Dortelweils offene Rechnung

  • schließen

Aus der Sicht des Fußballkreises Friedberg bietet der 25. Spieltag der Gruppenliga Frankfurt–West am Sonntagnachmittag zwei Highlights: Erstens empfängt der Türkische SV Bad Nauheim (49 Punkte) auf dem Rödgener Sportplatz den Rangvierten SV BKC Bosnien (46) zum Gipfeltreffen, während zweitens beim Duell zwischen dem Rangsiebten SC Dortelweil (30) und dem um den Klassenerhalt kämpfenden FC Olympia Fauerbach (13./24) im Bad Vilbeler Stadtteil Derbystimmung angesagt ist. Dagegen muss der vierte Wetterauer Gruppenligist SKV Beienheim zwar pausieren, darf sich wegen des Rückzugs der TSG Nieder-Erlenbach dennoch über drei Punkte freuen und bleibt somit weiterhin in Reichweite der Spitzengruppe, der neben Tabellenführer Bad Nauheim und den Frankfurter Bosniern auch die Spvgg. 05 Oberrad (2./48) und der punktgleiche Tabellendritte FG Seckbach angehören.

Aus der Sicht des Fußballkreises Friedberg bietet der 25. Spieltag der Gruppenliga Frankfurt–West am Sonntagnachmittag zwei Highlights: Erstens empfängt der Türkische SV Bad Nauheim (49 Punkte) auf dem Rödgener Sportplatz den Rangvierten SV BKC Bosnien (46) zum Gipfeltreffen, während zweitens beim Duell zwischen dem Rangsiebten SC Dortelweil (30) und dem um den Klassenerhalt kämpfenden FC Olympia Fauerbach (13./24) im Bad Vilbeler Stadtteil Derbystimmung angesagt ist. Dagegen muss der vierte Wetterauer Gruppenligist SKV Beienheim zwar pausieren, darf sich wegen des Rückzugs der TSG Nieder-Erlenbach dennoch über drei Punkte freuen und bleibt somit weiterhin in Reichweite der Spitzengruppe, der neben Tabellenführer Bad Nauheim und den Frankfurter Bosniern auch die Spvgg. 05 Oberrad (2./48) und der punktgleiche Tabellendritte FG Seckbach angehören.

Beiden Klubs droht am Wochenende kaum Gefahr. Die Nullfünfer aus dem Frankfurter Osten gelten heute Abend vor eigenem Publikum gegen Schlusslicht FC Oberstedten genauso als haushoher Favorit wie die Seckbacher Truppe am Sonntag gegen den FSV Friedrichsdorf. Inzwischen hat Klassenleiter Thorsten Bastian (Rockenberg) die am vergangenen Wochenende ausgefallenen Spiele wie folgt neu terminiert: TuS Merzhausen – Spvgg. 05 Oberrad (Dienstag, 19. März), SV BKC Bosnien – DJK Bad Homburg (Mittwoch, 20. März), FSV Friedrichsdorf – FV Hausen (Donnerstag, 21. März). Anpfiff ist jeweils um 20 Uhr.

Türkischer SV Bad Nauheim – SV BKC Bosnien (Sonntag, 15 Uhr in Rödgen): Mit Niederlagen brauchten sich Bad Nauheims Spielertrainer Tufan Tosunoglu und seine Mannschaft seit dem 9. November letzten Jahres nicht mehr zu befassen, denn der 0:4-Pleite in Fauerbach ließen die Kurstädter optimale 18 Punkte aus den nachfolgenden sechs Pflichtspielen und den Sprung auf Tabellenplatz eins folgen. "Klar, darauf können wir stolz sein. Aber am Sonntag zählt das alles nicht. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Wer gewinnt, ist völlig offen. Die Chancen stehen 50:50", meint Tosunoglu. Gut möglich, dass der TSV-Übungsleiter am Sonntag umstellen muss. Ivan Pejic fehlt eventuell aus beruflichen Gründen, Volkan Kirim klagte zuletzt über Kniebeschwerden. Fallen beide Abwehrspieler aus, wäre Erdinc Usta, dessen Sperre abgelaufen ist, in der Innenverteidigung die ideale Alternative. Die Frankfurter Truppe bezeichnet Tosunoglu als "abgezockte Truppe, die in der Tabelle nicht von ungefähr so weit vorne zu finden ist." Richtig ist aber auch: In den letzten beiden Auswärtsauftritten wusste das Team von SV-Coach Rasim Grabovica nicht zu überzeugen, wie das 1:1 in Fechenheim und die 3:4-Niederlage vor der Winterpause in Seckbach zweifellos erkennen lassen. – Hinspiel: 1:3.

TSV Bad Nauheim: Kamber Koc (Meynioglu), Schusterschitz, Firat Can, Kirim (?), Karakoc, Emrovic, Kuzpinar, Özisli, Kammer, Tosunoglu, Salih Yasaroglu, Pejic (?), Usta, Sancar, Yigit, Adege.

SC Dortelweil – FC Olympia Fauerbach (Sonntag, 15 Uhr): Gruppenliga-Rivalen, mit denen die Dortelweiler Fußballer aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen haben, gibt’s nicht allzu viele, doch der FCO Fauerbach zählt gewiss zu diesen Mannschaften. "Auf dem Fauerbacher Elachfeld kassierten wir nach der schlechtesten Saisonleistung nicht weniger als ein halbes Dutzend Gegentreffer. In der Defensive funktionierte gar nichts", erinnert sich Co-Trainer Julian Mistetzky mit Grausen an den neunten September. Diesmal werde man hinten aufmerksamer zur Sache gehen: "Und vorne sind wir immer für Tore gut."

Obwohl die Urlauber Dominik Schlatter, Markus Vancura und Christopher Pross sowie Patrick Eiwanger (Muskelfaserriss) aus den Planungen gestrichen werden müssen, rechnen Mistetzky und SCD-Chefcoach Markus Beierle nicht mit personellen Engpässen. "Schlatters Fehlen macht zwar Änderungen in der Defensive notwendig, doch ansonsten bauen wir auf jenes Personal, das beim 5:1-Sieg über Kalbach viel Spielfreude erkennen lie?, verrät Mistetzky.

Auf Fauerbacher Seite wäre Trainer Virginio Bazzoli gewiss froh, Ausfälle von Stammspielern ähnlich problemlos kompensieren zu können. Doch das ist für ihn reines Wunschdenken. Tim Botschek und Paul Wischtak sind weiterhin gesperrt – die Mannschaft stellt sich quasi von selbst auf. "Beim glatten 3:0-Erfolg gegen Neu-Anspach hat alles nach Plan funktioniert. Die Abwehr stand sicher, und wir brauchten uns erstmals seit langer Zeit nicht über Gegentore zu ärgern", sagt der FCO-Coach. Dies sei für die Moral der Truppe eminent wichtig gewesen: "Für uns zählt jeder Punkt. Die notwendige Konzentration vorausgesetzt, brauchen wir uns vor keinen Gegner zu verstecken. Und das gilt natürlich auch für das Derby in Dortelweil." – Hinspiel: 3:6.

FCO Fauerbach: Jens Michalak (Roos), Chekmazov, Clement, Sarkisjan, Muntean, Walther, Hartmann, Mies, Bodea, Ürün, Baufeldt, Jannik Müller, Unverzagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare