B-Juniorinnen-Bundesliga

SC Dortelweil: Trainer Ferreira: "Da ist man erstmal sprachlos"

Etwas Merkwürdiges, Besonderes und gleichzeitig äußerst Bitteres war am Samstagmittag in Freiburg zu sehen: der plötzliche Zerfall und Dominanzverlust einer Mannschaft. Die B-Juniorinnen des SC Dortelweil unterlagen in der Fußball-Bundesliga Süd gegen den SC Freiburg mit 0:11 (0:0). und das, obwohl es eine ganze Hälfte lang torlos geblieben war. "Das sind Spiele, in deren Anschluss man danach erstmal sprachlos ist", äußerte sich Trainer Joao-Paulo Ferreira unmittelbar nach der Begegnung und noch ohne Erkenntnis, was da genau passiert war.

Denn 40 Minuten lief die Sache nach Plan: Man blieb defensiv stabil, offensiv präsent, ging wie gewollt mit 0:0 in die Pause. Bereits vor der Pause die verletzungsbedingte Auswechslung von Stürmerin Ronja Frank, nach Wiederbeginn nahm das Unheil seinen Lauf.

Dortelweil verlor den Zugriff, zeigte keine Gegenwehr und wurde überrollt. Als es bereits vier Mal gerappelt hatte, kam auf Dortelweiler Seite eine weitere Verletzung hinzu, was dem Spiel der Ferreria-Elf nicht gerade zuträglich war. Es fehlte an positiver Körpersprache, am Willen und an jemandem, der den Mund aufmachte.

So netzte Freiburg einfach immer weiter, nach 65 Minuten stand es bereits 0:8 aus Sicht des SCD. Besonders Leni Fischer stach mit vier Toren auf Seiten der Freiburgerinnen hervor.

"Man kann gegen Freiburg verlieren, aber das muss nicht mit elf Toren sein", sagte Ferreira. Jetzt gilt es aufzuarbeiten, zu analysieren und abzuhaken. Denn wie bereits der deutsche Philosoph Otto Friedrich Bollnow wusste: Eine Erfahrung ist nur ein Erfahrung, wenn daraus auch eine Lehre gezogen wird.

SC Dortelweil: Rahn, Peiter, Galic (68. Bohn), Melzak (56. J. Frank), Bährens (68. Lang), Han, Illig, Reifschneider, Bruhns, Klock, R. Frank (32. Grillo).

Im Stenogramm / Schiedsrichterin: Pink (Blönried). - Tore: 1:0 (45.) Oberlin, 2:0 (49.) Raap, 3:0 (54.) Bianchi, 4:0 (55.) Raap, 5:0 (56.) Huck, 6:0 (61.) Gloning 7:0 (64.) Reuter, 8:0 (65.) Fischer, 9:0 (78.) Fischer, 10:0 (89.+1) Fischer, 11:0 (80.+2) Fischer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare