1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dorheim überrascht in Okarben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

Ein Ausfallschritt, ein markerschütternder Aufschrei, bange Minuten: Der Kesselstädter Matthias Huke erleidet beim Spiel der Tischtennis-Bezirksoberliga in Assenheim eine schwere Knieverletzung. Huke liegt auf dem Boden und schreit minutenlang auf, ehe er unter Schock vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht wird. Die Partie zwischen dem TTC Assenheim und dem TV Kesselstadt wurde beim Stande von 6:5 und einer Unterbrechung von fast einer Stunde nicht wieder aufgenommen. Die Wertung dieser Partie obliegt nun dem Klassenleiter Wolfgang Stichel (Lanzingen).

Ein Ausfallschritt, ein markerschütternder Aufschrei, bange Minuten: Der Kesselstädter Matthias Huke erleidet beim Spiel der Tischtennis-Bezirksoberliga in Assenheim eine schwere Knieverletzung. Huke liegt auf dem Boden und schreit minutenlang auf, ehe er unter Schock vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht wird. Die Partie zwischen dem TTC Assenheim und dem TV Kesselstadt wurde beim Stande von 6:5 und einer Unterbrechung von fast einer Stunde nicht wieder aufgenommen. Die Wertung dieser Partie obliegt nun dem Klassenleiter Wolfgang Stichel (Lanzingen).

Nidderauer TTC - TTC Ockstadt 9:5: Ohne Lohse gerieten die Ockstädter nach den Niederlagen von Langlitz/Inderthal (gegen F. Sandig/Studebaker) und Klühs/Wagner (5:11, 12:10, 10:12, 11:9, 6:11 gegen Javed/Göttlicher) mit 0:2 in Rückstand. Nachdem Nungesser/Staudt (3:11, 8:11, 11:8, 11:3, 11:9 gegen O. Sandig/Javed) die Kirschendörfler wieder herangebracht hatten sowie Martin Langlitz (11:9, 4:11, 11:7, 8:11, 7:11 gegen Fabian Sandig) verloren hatte, brachten Norman Klühs (gegen Danish Javed), Michael Nungesser (11:2, 12:10, 9:11, 7:11, 11:8 gegen Oliver Sandig) und Alexander Wagner (gegen Danial Javed) die Gäste sogar mit 4:3 in Führung. In der Folge konnte allerdings nur noch Nungesser (gegen Javed) einen weiteren Zähler für die Friedberger Vorstädter erkämpfen, während Stefan Inderthal (8:11, 8:11, 9:11 gegen Benjamin Göttlicher), Christoph Staudt (8:11, 9:11, 9:11 gegen Phil Studebaker), Klühs (gegen F. Sandig), Langlitz (11:13 im fünften Satz gegen Javed), Wagner (gegen O. Sandig) und Staudt (gegen Göttlicher) in der Folge allesamt unterlagen.

TTC Assenheim - TV Kesselstadt 6:5 abgebrochen: Die Assenheimer gewannen durch Maaß/Schmitter (gegen Hees/Greschner), doch Berndt/Stumpf (8:11, 11:9, 9:11, 11:8, 8:11 gegen Goncharov/Röder) und Müller/Papp (gegen Huke/von Kleist) unterlagen. Nachdem Christian Maaß (11:9, 11:9, 11:9 gegen Jürgen Hess) und Nicolas Berndt (gegen Alexander Goncharov) gewonnen hatten sowie Georg Müller (9:11 im fünften Satz gegen Matthias Huke) verloren hatte, brachten Lukas Stumpf (9:11, 6:11, 11:9, 11:9, 11:6 gegen Patrick Röder) und Thomas Schmitter (5:11, 7:11, 13:11, 14:12, 11:2 gegen Mark Greschner) die Niddataler mit 5:3 nach vorne. Albrecht Papp (gegen Nikolaus von Kleist) und Maaß (gegen Goncharov) unterlagen dann zwar, doch Berndt (gegen Hees) holte das 6:5. In der Partie gegen Lukas Stumpf verletzte sich dann Matthias Huke.

TV Kesselstadt - TV Okarben II 6:9: Nach nur einer fast schlaflosen Nacht mussten die Kesselstädter schon wieder antreten. Die Okarbener nutzten dabei den Beginn mit zwei Siegen von Heydt/Boy (11:9, 9:11, 11:3, 6:11, 11:7 gegen Goncharov/Röder) und Hausner/Neumann (gegen Hees/Werner). Zielke/Walloschek (gegen Frank/von Kleist) und Maximilian Hausner (gegen Alexander Goncharov) verloren dann zwar, doch Marcus Heydt (gegen Jürgen Hees) holte das 2:3. Nachdem Daniel Zielke (9:11 im fünften Satz gegen Michael Frank) verloren hatte sowie Philipp Neumann (gegen Patrick Röder) gewonnen hatte, unterlag Sascha Walloschek (gegen Niklas von Kleist) zum 4:4. Jens Boy (gegen Ersatzspieler Günter Werner), Heydt (gegen Goncharov) und Hausner (11:7, 7:11, 12:10, 8:11, 11:8 gegen Hees) brachten die Gäste dann aber mit drei Erfolgen in Serie auf die Siegerstraße. In der Folge mussten zwar Neumann (12:14, 8:11, 9:11 gegen Frank) und Boy (12:10, 5:11, 11:9, 10:12, 8:11 gegen von Kleist) ihre Partien noch abgeben, doch Zielke (gegen Röder) und Walloschek (gegen Werner) brachten den Gesamterfolg der Okarbener unter Dach und Fach.

Spielabbruch in Assenheim

TG Langenselbold II – TTC Assenheim 9:5: Die Assenheimer trafen auf ein Langenselbold in der derzeit üblichen Besetzung, so dass diese Niederlage schmerzte. Zwar gewannen zunächst Berndt/Stumpf (8:11, 8:11, 11:6, 13:11, 11:9 gegen Hahn/Hahn) und Müller/Papp (9:11, 11:6, 11:9, 9:11, 11:6 gegen Dickel/Reinmüller) zwei Eröffnungsdoppel, doch Maaß/Schmitter (gegen Bock/Erb) unterlagen. Nicolas Berndt (gegen Markus Hahn) sorgte für das 1:3, bevor Christian Maaß (gegen Stefan Bock) und Lukas Stumpf (gegen Oliver Hahn) unterlagen. Georg Müller (gegen Christian Erb) gelang das 3:4, doch Albrecht Papp (gegen Liam Dickel), Thomas Schmitter (gegen René-Celin Reinmüller) und Maaß (gegen M. Hahn) mussten sich zum 6:4 geschlagen geben. Berndt (gegen Bock) brachte den TTC heran, bevor Müller (gegen O. Hahn), Stumpf (gegen Erb) und Schmitter (gegen Dickel) zum enttäuschenden 9:5-Endstand unterlagen.

TV Okarben – TTC Dorheim 5:9: Dieses Ergebnis ist sicherlich eine kleine Sensation, zumal bei Dorheim auch noch Hoffmann und Kimes fehlten. Allerdings gewannen die Gäste durch Malaika/Becker (gegen Neumann-Reckziegel/Kessler), Wenzel/Glaub (gegen Neumann/Hausner) und Dingeldein/Mlakar (4:11, 11:9, 11:8, 7:11, 13:11 gegen Martin/Frenkel) gleich alle drei Eröffnungsdoppel, was natürlich immer schwer zu kompensieren ist. Adam Malaika (13:11, 11:13, 11:9, 8:11, 11:6 gegen Cornelia Neumann-Reckziegel) und Jürgen Wenzel (10:12, 11:8, 14:12, 9:11, 13:11 gegen Sven Neumann) schraubten die TTC-Führung dann sogar bereits auf 5:0. Christian Kessler (gegen Christoph Dingeldein) und Stephan Martin (gegen Matthias Glaub) brachten den TV dann zwar auch endlich etwas ins Spiel, doch Jens Becker (gegen Sven Frenkel) erhöhte bereits auf 6:2. Maximilian Hausner (gegen Dario Mlakar) verkürzte zwar auf 3:6, doch Wenzel (11:8, 8:11, 7:11, 11:4, 12:10 gegen Neumann-Reckziegel) und Malaika (gegen Neumann) bissen sich erneut zum 3:8 durch. Kessler (gegen Glaub) und Martin (gegen Dingeldein) konnten nun nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, bevor Mlakar (6:11, 11:8, 11:9, 9:11, 11:6 gegen Frenkel) die Überraschung perfekt machte.

Auch interessant

Kommentare