1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dortelweil gibt Rote Laterne ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ub) Während man sich auf fremden Plätzen ausschließlich als Punktelieferant outete, war den Fußballern des SC Dortelweil vor eigenem Publikum im bisherigen Saisonverlauf mehr Erfolg vergönnt.

Eben deshalb beabsichtigten SCD-Spielertrainer Markus Beierle und seine Team-Kollegen, nach zwei Unentschieden gegen Bad Vilbel und Nieder-Roden sowie einem knappen 2:1-Sieg über die SG Bruchköbel durch einen möglichst ertragreichen Auftritt im fünften Heimspiel gegen Kickers Obertshausen den letzten Platz des Gesamtklassements an den Lokalrivalen FV Bad Vilbel zu übergeben. Gesagt, getan: Zwar reichte es am Sonntag für die Dortelweiler Cracks auch gegen Obertshausen nur zu einem Remis, doch durch das 3:3 (1:1) sind sie die Rote Laterne erst mal los.

Dennoch herrschte im Lager der Bad Vilbeler Vorstädter nicht uneingeschränkte Zufriedenheit. »Ein Punkt mag besser als gar keiner sein, aber weil wir erneut nicht in der Lage waren, eine 3:1-Führung über die Zeit zu retten, fühlt sich dieses Remis wie eine Niederlage an«, resümierte Dortelweils Pressesprecher Elmar Stiebeler. Einmal mehr wurde deutlich: Dem Verbandsliga-Aufsteiger fehlt die nötige Portion Cleverness, um die volle Ernte einzufahren.

Gegen die Gäste aus der Offenbacher Kante, die außer Weilands Schuss (4. – René Gübler parierte) in der Anfangsphase nicht viel zu bieten hatten, lief zunächst alles nach Wunsch: Gleich die erste Gelegenheit brachte den Platzherren die Führung, denn Nico Schad vollendete nach einer Stoss-Auflage aus acht Metern mit Vehemenz (9.). Zwei Minuten später hatte Advan Cakiqi Pech – sein strammer Schuss wurde von Obertshausens Matthias Fischer in letzter Sekunde abgeblockt. Danach waren freilich die Gäste am Drücker. Mesic (20-Meter-Freistoß) und Smietana blieben gegen SCD-Torwart Gübler in der 27. und 36. Minute nur zweiter Sieger, doch Versuch Nummer drei brachte ihnen nach 42 Minuten den gewünschten Ertrag: Flanke Weiland, Kopfball Mesic – 1:1.

Davon nicht sonderlich beeindruckt, eröffnete Dortelweil die zweiten 45 Minuten furios. André Stoss ließ sich nach 47 Minuten nicht zwei Mal bitten und besorgte nach Cakiqis punktgenauer Vorlage die erneute Führung, und acht Minuten später war’s genau umgekehrt: Diesmal fungierte Stoss als Vorlagengeber, Advan Cakiqi vollendete. 3:1, die Vorentscheidung? Wer es mit der Beierle-Elf hielt, dachte so. Aber es kam anders.

Dennis Weiland, der in der 66. Minute nach einer zu kurzen Abwehr der SCD-Defensive aus 17 Metern einfach mal draufhielt und in die Vollen traf, brachte Obertshausen zurück ins Spiel. Genutzt hätte das den Gästen vermutlich gar nichts, wenn auf der Gegenseite Marcel Bittner ein wenig abgebrühter zur Sache gegangen wäre. Fabian Urbans Querpass setzte Bittner aus zwei Metern über Brandts Kasten (69). Die Strafe folgte zehn Minuten später: Diesmal zog Obertshausens eingewechselter Mezimi aus 18 Metern ab – das 3:3 war perfekt. Und in den Schlussminuten lagen weitere Goals in der Luft, fielen aber nicht, weil Cakiqi für Dortelweil (88.) sowie Prasler (89.) und Smietana (91.) für Obertshausen aussichtsreich vergaben.

SC Dortelweil : Gübler – Urban, Gutberlet, Beierle, Bittner – Bunzel, Cakiqi – Zegai, Krasniqi, Schad (69. Ljujic) – Stoss.

Kickers Obertshausen : Brandt – Matthias Fischer, Zormpalas, Reichardt (78. Christian Fischer), Lang (59. Mezimi) – Rill (59. Soletnik), Smietana, Weiland, Prasler – Mesic, Fiorentino.

Tore : 1:0 (9.) Schad, 1:1 (42.) Mesic, 2:1 (47.) Stoss, 3:1 (55.) Cakiqi, 3:2 (66.) Weiland, 3:3 (79.) Mezimi. - SR : Sven Willmann (Münster). – Zuschauer: 150.

Auch interessant

Kommentare