+
Für Julian Mistetzky (rechts) und den SC Dortelweil - hier gegen Luki Matondo von der FG Seckbach - geht es im Verfolgerduell gegen die Usinger TSG darum, wer Spitzenreiter Spvgg. Oberrad am ehesten auf den Fersen bleiben kann. Foto: Nici Merz

Dortelweil zum Verfolgerduell in Usingen

  • schließen

(ub). Ein weiteres Wetterau-Derby auf dem Rödgener Kunstrasenplatz zwischen dem gastgebenden Rangfünften Türkischen SV Bad Nauheim und dem zuletzt auf Höhenflug befindlichen Aufsteiger SV Gronau, zwei Keller-Knüller auf den Sportplätzen der Spvgg. 03 Fechenheim (gegen den FC Karben) und der Sportfreunde Friedrichsdorf (gegen den FC Olympia Fauerbach), ein extrem wichtiges Heimspiel für den SKV Beienheim (empfängt die TSG Niederrad) sowie das Duell der mit jeweils 36 Zählern punktgleichen Oberrad-Verfolger Usinger TSG und SC Dortelweil: Unter der Beteiligung von allen sechs Mannschaften des Fußballkreises Friedberg ist in der Gruppenliga Frankfurt-West am Sonntag beim 20. Spieltag für reichlich Spannung gesorgt.

Türkischer SV Bad Nauheim - SV Gronau (Sonntag, 14.45 Uhr in Rödgen):"Relegationsplatz zwei liegt durchaus noch in Reichweite", peilt Bad Nauheims Spielertrainer Tufan Tosunoglu Saisonsieg Nummer elf an. Für Noah Pölitz (gesperrt) wird Ugur Albayrak in der Offensive beginnen. Derweil hat Gronaus Coach Florian Schwing, dessen Team aus den letzten vier Partien fast optimale zehn Punkte holte, keinen Grund, Personaländerungen vorzunehmen: "Wir sind gut drauf und verfügen über genügend Selbstvertrauen. Ich sehe uns definitiv nicht chancenlos." - Hinspiel: 5:1.

TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas, Schusterschitz, Usta, Yavas, Kuzpinar, Emrovic, Tolga Yilmaz, Özisli, Albayrak, Tosunoglu, Yasaroglu, Karakoc, Karaca, Firat Can (?). - SV Gronau: Zscheich (Gruchot), Zola, Pierau, Okuducu, Flachsel, Ochere, Cakiqi, Schäfer, Gasch, Greco, Pinto da Silva, Pereira, Hanf. Schildger, Max Steul.

Usinger TSG - SC Dortelweil (Sonntag, 14.45 Uhr):Elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Spvgg. 05 Oberrad sind eine ganze Menge. "Deshalb ist der Meisterschaftszug wohl nicht nur für uns, sondern auch für die Usinger bereits abgefahren", meint Dortelweils spielender Co-Trainer Julian Mistetzky. Platz zwei sei, so der SCD-Abwehrchef, für beide Klubs allerdings ein ebenso lohnendes Ziel. Die Fakten vor dem Gipfeltreffen: Die zu Hause bärenstarken Taunusstädter (neun Siege in elf Partien) verfügen über den besten Angriff (65 Tore), die auswärts sehr robusten Dortelweiler (vier Siege, vier Remis, eine Niederlage) über die zweitbeste Abwehr (27 Gegentreffer). "Eine gute Defensivarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg", sagt Mistetzky. - Hinspiel: 1:5.

SC Dortelweil: Rühl (Uber), Geh, Eiwanger, Mistetzky, Chiriloae, Schlatter, Cholewa, Günther, Stahl, Dominik Steffen, Dogot, Vancura, Müller, Wiehl, Schleibinger, Pröckl (?).

SKV Beienheim - TSG Niederrad (Sonntag, 14.45 Uhr):Dass seine Mannschaft vergangenen Sonntag in Fauerbach nach einer 2:0-Führung durch drei Gegentore in den Schlussminuten noch ausgebremst wurde, bezeichnet Beienheims Trainer Sebastian Spisla als Ereignis, "das ich so in meiner Fußballer-Laufbahn noch nie erlebt habe". Gegen Niederrad gelte es, die Ampel wieder auf grün springen zu lassen, um sich nach hinten abzusichern. "Gut möglich, dass Serge Mouzong nach abgelaufener Sperre und Mike Michalak wieder ins Start-Team rücken", sagt der Coach vor dem Heimspiel. - Hinspiel: 3:4.

SKV Beienheim: Tazokas (Belzer), Eder, Hare, Heck, Kuhn, Pllana, Yigin, Fatih Uslu, Calla, Paradzik, Patzwald, Mouzong, Mike Michalak, Reif.

SF Friedrichsdorf - FC Olympia Fauerbach (Sonntag, 14.45 Uhr):"Beim Sieg über Beienheim hatten wir zweifellos Glück. Aber Glück hat bekanntlich nur der Tüchtige", meint Fauerbachs Spielertrainer Andreas Baufeldt, der in Friedrichsdorf mit komplettem Kader nach zuletzt drei Siegen, drei Remis und nur einer Niederlage erneut auf Zählbares spekuliert. Innenverteidiger David Clement steckte am vergangenen Sonntag im Stau und kam erst ab der zweiten Hälfte zum Einsatz. "Diesmal fängt er an", verrät der FCO-Übungsleiter. - Hinspiel: 3:1.

FCO Fauerbach: Jens Michalak, Muntean, Clement, Botschek, Sarkisjan, Walther, Chekmazov, Beier, Bodea, Baufeldt, Wischtak, Kumar, Glaßl, Tarik Tosunoglu, Ishii, Lupica Coniglio, Gompf (?).

Spvgg. 03 Fechenheim - FC Karben (Sonntag, 14.45 Uhr):"Für den Anfang nicht schlecht", sieht Thomas Dechant, seit dem 5. November auf dem Karbener Trainerstuhl der Nachfolger von Harez Habib, sich und seine Mannschaft angesichts der 2:2-Unentschieden gegen Fauerbach und Usingen auf dem richtigen Weg. Die Partie in Fechenheim sei Abstiegskampf pur und deshalb ein Sechs-Punkte-Spiel, "das wir mit breiter Brust in Angriff nehmen können". Dechants Problem: Vom eigentlichen Gruppenliga-Kader fällt erneut die Hälfte verletzungsbedingt aus. - Hinspiel: 2:4.

FC Karben: Bewig, Schütz, Schaar, Wellmann, Ademi, Jung, Brühl, Feiler, Schnierle, Hübsch, Hübner, Muhmmed Noori, Ibrahim Noori, Bonilla (?), Gebrehiwet (?).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare