Für TTC Dorheim ist Klassenerhalt zum Greifen nah

(msw) Der TTC Dorheim gewann in der Tischtennis-Hessenliga der Herren, Gruppe Nord/Mitte, 9:7 gegen den Tabellenvorletzten TV Heringen und hat damit nun bereits acht Punkte Vorsprung auf den auf dem zweiten Abstiegsplatz liegenden Verlierer, wodurch die Friedberger Vorstädter nur noch rein rechnerisch aus der höchsten Klasse Hessens verdrängt werden können.

Praktisch kann der TTC dagegen bereits jetzt für die kommende Spielzeit planen. Die Tischtennis-Hessenliga der Damen, Gruppe Nord/Mitte, tatsächlich verlassen könnte dagegen die SG Rodheim, allerdings nicht nach unten, sondern erstmals in der Abteilungsgeschichte nach oben in die Oberliga, denn da auch Aufsteiger MTV Unterrieden mit 8:4 besiegt werden konnte, wurde der Vorsprung auf die Verfolger, die sich die Punkte im direkten Duell gegenseitig abnahmen, weiter ausgebaut.

TTC Dorheim - TV Heringen 9:7: Obwohl es für die Heringener an diesem Wochenende von der Tabellensituation her um die letzte Chance im Kampf gegen den Abstieg ging, trat der sportliche Aspekt bei den Gästen nach dem plötzlichen Tod ihres Spitzenspielers Bugaj eindeutig in den Hintergrund, denn sie rechneten sich dadurch eigentlich gar nichts mehr aus. Dennoch hatten auch die Dorheimer im Vorfeld einige Probleme, denn Janosch Schäfer (Grippe) fiel aus, und Jürgen Wenzel konnte wegen seinen Rückenschmerzen eigentlich nicht mitwirken. Da aber die zeitgleich in Assenheim spielende zweite Mannschaft nicht geschwächt werden sollte, bot der TTC mit Matthias Glaub einen Akteur aus der dritten Garnitur auf, und Wenzel stellte sich dennoch in den Dienst der Mannschaft.

Und da beim TV auch noch Jörg Konieczny und Ola Einarsson fehlten, schien alles gut zu laufen, denn die Gastgeber gingen recht deutlich mit 6:2 in Führung. Dabei hatte aber speziell Wenzel gegen Martin Herisz neben einigem Können auch viel Glück auf seiner Seite. Letztendlich konnte er mit vielen spektakulären Block-Bällen den wichtigen Sieg einfahren. Dabei schaffte er es auch ohne zu viel Bewegung, zum Sieg zu kommen. Torsten Kirchherr, Christian Löffler und zwei Doppel hatten vorher wenig Mühe gehabt. Auch Manuel Frank konnte Ersatzspieler Johannes Rühlmann am Ende deutlich besiegen. Wenig Möglichkeiten hatte Glaub, ehe Torsten Kirchherr in einem packenden Duell eine 9:5-Führung im fünften Satz gegen Lukas Pavlovsky nicht nutzen konnte. Dem TV-Akteur gelang es in dieser gutklassigen Begegnung zuletzt immer mehr, am Tisch zu bleiben. Spektakulär war dabei der Ball zum 11:11, als Kirchherr nach mehreren Ballwechseln gegen die Laufrichtung von Pavlovsky spielte und dieser nur noch mit einem Hechtball reagieren konnte, der aber nicht vom Erfolg gekrönt war. Tolle Ballwechsel lieferten sich auch Sascha Jäger und Pavel Vlcek, wobei hier das Dorheimer "Eigengewächs" in allen drei Sätzen hauchdünn das bessere Ende für sich hatte.

Da auch Löffler nach tollem Kampf gegen Herisz gewann, war der achte Punkt schon da, der wohl auch schon zum vorzeitigen Klassenerhalt genügt hätte. Der immer mehr mit Rückenproblemen kämpfende Wenzel, Frank nach keiner sehr guten Leistung und Glaub mit etwas Pech verloren dann aber, so dass Kirchherr/Löffler im Schlussdoppel den letztendlich verdienten Sieg des TTC unter Dach und Fach bringen konnten.

Die Ergebnnisse: Kirchherr/Löffler - Herisz/ Reimer 11:4, 12:10, 11:4; Jäger/Glaub - Pavlovsky/Vlcek 7:11, 8:11, 4:11; Wenzel/Frank - Rühlmann/Rühlmann 11:8, 11:8, 11:8; Torsten Kirchherr - Pavel Vlcek 11:7, 11:6, 11:7; Sascha Jäger - Lukas Pavlovsky 7:11, 10:12, 4:11; Christian Löffler - Maximilian Rühlmann 11:7, 11:4, 13:15, 11:7; Jürgen Wenzel - Martin Herisz 13:11, 11:7, 12:14, 12.10; Manuel Frank - Johannes Rühlmann 11:6, 1:11, 11:9, 11.3; Matthias Glaub - Gennadij Reimer 8:11, 5:11, 8:11; Kirchherr - Pavlovsky 6:11, 11:3, 11:5, 9:11 (nach 6:2), 13:15 (nach 9:5); Jäger - Vlcek 15:13, 11:9, 12.10; Löffler - Herisz 11:6, 11:5, 8:11, 11:9; Wenzel - M. Rühlmann 1:11, 10:12, 11:5, 10:12; Frank - Reimer 8:11, 8:11, 12:10, 12.10, 8:11; Glaub - J. Rühlmann 7:11, 11:6, 8:11, 12:14; Kirchherr/Löffler - Pavlovsky/Vlcek 11:8, 6:11, 11:9, 11:6.

SG Rodheim - MTV Unterrieden 8:4: Die Rodheimerinnen hatten in einer insgesamt gesehen recht schwachen Partie nur Probleme mit der fast reinen MTV-Abwehrspielerin Bettina Leukel, die mit ihren langen Noppen auf der Rückhand sehr sicher war. Probleme hatte noch Christine Gohla, die ihre Führungen gegen die ebenfalls defensiv ausgerichtete Sabine Blum immer wieder vergab und nur am Ende des fünften Satzes tolle Angriffsschläge zeigte. Alexandra Lüdtke und Marion Berndt hatten im hinteren Paarkreuz wenig Mühe gegen ihre eher schwachen Kontrahentinnen. - Die Ergebnisse: Munzert/ Lüdtke - Reimann/Schad 11:6, 9:11, 11:8, 11:5; Gohla/Berndt - Leukel/Blum 11:9, 11:7, 2:11, 9:11, 4:11; Cordula Munzert - Sabine Blum 11:4, 11:8, 11:8; Christine Gohla - Bettina Leukel 14:12, 6:11, 6:11, 4:11; Alexandra Lüdtke - Andrea Schad 11:4, 11:2, 11:1; Marion Berndt - Sylke Reimann 11:5, 12:10, 8:11, 13:11; Munzert - Leukel 8:11, 11:4, 6:11, 6:11; Gohla - Blum 11:7, 11:8, 4:11, 10:12 (nach 10:6), 14:12; Lüdtke - Reimann 9:11, 11:7, 11:7, 11:4; Berndt - Schad 11:8, 11:4, 11:7; Lüdtke - Leukel 11:5, 5:11, 8:11, 9:11; Munzert - Reimann 11:7, 11:6, 11:6.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare