Fußball-Gruppenliga

SC Dortelweil: Weiße Weste gewart

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Der SC Dortelweil kommt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt in Fechenheim zu einem 4:0-Erfolg.

Beim Duell zweier Mannschaften, die in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West mit drei Siegen einen tadellosen Saisoneinstieg erwischten, präsentierte sich der SC Dortelweil einmal mehr als homogene Einheit: Angesichts des 5:0 (2:0)-Erfolges über die Spvgg. 03 Fechenheim, die auf dem großen Rasenplatz an der Birsteiner Straße Heimrecht genoss, ließ sich das Team von SCD-Trainer Frank Ziegler auch von den Fußballern aus dem Frankfurter Stadtteil nicht aus der Spur drängen und mischt in der Spitzengruppe weiter munter mit.

Fechenheim eröffnete die Partie mit einer Gelegenheit für Quassim Quass, doch SCD-Keeper Yannick Rühl fischte den Ball aus dem Winkel. Danach übernahm Dortelweil trotz mehrerer Personaländerungen (Tugay Kuzpinari, Joshua Bell und Dominik Schlatter für Leon Wiehl, Co-Trainer Julian Mistetzky und den gesperrten Leon Günther) das Kommando, und zwar durchgehend bis zum Abpfiff.

Lob von Wrage

"Ein sehr souveräner Auftritt mit guter Spieleröffnung und fehlerfreiem Umschaltspiel", lobte Dortelweils Sportlicher Leiter Hans Wrage die Vorstellung der Ziegler-Elf, die ab der 20. Minute, nach der Führung durch Nando Pröckls Elfmeter (Foul an Dominik Steffen), das Heft fest in der Hand hielt. Weitere Gäste-Tore fielen reichlich: Innenverteidiger Dennis Geh noch vor der Pause nach einer Ecke aus kurzer Distanz (40.), Torjäger Marvin Strenger auf Pass von Spielmacher Moritz Feiler (65.) sowie erneut Pröckl, der auch den zweiten Strafstoß (Joshua Bell wurde gefoult) sicher verwandelte, trafen bis zur 70. Minute zum 4:0-Zwischenstand ins Schwarze.

Dominik Steffen setzte noch einen drauf und markierte in der 81. Minute mit feiner Einzelleistung den 5:0-Endstand.

SC Dortelweil: Rühl - Kuzpinari (80. Oliver Steffen), Eiwanger, Geh, Pröckl - Stahl (64. Wiehl), Schlatter - Bell, Feiler, Dominik Steffen - Strenger (75. Hashemi).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Kloft (Hadamar). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (20./FE) Pröckl, 0:2 (40.) Geh, 0:3 (65.) Strenger, 0:4 (70./FE) Pröckl, 0:5 (81.) Dominik Steffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare