1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dortelweils Dobios mit Dreierpack

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Goalgetter schlägt zu: Dortelweils Robin Dobios ballert den SC Dortelweil zum 4:1-Sieg gegen Griesheim.	(Foto: Nici Merz)
Der Goalgetter schlägt zu: Dortelweils Robin Dobios ballert den SC Dortelweil zum 4:1-Sieg gegen Griesheim. (Foto: Nici Merz) © Nicole Merz

mad) Der SC Dortelweil bleibt dem Gruppenliga-Tabellenführer aus Kalbach dank des klaren 4:1-Heimsieges über den bisherigen Tabellendritten aus Griesheim auf den Fersen. Garant des Erfolgserlebnisses für das Team von Spielertrainer Markus Beierle war wieder einmal der Top-Torjäger der Liga, Robin Dobios.

(Er verbuchte weitere drei Treffer auf seinem Konto und brachte seine Mannschaft nach drei Unentschieden wieder zurück in die Erfolgsspur. »Unser Sieg geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Wir haben es am Ende sogar verpasst, noch das ein oder andere Tor mehr zu erzielen«, war SCD-Presssesprecher Elmar Stiebeler mit dem Verlauf der Begegnung sehr zufrieden.

Die Bad Vilbeler Vorstädter starteten furios, ließen aber in Person von Nico Schad (3./verunglückte Flanke sorgt für Gefahr), Patrick König (7./25-Meter-Lattenkracher) und Stefan Ljujic (11./knapp drüber) beste Torchancen ungenutzt verstreichen. Dobios zeigte seinen Teamkollegen, wie es besser geht. Nach toller Vorarbeit von Krasniqi sorgte er mit einem trockenen 14-Meter-Schuss für das erlösende 1:0 (13.). Mit einem überlegten Abschluss aus 18 Metern ins lange Eck baute der Goalgetter die Führung für den Tabellenzweiten aus – 2:0 (26.). Ljujic und Krasniqi vergaben kurz darauf mit einer Doppelchance die mögliche Vorentscheidung (29.). Die erste Torgelegenheit für die Gäste vergab Teklu Tewelde, der einen Foulelfmeter (35./Beierle soll Bufi gefoult haben) an den Pfosten setzte. Auch der SCD visierte in Person von Schad nochmals das Alumnium an (37.)

Nach der Pause dominierte der SCD das Spiel weiter nach Belieben, verpasste es aber, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. So kam es wie es kommen musste. Wie aus dem Nichts schoss Martin Jurkovic das Leder aus 18 Metern zum Griesheimer 2:1-Anschlusstreffer ins Tor hinter Rene Gübler (73.). Der eingewechselte Marcel Bittner sorgte auf Seiten des SCD noch einmal für frischen Wind. Zunächst drosch er den Ball ans Lattenkreuz (75.), eine Minute später scheiterte er zunächst an Gästekeeper Wickert, doch Dobios stand wieder einmal goldrichtig und verwertete den Abpraller zum 3:1 (76.). Den Schlusspunkt zum hochverdienten 4:1-Endstand setzte mit Advan Cakiqi ein weiterer Dortelweiler Einwechselspieler (90.).

SC Dortelweil: Gübler – Urban, Eiwanger, Beierle, König – Schad, (70. Cakiqi), Brinkert, Männel, Krasniqi (70. Bittner) – Dobios, Ljujic (70. Günther).

Spvgg. 02 Griesheim: Wickert, Saleem, Westerwald, Wille, Elmas, Mesanovic, Teklu Tewelde (62. Brandenburger), Jurkovic, Bufi, Djordjevic, Camo.

Steno: Tore: 1:0 (13.) Dobios, 2:0 (26.) Dobios, 2:1 (73.) Jurkovic, 3:1 (76.) Dobios, 4:1 (90.) Cakiqi. – Besonderes Vorkommnis: Tewelde (Griesheim) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (35.). – Schiedsrichter: Andreas Weichert (Heppenheim).

Auch interessant

Kommentare