1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dortelweil III bleibt Überraschung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

Der als Abstiegskandidat Nummer eins ins Rennen gegangene SV Fun-Ball Dortelweil III bleibt auch nach dem fünften Spieltag der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren/Gruppe 8 ohne Punktverlust, wobei diesmal ein Sieg beim TTC Assenheim III (9:4) erzielt werden konnte. Die Tabellenspitze verteidigte aber vorerst der TSV Gambach durch einen 9:5-Erfolg über den SSV Heilsberg. Die SG Rodheim kam gegen den TTC Ockstadt II nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus und entfernte sich weiter von den Aufstiegsplätzen. Aufsteiger TTG Ober-Mörlen II verlor auch gegen die TTG Bad Nauheim II mit 4:9.

Der als Abstiegskandidat Nummer eins ins Rennen gegangene SV Fun-Ball Dortelweil III bleibt auch nach dem fünften Spieltag der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren/Gruppe 8 ohne Punktverlust, wobei diesmal ein Sieg beim TTC Assenheim III (9:4) erzielt werden konnte. Die Tabellenspitze verteidigte aber vorerst der TSV Gambach durch einen 9:5-Erfolg über den SSV Heilsberg. Die SG Rodheim kam gegen den TTC Ockstadt II nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus und entfernte sich weiter von den Aufstiegsplätzen. Aufsteiger TTG Ober-Mörlen II verlor auch gegen die TTG Bad Nauheim II mit 4:9.

TSV Gambach - SSV Heilsberg 9:5: Es grenzt schon an ein kleines Wunder, dass die Heilsberger den Gambachern auch ohne Sadeghi-Hösch, Erlacher, Stelzl und Drewello alles abverlangten. Am Ende reichte es dann aber doch nur zu fünf Punkten durch Schönbrodt/Uber, Rolf Schönbrodt, Andreas Uber (8:11, 12.10, 11:2, 8:11, 12:10), Maik Winkler (12:14, 11:9, 9:11, 11:0, 11:5) und Steven Sieg (11:8, 11:7, 9:11, 7:11, 14:12). Für den Sieg der Gastgeber, die immer noch auf Francen verzichten mussten, zeichneten Trautmann/Schneider, Skok/Odignbal (12:10, 12:10, 9:11, 9:11, 11:4), Stefan Trautmann (2), Hendrik Schneider (8:11, 7:11, 11:9, 11:7, 11:6), Stefan Skok (2, davon einer 11:9, 13:11, 11:8) und Markus Odignal (11:5, 7:11, 9:11, 15:13, 11:8 sowie 11:8, 11:8, 11:9) verantwortlich.

TTG Ober-Mörlen II - TTG Bad Naugheim II 4:9: Auch wenn diese Niederlage der Ober-Mörlener viel zu hoch ausfiel, standen am Ende lediglich vier Zähler der Gastgeber durch Alexander Geck, Baris Kural (2, davon einer 11:9, 11:9, 12:10) und Georg Pfeffer (11:8, 11:6, 9:11, 7:11, 11:4) zu Buche. Die Zähler der ohne Hettyey und Michel angetretenen Bad Nauheimer gingen auf die Konten von Motzko/Kössler, Arnold/Schrimpf, Kühn/Mehring (12:10, 4:11, 8:11, 11:5, 11:5), Matthias Arnold, Thomas Kühn (2, davon einer 15:13, 7:11, 13:11, 11:9), Jörg Schrimpf (11:5, 11:8, 10:12, 5:11, 11:4 sowie 15:13, 10:12, 11:4, 8:11, 11:6) und Dieter Kössler (5:11, 8:11, 13:11, 11:7, 11:3).

SG Rodheim - TTC Ockstadt II 8:8: Die endlich einmal komplett angetretenen Ockstädter gingen durch Korth/Inderthal und Seifert/Radtke mit 2:0 in Führung. Nachdem Stock/Storck die Gastgeber wieder herangebracht hatten sowie Daniel Korth (9:11, 11:9, 11:9, 7:11, 11:5) und Axel Seifert die TTC-Führung weiter ausgebaut hatten, brachten Patrick Festel und Harald Stock die SG bis auf 3:4 heran. Michael Lang holte das 3:5, ehe Thomas Gohla und Andreas Lingenau wieder ausglichen. Nach dem 5:6 durch Korth (11:9, 7:11, 9:11, 11:9, 11:5) schienen die Rodheimer mit drei Erfolgen in Serie durch Festel, Stock (10:12, 11:8, 13:11, 11:9) und Ralf Storck (8:11, 9:11, 11:9, 11:9, 11:8) bei einer 8:6-Führung doch noch auf die Siegerstraße zu geraten, doch Lang und Seifert/Radtke sicherten den Kirschendörflern einen am Ende gerechten Zähler.

TTC Assenheim III - SV Fun-Ball Dortelweil III 4:9: Die Neuzugänge der Dortelweiler erweisen sich immer mehr als Glücksgriff, denn selbst beim eigentlich auch stark eingeschätzten TTC Assenheim III ließe sie jetzt sogar recht wenig anbrennen. So kamen die Niddataler nur durch Willems/Beck (11:9, 11:4, 11:13, 9:11, 11:8), Matthias Willems, Harald Beck und Thomas Kipphan zu vier Zählern. Die Dortelweiler Erfolgsserie wurde durch die Zähler von Moll/Neeser, Wacker/Schulz (11:5, 9:11, 11:8, 5:11, 11:8), Jochen Moll (2, davon einer 7:11, 11:7, 12:10, 5:11, 11:8), Burhanettin Sendinc (2), Oliver Wacker, Bernd Hartnagel und Dirk Schulz (8:11, 11:6, 9:11, 12:10, 11:3) fortgesetzt.

Auch interessant

Kommentare