+
Leon Wolf lässt mit dem FSV Dorheim der FSG Wisselsheim um Gyung Seo Choi.keine Chance. FOTO: NICI MERZ

Fußball-Kreisliga B

FSV Dorheim hält Kontakt zur Spitzengruppe

Der FSV Dorheim hat in der Fußball-Kreisliga B den Kontakt zur Spitzengruppe gehalten. Gegen die FSG Wisselsheim gewann der FSV mit 4:1. 

Die Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1, bot am Sonntag mehrere Emotionen. Primus SV Steinfurth II gab sich mit dem 5:0 gegen SV Schwalheim II mehr als zufrieden, auch der FSV Dorheim bleibt nach einem 4:1 gegen die FSG Wisselsheim in der Spitzengruppe. In Wölfersheim dagegen Enttäuschung: Die TSG kam gegen den SV Hoch-Weisel II nur zu einem 1:1.

FSV Dorheim - FSG Wisselsheim 4:1 (1:0):Auch auf dem Burgfeld läuft es beim FSV, gegen Kellerteam Wisselsheim reichte es zu einem ungefährdeten 4:1-Dreier. Marvin Jochem (31.) hatte diesen im ersten Durchgang eingeleitet, Jason Rebmann (53.) lieferte kurz nach Wiederbeginn die Fortfolge. Mit dem 3:0 nach 56 Minuten durch Jochem schien die Partie bereits gelaufen, worauf Leon Wolf (63.) das 4:0 markierte. Die FSG kam mit dem Schlusspfiff durch Dennis Gorlik (90.) zumindest noch zum 1:4. Der FSV bleibt damit in Reichweite der Spitze.

Die besten Bilder vom Spiel:FSV Dorheim - FSG Wisselsheim

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

SV Steinfurth II - SV Schwalheim II 5:0 (2:0):Auf dem heimischen Kunstrasen machte der Tabellenführer mit dem Tabellenvierzehnten klare Sache. Dabei schlugen sich die Gäste zu Beginn noch ordentlich, standen hinten stabil. Steinfurth setzte sich dennoch mit Treffern von Nicolas Kostorz (8./Abstauber) und Hagen Dörner (43.) auf 2:0 ab. In Durchgang zwei war das Spiel dann deutlicher, Joshua Schwer (50./Distanzschuss) und Christopher Müller (65.) erhöhten innerhalb von 20 Minuten auf 4:0. Der Schlusspunkt kam erneut von Schwer (80.) auf Vorlage Gueray Aslans - Endstand: 5:0.

TSG Wölfersheim - SV Hoch-Weisel II 1:1 (1:0):Ein frustrierender Auftritt der Wölfersheimer. Gegen Hoch-Weisel II fehlte es auf beiden Seiten an Qualität - und bei der Heimelf wie immer an Spielern. Dennoch hatte die TSG nach dem 1:0 durch Olcay Kilic (38./Kopfball) lange geführt, sich spielerisch aber nicht durchgesetzt. Das Ex-Schlusslicht aus Hoch-Weisel kam schließlich in der Schlussphase durch Daniel Sattler (78.) aus einer wirren Situation im Strafraum zum 1:1. Für die Gäste ein überraschender Punkt im neuen Jahr, für Wölfersheim ein Auftritt, der wenig Hoffnung macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare