+
Matthias Weckler vom SV Ober-Mörlen (M.) will gegen die SG Oppershofen (blau-weiße Trikots) mit einem eigenen Sieg und etwas Schützenhilfe auf den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Kreisliga A springen.

Drei Teams in der Verlosung

  • schließen

(sto). Was für ein Finale in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1. Zwar stehen als Meister der SV Schwalheim fest, als Relegant um den Klassenverbleib der SV Blau-Weiß Espa und als direkter Absteiger der TSV Ostheim II, trotzdem könnte es zu einem echten Thriller um den Relegationsplatz zur Kreisliga A kommen. Drei Mannschaften haben noch die Möglichkeit, Platz zwei am Ende der Saison zu belegen, zwei treffen im direkten Duell aufeinander. Zudem stellen die drei Anwärter je einen Spieler im Kampf um die Torjägerkrone.

Den begehrten zweiten Platz nimmt vor dem letzten Spieltag am Sonntag die SG Oppershofen ein, die es selbst in der Hand hat, auch diesen Rang zu verteidigen. Die Mannschaft von Christian Ehnert empfängt den SV Ober-Mörlen, der mit einem Zwei-Tore-Sieg an den punktgleichen Oppershofenern über den dann gewonnenen direkten Vergleich (Hinspiel: 1:0 für Oppershofen) vorbeiziehen würde.

Doch selbst dann bräuchte Ober-Mörlen Schützenhilfe. Auf Platz drei befindet sich der SV Nieder-Weisel II. Sollte es aus dem Spiel der SG Oppershofen gegen den SV Ober-Mörlen keinen Sieger geben, hätten die Weiseler im Falle eines Dreiers den Platz sicher. Bei einem eigenen Remis und einem Sieg Ober-Mörlens wären die drei Teams punktgleich. Die dann maßgebende Dreiertabelle aus den direkten Vergleichen (s. unten) sähe Ober-Mörlen bei einem Sieg über die Tordifferenz vorne. Nieder-Weisels Trainer Björn Lauckhardt sieht die Siegchancen beim Trio bei jeweils einem Drittel. "Wir spielen in Wisselsheim vollkommen auf Sieg und sehen am Ende, was raus kommt."

Am letzten Spieltag wird auch entschieden, wer die meisten Ligatore erzielt. So führen Oppershofens Konstantin Schreiner und Ober-Mörlens Matthias Weckler mit jeweils 34 Tore gefolgt von Weisels Kai Schnitter, der bislang 33 Mal einnetzte.

Alle drei Trainer können nach Lage der Dinge von gestern ihre Bestformation auflaufen lassen. Oppershofens Ehnert spricht zwar davon, dass seine Mannschaft am Vorsonntag nach dem 0:3 in Schwalheim etwas angeschlagen war, aber das dürfte Vergangenheit sein. Ehnert glaubt, sie wird dies ausmerzen und mit einem Heimsieg die Relegation erreichen. Ganz auf Sieg ist der SV Ober-Mörlen eingestellt. Mörlens Trainer Andreas Dietzel erwartete eine hochmotivierten Mannschaft, die die kleine Chance nach oben wahrnehmen will.

Seit letzten Sonntag ist der SV Blau-Weiß Espa wieder im Rennen um den Klassenerhalt. Trainer Rolf Vogl traut seiner Mannschaft durch aus, in der Relegation den Vorletzten der B-Liga 2, die KSG Groß-Karben II, in den entscheidenden Spielen hinter sich zu lassen. Vogl: "Wir haben zuletzt ganz ordendlich gespielt und sehen in der Relegation eine Chance, die Liga zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare