+
Isabel Mixa (r.) und ihrem SC Dortelweil gelingt ein Kraftakt. Der Wetterauer Verbandsligist dreht ein 0:2-Rückstand in Schierstein und gewinnt am Ende mit 5:2.

Dortelweil hat einen Lauf

  • schließen

(kun). In der Verbandsliga Süd haben die Fußballerinnen des SC Dortelweil ihren dritten Sieg in Serie gefeiert. Nach dem 5:2-Erfolg beim 1. FSV Schierstein 08 ist die Elf von Trainer Richard Pohlner als Tabellendritter nun erster Verfolger des Spitzenduos aus Pfungstadt und Mittelbuchen. In der Gruppenliga Frankfurt mussten die Fußballerinnen des SVP Fauerbach derweil eine 0:3-Niederlage gegen die FSG Rodgau/Zellhausen hinnehmen und rutschten damit in der Tabelle auf Rang acht ab. Derweil quittierte der Tabellenvorletzte aus Bad Nauheim beim 3:4 im Kellerduell gegen den 1. FC Langen seine dritte Niederlage in Serie.

Verbandsliga Süd / 1. FSV Schierstein 08 - SC Dortelweil 2:5 (2:1):"Die Umstellung vom Pokalfinale gegen Offenbach unter der Woche auf die Partie gegen Schierstein ist uns zu Beginn enorm schwergefallen. In der ersten Halbzeit hat der Mannschaft die nötige Einstellung gefehlt. Zudem sind uns dumme Fehler unterlaufen", haderte SCD-Coach Richard Pohlner mit dem Auftritt seiner Schützlinge in der ersten Hälfte. Ein eben solcher Fehler sorgte nach einer Viertelstunde für den Führungstreffer der Gastgeberinnen: Mit einem von Lilian Lebrecht verwirkten Handelfmeter erzielte Desiree Reintgen das 1:0 für die Heimelf. Auf der Gegenseite versäumte es Paula Gies in der 35. Minute, die mitgelaufene Isabel Mixa zu bedienen. Im Gegenzug markierte Katharina Schreiner im Anschluss an einen Eckball von Sigrid Baumann das 2:0 für ihre Farben (37.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Gies nach feiner Vorarbeit von Julia Schäfer der Anschlusstreffer für die Dortelweilerinnen. "Das Tor kurz vor der Pause war enorm wichtig für uns. In der Kabine wurde es dann etwas lauter, da wir die fehlende Einstellung in der ersten Halbzeit deutlich angesprochen haben. Nach dem Seitenwechsel hat die Mannschaft die passende Reaktion gezeigt", sagte Pohlner, dessen Elf die Partie durch einen Doppelschlag unmittelbar nach dem Wiederanpfiff drehte.

In der 48. Minute zeichnete Gies nach Flanke von Schäfer für das Dortelweiler 2:2 verantwortlich, dem Gies nur 30 Sekunden später mit einem von Alexandra Hagen verwirkten Handelfmeter die Führung für die Gäste folgen ließ. In der Folge bewahrte SCD-Keeperin Sidney Fiona Stephan ihre Farben gegen Katharina Schreiner (60.) und Desiree Reintgen (75.) vor dem Ausgleich, ehe Gies in der 80. Minute auf Zuspiel von Mixa für die Entscheidung sorgte. Mit ihrem fünften Treffer markierte Gies nur drei Minuten später den 5:2-Endstand. "Unter dem Strich ist der Sieg verdient, wenngleich er aufgrund unserer schwachen Leistung in der ersten Halbzeit sicher um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Vor allem die starke linke Seite der Gastgeberinnen hatten wir im zweiten Durchgang deutlich besser im Griff, was der starken Leistung von Julia Schäfer zu verdanken ist", konstatierte Pohlner.

SC Dortelweil: Stephan, Schäfer, Klug, Döll, Hofmann (46. Bender), Reisinger, Mixa, Perez Fernandes (23. Gies), Wägner, Lebrecht, Matthey.

Gruppenliga Frankfurt / SVP Fauerbach - FSG Rodgau/Zellhausen 0:3 (0:0):"Eine starke erste Halbzeit hat leider nicht gereicht, um die spielstarken Gäste aus Rodgau/Zellhausen vor Probleme zu stellen", haderte SVP-Coach Andreas Kattenberg nach der Partie, in der seine Schützlinge zehn Minuten benötigten, um ins Spiel zu finden. "Glücklicherweise haben die Gäste in der Anfangsphase keine wirklich gefährliche Situation kreieren können." Erst in der 25. Minute musste sich SVP-Keeperin Jana Dombach erstmals gegen Antonia Polland auszeichnen. Nur sechs Minuten später hatte Malwine Dietrich nach einem punktgenauen Anspiel von Tine Rose den Führungstreffer für die Gastgeberinnen auf dem Fuß. Der Fauerbacher Stürmerin fehlten nur wenige Zentimeter, um den Ball an der gegnerischen Torhüterin Laura Steigerwald vorbeizuschieben. "Zu Beginn der zweiten Hälfte haben die Gäste großen Druck auf unsere Abwehr ausgeübt. Mit großem Tempo wurden wir immer wieder angelaufen", konstatierte Kattenberg, dessen Elf in der 51. Minute den Gegentreffer zum 0:1 durch Polland hinnehmen musste. Nur fünf Minuten später war Polland erneut zur Stelle und konnte einen Abwehrfehler in der SVP-Defensive zum 0:2 für die Gästeelf nutzen. "Nach dem Doppelschlag hat die FSG ihre Führung souverän verwaltet. Meine Mannschaft war zwar enorm engagiert, fand aber im Spiel nach vorne keine Lösungen", sagte Kattenberg. In der Nachspielzeit erzielte Estelle Potoczny im Anschluss an einen Eckball von Jennifer Döll den Treffer zum 3:0-Endstand. "Aufgrund der starken ersten Halbzeit ist die deutliche Niederlage für uns natürlich enttäuschend. Wir müssen weiter hart an uns arbeiten, um unsere Defizite in den kommenden Partien zu beseitigen", forderte der Fauerbacher Übungsleiter.

SVP Fauerbach: Dombach, Nolte, Waschkowitz, Hartmann, Dietrich, Nickel (46. Etzel), Stellberger, Rühl (57. Ossau), Bartl, Beckmann, Rose (53. Goossens).

Spvgg. 08 Bad Nauheim - 1. FC Langen 3:4 (1:1):"Die Gäste haben die Anfangsphase bestimmt und sich einige hochkarätige Möglichkeiten herausgespielt, die sie aber glücklicherweise nicht verwerten konnten. Mit unserer ersten Chance sind wir nach einer Viertelstunde aus heiterem Himmel in Führung gegangen", sagte Bad Nauheims Trainer Alexander Bönsel. Michelle Schombergs Schuss von der Torauslinie lenkte Gästekeeperin Leila Rami ins eigene Tor. "Von da an waren wir die bestimmende Mannschaft", erklärte Bönsel, dessen Team trotz Überlegenheit kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleichstreffer durch Annika Schertel hinnehmen musste. "Wir haben uns davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen und sind nach der Pause wieder in Führung gegangen." Mit einem Doppelpack binnen 60 Sekunden brachte Schomberg ihre Farben mit zwei Toren in Front (60./61.) und ließ die Nullachterinnen bereits wie die sicheren Sieger aussehen. In der Schlussphase sollte es jedoch anders kommen: Zunächst verkürzte Vanessa Seremet in der 78. Minute für die Gäste, denen nur zwei Zeigerumdrehungen später durch Stefanie Klemz der 3:3-Ausgleichstreffer gelang. Bei beiden Gegentoren sah die Abwehr der Kurstädterinnen nicht gut aus.

Für die Gastgeberinnen kam es in der Folge noch bitterer: Mit ihrem zweiten Treffer markierte Klemz in der 88. Minute die 4:3-Führung für die Besucherinnen. In der Nachspielzeit bot sich der Bönsel-Elf noch die große Chance auf einen Punktgewinn, als Schomberg im Strafraum von Rami gefoult wurde und der Unparteiische auf Strafstoß entschied. "Der Schuss landete im Tor, leider kam der Pfiff des Schiedsrichters aber bereits vorher, sodass wir zum Elfmeter antreten mussten." Bad Nauheims Mannschaftsführerin Mira Feuerbach übernahm Verantwortung, zielte aber ein gutes Stück über den Langener Kasten. "Dass wir gegen einen unmittelbaren Konkurrenten trotz einer Zwei-Tore-Führung wichtige Punkte liegen gelassen haben, ist natürlich eine große Enttäuschung", gab Bönsel zu.

Spvgg. 08 Bad Nauheim: Mayer, Amend, Feuerbach, Hübner, Cordel, Passoni da Silva, Hadjiu, Schomberg, Schmidt, Ristau (26. Seifert), Sauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare