1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Dortelweil schlägt Bensheim und hofft weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ub) Wer dachte, die Fußballer des SC Dortelweil würden in Sachen Verbandsliga-Klassenerhalt vorzeitig klein beigeben, der kam schon am letzten Sonntag angesichts des klaren 4:1-Erfolges über die SG Anspach ein wenig ins Grübeln. Seit Mittwochabend müssen die Skeptiker wohl vollends umdenken, der SCD siegt weiter.

Die Mannschaft von SCD-Trainer Markus Beierle präsentierte sich nämlich auch im zweiten Heimspiel binnen vier Tagen von ihrer Schokoladen-Seite, fertigte den allerdings erschreckend schwachen Tabellensiebten FC Bensheim leicht und locker mit 4:0 (1:0) ab und setzte damit die Konkurrenz im Tabellenkeller – Obertshausen, Jügesheim, Anspach und Neu-Isenburg – vor den abschließenden drei Saisonspielen gewaltig unter Druck.

»Eine rundum gelungene Teamleistung«, gab’s für Dortelweils Spielausschussvorsitzender Martin Gunkel nach dem vierten Sieg aus den letzten fünf Meisterschaftspartien nichts zu kritisieren. Dem Rest-Programm mit den Auswärtsduellen in Usingen und Neu-Isenburg sowie zum Abschluss zu Hause gegen den SV Darmstadt 98 II blicke man, so Gunkel, sehr zuversichtlich entgegen.

Bensheim bot der ein wenig schwerfällig aus den Startlöchern kommenden Dortelweiler Elf eigentlich nur in der Anfangsphase Paroli, verstand es aber nicht, in Überzahl gute Konterchancen konsequent auszuspielen. Jedenfalls wurde SCD-Keeper René Gübler nur einmal so richtig gefordert. Bei einem Vollrath-Kopfball, dargeboten in der 30. Minute, stand er goldrichtig und verbrachte ansonsten einen recht geruhsamen Mittwochabend.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Platzherren das Heft längst in die Hand genommen. Bugsierte Advan Cakiqi das Leder nach einer Stoss-Flanke in der 21. Minute noch über den Bensheimer Kasten, so zielte Stefan Ljujic nach 35 Minuten genauer: Einen Dobios-Pfostenknaller netzte der Dortelweiler Stürmer in Abstauber-Manier sicher ein.

Weil seitens der Südhessen trotz des Rückstands kein Aufbäumen erkennbar war, gestalteten sich aus Dortelweiler Sicht nicht nur die restlichen zehn Minuten der ersten Hälfte, sondern auch die komplette zweite Halbzeit als recht einseitige Angelegenheit. Als Folge dieser Dominanz durften drei weitere Volltreffer bejubelt werden: Stefan Ljujic erhöhte mit seinem zweiten Tagestreffer in der 50. Minute auf 2:0, Goal Nummer drei ging – ermöglicht durch Robin Dobios mit einer punktgenauen Flanke auf den langen Pfosten nur fünf Minuten später – auf das Konto von André Stoss, während der nach 63 Minuten für Doppeltorschütze Stefan Ljujic eingewechselte Koami Dalmeida eine Stoss-Ecke in der 72. Minute per Kopfball zum 4:0 verwandelte. Der Rest war für die Beierle-Truppe reine Formsache. Man beschränkte sich sozusagen auf Ergebnis-Verwaltung, um für die hohe Auswärtshürde am kommenden Sonntag beim Titelkandidaten Usinger TSG Kräfte zu sparen.

SC Dortelweil: Gübler – Urban, Gutberlet, Männel, König – Bunzel, Cakiqi (81. Tekle), Stoss, Schad (72. Zegai) – Ljujic (63. Dalmeida), Dobios.

FC Bensheim: Jährling – Piller (66. Fäcke), Eichhorn, Wenz, Geist (60. Wittmann) – Vollrath, Saltzer, Barth, Halla (72. Holdschick), Schäfer – Reka.

Tore: 1:0 (35.) Ljujic, 2:0 (50.) Ljujic, 3:0 (55.) Stoss, 4:0 (72.) Dalmeida. - Schiedsrichter: Abdelkader Boulghalegh (Rüsselsheim). – Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare