+
Dominik Steffen vom SC Dortelweil wird von Alen Kotarac (FG Seckbach) an der Hereingabe gehindert.

Fussball-Gruppenliga

SC Dortelweil: Zwei-Tore-Führung verspielt

  • schließen

Der SC Dortelweil hat gegen die FG Seckbach eine 2:0-Führung verspielt. Der FCO Fauerbach und der FC Karben fanden keinen Sieger.

(ub). Beim Plan, vor eigenem Publikum nach sechs Heimsiegen in Serie weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben, waren die Fußballer des Wetterauer Gruppenliga-Dritten SC Dortelweil gegen den offensivstarken Tabellensiebten FG Seckbach angesichts einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung zwar auf dem richtigen Weg, doch das reichte nicht. Die letzten 25 Minuten wurden für die Mannschaft von SCD-Coach Frank Ziegler nämlich richtig bitter und endeten mit einer 2:4 (0:0)-Niederlage. "Ein Schlag ins Kontor, den wir erst mal verkraften müssen", meinte Dortelweils spielender Co-Trainer Julian Mistetzky. Es sei ein Duell zweier Spitzenteams gewesen, "wobei wir eigentlich alle Trümpfe in der Hand hielten, es jedoch versäumten, den Sack zuzumachen."

Im Vergleich zum 2:1-Sieg vor Wochenfrist bei den Sportfreunden Friedrichsdorf sah man sich auf Dortelweiler Seite genötigt, die Mannschaft auf vier Positionen zu ändern. Julian Mistetzky und Dumitru Chiriloae begannen in der Abwehr, Dominik Schlatter im zentralen Mittelfeld und Kevin Cholewa in der Offensive auf der rechten Außenbahn. Markus Vancura, Leon Wiehl und Jonas Müller blieben erst mal draußen, Nando Pröckl fehlte verletzungsbedingt.

Die besten Bilder aus Dortelweil

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

Lange Zeit schien es so, als ob die Platzherren damit die richtige Wahl getroffen hätten. Jedenfalls präsentierte sich speziell die SCD-Defensive über eine Stunde lang sehr sicher und bereinigte Seckbacher Angriffsversuche in fast allen Fällen bereits im Ansatz. Wirklich gute Chancen gab’s auf beiden Seiten zunächst nur selten: Dortelweils Torjäger Andrei Dogot scheiterte nach Dominik Steffens Pass in der elften Minute an Seckbachs Torwart Mark Lüdtke - auf der Gegenseite vergab FG-Goalgetter Luki Matondo nach 25 Minuten aus kurzer Distanz.

Ab den zweiten 45 Minuten wurde es in beiden Strafräumen munterer. Begünstigt durch kapitale Stockfehler der Seckbacher Innenverteidiger Alen Kotarac und Hendrik Horvatinovic schlugen Kevin Cholewa und Andrei Dogot zweimal eiskalt zu und bescherten den Platzherren bis zur 64. Minute ein scheinbar sicheres Zwei-Tore-Polster.

Doch dann riss der Faden, und der Tabellensiebte schlug zurück. Matondo verkürzte nach Ali Wardaks Pass exakt in die Schnittstelle auf 2:1 (67.) und egalisierte nach Tim Stahls verunglückten Rückpass in der 79. Minute zum 2:2-Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für die Ziegler-Elf: Amin Asli, gerade eingewechselt, ermöglichte den Seckbachern in der 85. Minute die erstmalige Führung (Flanke Milad Wardak), die Gäste-Spielertrainer Manuel May in der Overtime mit einem Schuss von der Mittellinie sogar noch auf 4:2 ausbauen konnte, weil Yannick Rühl zu weit vor seinem Kasten stand.

Einziger Trost für die SCD-Cracks: Auch die Usinger TSG musste Federn lassen, also ergaben sich im Kampf um Platz zwei keine gravierenden Änderungen.

SC Dortelweil: Rühl - Ciriloae, Eiwanger, Mistetzky, Geh - Stahl, Schlatter - Günther (65. Vancura), Dominik Steffen, Cholewa (77. Wiehl) - Dogot.

FG Seckbach: Lüdtke - Brenner, Kotarac, Horvatinovic, Mühl - Milad Wardak, May, Tischner, Kirci (57. Herrero Cennamo) - Ali Wardak (84. Asli), Matondo (88. Flüs).

Im Stenogramm / SR: Jakob Hirschberg (Wald-Michelbach). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (55.) Cholewa, 2:0 (64.) Dogot, 2:1 (67.) Matondo, 2:2 (79.) Matondo, 2:3 (85.) Asli, 2:4 (92.) May.

Die weiteren Wetterauer Gruppenligisten

Türk. SV Bad Nauheim

Fauerbach - Karben

SV Gronau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare