1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dortelweil immer noch im Soll

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pm) Sieg und Niederlage für den SV Fun-Ball Dortelweil in der 2. Badminton-Bundesliga Süd am Heimspieltag: Nach einem fulminanten 7:1 gegen die SG Schorndorf folgte am Tag darauf zwar beim 2:6 gegen den 1. BC Bischmisheim die Ernüchterung.

Die erste Saisonniederlage im dritten Spiel beunruhigte jedoch keinen der Verantwortlichen. »Wir sind als Aufsteiger voll im Plan. Ich bin stolz auf alle Spieler, die auch an diesem Wochenende wieder herausragende Leistungen erbracht haben« fasste Teamchef Klaus Rotter die zwei Partien zusammen.

»Die Stimmung in der Halle war bei allen Spielen bis zum letzten Ballwechsel fantastisch. Unsere Mannschaft hat sich bisher erstklassig präsentiert und sich als echtes Aushängeschild für den Verein erwiesen« zeigte sich auch Stefan Kött, der 1. Vorsitzende des SV Fun-Ball Dortelweil, vom bisherigen Verlauf der Saison beeindruckt.

Dabei lief es vor allem im Match gegen die SG Schorndorf rund, die als Tabellenführer in die Brunnenstadt angereist war. Doch das junge Dortelweiler Team zeigte keinen Respekt, dominierte vor erneut mehr als 100 begeisterten Zuschauern von Beginn an und feierte einen Kantersieg. Lediglich das zweite Herrendoppel mit Nils Rotter und Kai Schäfer ging mit 20:22 im dritten Satz denkbar knapp verloren. In den anderen Spielen waren die Fun-Baller deutlich überlegen und gewannen fast ausnahmslos glatt in zwei Sätzen. Allein Peter Lang benötigte im zweiten Herreneinzel drei Durchgänge, bevor der Sieg über seinen Gegner feststand.

Dabei ragten wie schon im ersten Heimspiel gegen Zittau (5:3) Cisita Jansen und Anika Dörr heraus, die alle drei möglichen Punkte mit Damenbeteiligung (Dameneinzel, Damendoppel und Mixed) zum Sieg beisteuerten. Jeweils zweimal erfolgreich waren Fabian Holzer und Neuzugang Thomas Legleitner, die vor allem gemeinsam im ersten Herrendoppel überzeugten. Auch Kai Schäfer lieferte im ersten Herreneinzel eine starke Leistung ab und ließ dem Schorndorfer Spitzenspieler Lucas Bednorsch keine Chance (21:12, 21:17). »Das war überragend, die Zuschauer standen wieder wie eine Wand hinter uns« kommentierte Mannschaftsführer Fabian Holzer den Spieltag.

Erst in der darauffolgenden Partie gegen die zweite Mannschaft des 1. BC Bischmisheim riss der Erfolgsfaden. Hierzu trug wesentlich die Teambesetzung der Saarländer bei. Denn im Gegensatz zu den ersten Saisonspielen boten sie mit dem Deutschen Vizemeister im Herreneinzel Lukas Schmidt an der Spitze überraschend mehrere Spieler auf, die regelmäßig in ihrer ersten Mannschaft – dem Tabellenführer der 1. Bundesliga, aufschlagen. Gleichwohl boten die Fun-Baller dem übermächtig scheinenden Gegner hervorragend Paroli.

Ihre Spiele gewannen Anika Dörr und Cisita Jansen im Damendoppel sowie Peter Lang im zweiten Herreneinzel. Die anderen Begegnungen gingen jedoch – teilweise erst nach hartem Kampf – verloren. Dies galt vor allem für die beiden Herrendoppel, bei denen sich die trotz der überzeugenden Leistungen gegen Schorndorf aus taktischen Gründen vorgenommene personelle Umstellung nicht auszahlte. Sowohl Legleitner/Lang als auch Holzer/Rotter unterlagen in zwei Sätzen. Erwartungsgemäß mussten Kai Schäfer im ersten Herreneinzel und Anika Dörr im Dameneinzel trotz jeweils beachtlicher Gegenwehr die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen (jeweils 0:2). Nachdem auch Thomas Legleitner im dritten Herreneinzel nach gewonnenem ersten Satz gegen Dominic Becker nicht punktete, war die Partie mit dem fünften Punkt für Bischmisheim entschieden. Das somit bedeutungslose abschließende Mixed bot noch einmal hochklassigen Sport, doch auch Holzer/Jansen mussten sich mit 23:25 im dritten Satz geschlagen geben. »Wir haben gegen Schorndorf super und gegen Bischmisheim gut gespielt, wobei uns in der zweiten Partie ein bisschen das Glück gefehlt hat« wertete Cisita Jansen.

Der nächste Doppelspieltag steht am 12. und 13. November mit zwei Auswärtsspielen in München (gegen Neuhausen und Ottobrunn) auf dem weiteren Spielplan.

Tabelle 2. Bundesliga Süd

1. N. Ottobrunn 3 17:7 6:0

2. SV Fischbach 3 16:8 4:2

3. SG Zittau 3 15:9 4:2

4. FB Dortelweil 3 14:10 4:2

5. SG Schorndorf 3 11:13 2:4

6. Bischmisheim II 3 8:16 2:4

7. TV Wehen 3 8:16 1:5

8. Neuh.-Nymph. 3 7:17 1:5

Auch interessant

Kommentare