Dortelweil verliert die Tabellenführung gegen Steinfurth

(ub) Enttäuschung im Lager des SC Dortelweil: Anstatt mit einem sicheren Sieg im Wetterauer Lokalderby über den Tabellenletzten SV Steinfurth die führende Position im Gruppenliga-Gesamtklassement erfolgreich zu verteidigen, musste sich die Beierle-Elf vor eigenem Publikum gegen die Rosendörfler mit einem 0:0 zufrieden geben.

Damit musste der SC Dortelweil Platz eins an den Titelrivalen FC Kalbach abtreten.

Auf Steinfurther Seite herrschte hingegen eitel Freude: Zwar stehen die SVS-Aktien in Sachen Klassenerhalt nach wie vor schlecht, doch die Rechnung von Trainer André Micelotta, den Dortelweiler Ambitionen mit einer starken Defensive den Wind aus den Segeln zu nehmen, ging auf. "Wir haben es nicht verstanden, die Steinfurther Abwehr auszuhebeln", gab SCD-Pressesprecher Elmar Stiebeler ehrlich zu. Und weil man sogar einen Elfmeter nicht habe nutzen können, gehe die Punkteteilung durchaus in Ordnung.

Ausgerechnet Robin Dobios, der an sich sichere Strafstoßschütze und Torjäger der Bad Vilbeler Vorstädter, verdarb den Platzherren die Stimmung, denn einen von Dominic Herbert an Filip Bilen in der 64. Minute verursachten Foulelfmeter ließ er ungenutzt verstreichen. Steinfurths sicherer Keeper Daniel Laboy ahnte die Ecke und parierte.

Vorher und nachher verfügte die gastgebende Beierle-Elf zwar über optische Vorteile, aussichtsreiche Torchancen blieben freilich durchgehend Mangelware. Freistöße von Dobios (18.) und Zegai (77.) brachten nichts Zählbares, zudem klärte Maximilian Esposito nach einem Dobios-Schuss für den bereits geschlagenen Laboy auf der Linie (55.). Steinfurths beste Gelegenheit registrierte man Mitte der ersten Hälfte: Nach Gutberlets Fauxpas kam Landvogt frei zum Schuss, doch Dortelweils Torwart René Gübler hatte aufgepasst und verhinderte Schlimmeres.

SC Dortelweil: Gübler – Tekle, Ziegler, Gutberlet, König – Bunzel (69. Urban), Göktas (31. Zegai), Bilen, Schad – Bittner, Dobios.

SV Steinfurth: Laboy – Materna, Schmidt (67. Göbel), Esposito, Herbert – Stachelroth, Beutnagel, Riedmeier, Landvogt (93. Marianayagam), Blagojevic – Stein (87. Kayrakci).

Tore: Fehlanzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare