SC Dortelweil besiegt Ober-Rosbach im Pokal-Halbfinale

Der Gruppenliga-Spitzenreiter SC Dortelweil hat den Verbandsliga-Vorletzten FC Ober-Rosbach im Kreispokal-Halbfinale mit 3:2 besiegt und wartet nun auf den SV Bruchenbrücken oder Türk Gücü Friedberg, die am 18. April im Kreisstadtderby den zweiten Finalteilnehmer ermitteln.

99 Minuten waren gespielt, als Michael Anicic erneut eine gute Ober-Rosbacher Gelegenheit vergab und mit sich haderte. Der FCO-Spielertrainer verließ auf der zur Wechselbank gesehen gegenüberliegenden Seite den Platz, rief einen noch nicht einsatzbereiten Auswechselspieler und verschwand kommentarlos in der Kabine. Bis Nikola Petrov das Spielfeld betrat, waren drei Minuten unnötige FCO-Unterzahl vergangen. Anicic wurde nicht wiedergesehen, und auf dem Platz war es der Anfang vom Ende für den Verbandsligisten. Folgerichtig, wenn auch mit dem Glück des Tüchtigen, setzte sich der SC Dortelweil auf heimischen Geläuf im Kreispokal-Halbfinale mit 3:2 (0:0, 2:2) nach Verlängerung durch.

Denn die Ober-Rosbacher Truppe präsentierte sich fortan nicht mehr als Mannschaft, ließ den Kampf vermissen und verschoss zu allem Überfluss durch David Beljan fünf Minuten vor Schluss noch einen Handelfmeter – Gübler hatte die richtige Ecke geahnt. Zu diesem Zeitpunkt führte Dortelweil mit 3:2 durch das von Filip Bilen nur eine Minute vor dem Elfmeter erzielte Tor aus sechs Metern, als er von einem kapitalen Watahiki-Fehler profitierte.

Der FCO hatte in der verbleibenden Spielzeit nur noch eine harte Attacke von Alempic an König zu bieten, der Mittelfeldspieler sah dafür die zweite Gelbe Karte der Partie und musste somit das Feld vorzeitig verlassen.

"Der Sieg geht in Ordnung. Über 120 Minuten gesehen ist das Resultat für uns verdient. Wir haben nie aufgegeben und uns in der Verlängerung die Chancen erarbeitet. Natürlich war auch etwas Glück dabei, und Ober-Rosbach war in der ersten Halbzeit klar besser", analysierte SCD-Trainer Markus Beierle einen keineswegs hochklassigen, aber bis zuletzt enorm spannenden Pokalfight.

Während im Trainerduell der beiden ehemaligen Profis von Eintracht Frankfurt Beierle nur auf Urlauber Bittner verzichten musste und den angeschlagenen Ziegler schonte, fehlten Anicic der gesperrte Jurisic sowie Muftawu und Hohmann. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste den optischen Vorteil auf ihrer Seite und vergaben durch Beljan (12.

/Gübler reagierte glänzend), Watahiki (12./abgefälscht) und Anicic (28./Gübler hielt Freistoß, 45./freistehend drüber) beste Möglichkeiten, während Dortelweil der Mut fehlte und der letzte Pass zumeist nicht ankam.

Durch ein kurioses Tor ging der abstiegsgefährdete Verbandsligist nach 60 Minuten in Führung. Anicic wurde nicht angegriffen, als Beljan am Boden lag und Dortelweil auf den Pfiff des Schiedsrichters wartete. Als Beljan aufgestanden war, spielte Anicic einen tollen Ball auf Alempic, der Fink bediente – 0:1. Robin Dobios glich per Foulelfmeter (Seifert an Dobios) zehn Minuten später aus, ehe Dortelweil bei einem langen Ball erneut schlafmützig agierte. Drei Ober-Rosbacher standen im Abseits – Passempfänger Alempic aber nicht, und seinen Querpass drückte erneut Fink über die Linie. Dortelweil war mittlerweile mutiger, gestaltete das Spiel ausgeglichen und hatte das Quäntchen Glück, als Seifert bei einem flachen Diagonalball zu lange zögerte. Nico Schad brauchte am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten – 2:2 (89.).

Nicht mal 25 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, als Dobios eine 100-prozentige Chance vergab, und auch Schad köpfte wenig später völlig freistehend am FCO-Kasten vorbei (98.). Es folgte die 99. Minute, die die Einstellung der Ober-Rosbacher Mannschaft veränderte – Dortelweil nutzte dies aus und stellte mit Bilens Tor die Weichen auf Sieg, ehe mit René Gübler nur eine Minute später noch ein weiterer Matchwinner gefunden wurde.

SC Dortelweil: Gübler – König (119. Jung), Gutberlet, Tekle, Urban – Krasniqi (91. Waschkau), Bilen, Bunzel (69. Zegai), Göktas – Dobios, Schad.

FC Ober-Rosbach: Seifert – Watanabe, Niksic, Kabouz, Andrijevic – Nassratullah (68. Arikan), Fink, Watahiki, Alempic, Beljan, Anicic (99. Petrov).

Tore: 0:1 (60.) Fink, 1:1 (70.) Dobios, 1:2 (75.) Fink, 2:2 (89.) Schad, 3:2 (114.) Bilen.

Gelb-Rote Karte: Alempic (FCO/117./wiederholtes Foul). – Bes. Vorkommnis: Beljan (FCO) scheitert mit einem Elfmeter an Gübler (115.) – Schiedsrichter: Marcus Schmidt. Michael Wiener

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare