 Minuten keine Chance und gewann verdient die Goldmedaille. Vizemeister wurde der Elfjährige in einem spannenden Rennen über 100 m Schmetterling (1:17,34). Mit guten 35,77 Sekunden auf der 50-m-Strecke sicherte er sich dann noch den Mehrkampftitel. Der dritte Streich gelang Buddensiek im abschließenden Rennen über 400 m Freistil. Hier konnte Titelverteidiger und Favorit Jannik Fraatz (Eschborn) nur auf den ersten 100 Metern mithalten.

Im Ziel blieben die Uhren nach 4:58,72 Minuten stehen – unter fünf Minuten, 20 Sekunden Vorsprung vor Fraatz und der dritte Titel. Weitere Medaillen, jeweils in Silber, gewann der Gymnasiast über 100 m (1:07,22) und 200 m Freistil (2:25,47) sowie 200 m Lagen (2:51,69).

TV-Akteur Schiefer auf Rang vier

Neue Bestzeiten in jedem seiner acht Rennen stellte Marian Gerth (Jg. 2004) auf. Im Rennen über 100 m Schmetterling schlug er nach 1:34,14 Minuten als Zweiter an. Zweimal zur Siegerehrung aufgerufen wurde Hedi Salzmann (Jg. 2004 – Langgöns). Auch sie durfte erstmals bei den Landesmeisterschaften an den Start gehen und stellte sechs neue Bestleistungen auf. Ihre Rekorde über 200 m Rücken (3:06,87) und 200 m Freistil (2:52,33) wurden dabei jeweils mit der Bronzemedaille belohnt. Zusammen mit Daniel Rudnev (Jg. 2004 – Gießen), der nach 1:45,16 Minuten Fünfter wurde über 100 m Brust, Leoni Richter (Jg. 2003) als Fünfte über 400 m Freistil (5:25,36) und Finn Heppner (9./200 m Schmetterling/3:59,84) hatte die Schwimmabteilung des TV Wetzlar ein halbes Dutzend Nachwuchstalente in den beiden jüngsten Jahrgängen am Start.

Ihre Premiere auf Hessenebene hatten Jonas Schmidt (Jg. 2001 – Gießen) und Amelie Bringmann (Jg. 2002 – Gießen). Bringmann ging über 200 m Schmetterling an den Start und erreichte in neuer Bestzeit von 3:46,87 den 20. Platz. Unter die Top Ten schwamm Schmidt. 100 m Brust in 1:29,36 Minuten sowie 3:14,84 auf der doppelten Strecke bedeuteten jeweils Platz neun im Klassement. Im vorderen Mittelfeld fand sich Aaron Strube (Jg. 2002 – Langgöns) nach seinen Rennen wieder. Die beste Platzierung seiner acht Starts erreichte der Zwölfjährige über 200 m Schmetterling (12./3:33,17). Moritz Hardt (Jg. 2000) war über 50 m Schmetterling (29,08) schnellster Schwimmer dieser Meisterschaft. Da es aber auf den 50-m-Strecken keine Einzelwertung und somit Medaillen gibt, bleibt nur der imaginäre Titel »schnellster Schwimmer« in Erinnerung. Einer Medaille am nächsten kam er als Fünfter über 100 m Freistil (1:01,34). Seine ersten Medaillen bei Landesmeisterschaften brachte Denis Schmunk (Jg. 2000 – Gießen) mit nach Hause. Auf den undankbaren vierten Platz, nur 2/10 Sekunden hinter Platz drei, rangierte er über 200 m Lagen (2:33,87).

Den Sprung auf das Treppchen schaffte Schmunk dann über 100 m Brust (3./1:20,85) und 200 m Schmetterling (3./2:29,78). Für acht Disziplinen hatte sich Pascal Richter (Jg. 2000) im Vorfeld qualifiziert. Bei den Titelkämpfen erwischte er aber einen gebrauchten Tag und konnte keine Bestzeiten aufstellen. Seine beste Leistung war Platz fünf über 400 m Freistil in 4:56,98 Minuten.

TV 07 Watzenborn-Steinberg: Lucas Schiefer (2004) durfte über alle drei Bruststrecken ins Rennen gehen. Über 100 m konnte er sich noch einmal um zwei Sekunden steigern. Er beendete die 100 m in 1:43,54 und wurde überraschend Vierter. Die 200 m Brust liefen nicht ganz so gut. Mit einer Zeit von 3:53,20 konnte er als Neunter aber immer noch eine Platzierung unter den Top Ten erreichen. Die 50 m beendete er in 45,82. Im Dreikampf Brust belegte er Platz vier.

Paul Solbach (2003) hatte sich über 200 m Brust auf den letzten Drücker qualifiziert. Er wurde hier mit einer Zeit von 3:46,63 Minuten 16. Leon Schimpf (2002) hatte die Pflichtzeit über 100 m Brust erfüllt und erreichte mit 1:39,11 Rang 14.

Auch interessant

Kommentare