Eine starke Partie zeigt der Fauerbacher Florian Richly (r.), der hier mit Dortelweils Torschütze Stefan Ljujic um den Ball kämpft. Die Olympianer erreichen gegen den Tabellenführer ein 1:1.
+
Eine starke Partie zeigt der Fauerbacher Florian Richly (r.), der hier mit Dortelweils Torschütze Stefan Ljujic um den Ball kämpft. Die Olympianer erreichen gegen den Tabellenführer ein 1:1.

Dortelweiler Siegesserie reißt in Fauerbach

(mw) Am Ende des guten Gruppenliga-Spiels zwischen dem FCO Fauerbach und dem SC Dortelweil waren beide Trainer überwiegend zufrieden mit dem 1:1 (1:1). Leichte Enttäuschung schloss sich jedoch bei Matthias Tietz (FCO) und Markus Beierle (SCD) ein.

Tietz trauerte ein wenig den verpassten Chancen nach, und Beierle haderte mit dem Ende der Zehn-Spiele-Siegesserie. Insgesamt hatten die Gastgeber die besseren Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. »Für uns ist es ein gewonnener Punkt. Ich hatte im Gefühl, dass was geht. Meine Mannschaft hat toll gekämpft«, bilanzierte der Fauerbacher Coach, während sein Gegenüber das erwartete Kampfspiel gesehen hatte. »Fußballspielen auf dem Rasen war schwer möglich. Wir müssen nach dem Spielverlauf mit dem Remis zufrieden sein.«

Über die gesamte Spielzeit entwickelte Dortelweil nicht den Druck, um das Fauerbacher Gehäuse dauerhaft unter Beschuss zu nehmen. Im Gegenteil: Die Gastgeber hatten die zwingenderen Möglichkeiten – vergaben jedoch allesamt, wobei sich Gästetorhüter Rene Gübler in starker Verfassung zeigte. Einige Male durfte der Anhang froh sein, dass nach einer vergebenen Riesenchance der Abseitspfiff ertönte – der Frust über die vergebene Chance war damit etwas gelindert. SCD-Torjäger Robin Dobios kam kaum zur Geltung, wich viel auf die Flügel aus und vergab eine klare Einschusschance, als Sarkisjan für den schon geschlagenen FCO-Keeper Roos rettete (70.).

Fauerbach gelang ein Start nach Maß, als SCD-Außenverteidiger Fabian Urban eine scharfe Hereingabe von Jannik Müller ins eigene Netz abfälschte (3.). Dortelweil schlug durch Stefan Ljujic zurück, der – bestens per Kopf bedient von Pröckl – aus der Drehung zum 1:1 (21.) traf. Nach der Pause rettete Dortelweils Torhüter Rene Gübler alleine dreimal gegen Fauerbacher, ohne dass danach ein Abseitspfiff ertönte. Michael Walther (59.), Jannik Müller (69.) und Ferdijan Idic (90.) vergaben für die Olympianer, die einen wertvollen Punkt im Abstiegskampf holten. Der Dortelweiler Vorsprung an der Tabellenspitze schmolz derweil auf vier Punkte, da die Kalbacher ihr Heimspiel gegen Anspach mit 3:1 gewannen.

FCO Fauerbach: Roos – Sarkisjan, Atkinson, Hues, Richly – Walther, Tarik Tosunoglu (88. Berktas) – Oberschelp, Jannik Müller (87. Wischtak) – Idic, Florian Müller.

SC Dortelweil: Gübler – Urban (83. Zegai), Eiwanger, Männel, König (65. Günther) – Bittner, Ghebrezghi, Cakiqi, Pröckl – Ljujic (65. Krasniqi), Dobios.

Steno: Tore: 1:0 (3.) Eigentor Urban, 1:1 (21.) Ljujic. – Schiedsrichterin: Anna Katharina Scheib (Aarbergen).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare