+
Eng miteinander verknüpft sind der überraschende Sieg des TTC Dorheim beim Tabellenzweiten TFC Steinheim und die Rückkehr von Adam Malaika, der für die Friedberger Vorstädter zwei Punkte im Einzel und einen weiteren im Doppel holt. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Dorheim gelingt Überraschung

  • schließen

(msw). Der TTC Dorheim sorgte für die Überraschung des 14. Spieltages der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, denn die Friedberger Vorstädter siegten beim Verbandsliga-Absteiger und Rangzweiten TFC Steinheim mit 9:7 und rückten damit immerhin auf den Abstiegsrelegationsplatz zehn vor. Schwierig bleibt die Situation dagegen für den TV Okarben II, der sich zwar ein 8:8-Unentschieden gegen die eigene erste Mannschaft holte, aber auf einem direkten Abstiegsplatz bleibt. Auch der TTC Assenheim muss trotz seines 9:5-Sieges bei der TTG Horbach weiter zittern, denn der Abstand vor dem kommenden Gegner TTC Dorheim beträgt gerade einmal einen Punkt. Selbst der TSV Butzbach muss nach seiner 4:9-Niederlage gegen Neuling TTC Hain-Gründau den Blick plötzlich wieder nach unten richten. Für Schlusslicht TTC Echzell geht es nach der 1:9-Pleite beim TTC Höchst/Nidder III nur noch darum, die Runde zu Ende zu spielen.

TFC Steinheim - TTC Dorheim 7:9:Der Einsatz des nach seiner freiwilligen Pause wieder spielenden Adam Malaika brachte den Dorheimern diesen überraschenden Erfolg. Schon zu Beginn lief es gut, da Wenzel/D. Malaika und A. Malaika/Dingeldein zwei Eröffnungsdoppel gewannen. In der Folge sorgten erneut Wenzel/D. Malaika, Jürgen Wenzel (4:11, 13:11, 11:7, 5:11, 11:5), Fabian Hoffmann (2), Adam Malaika (2, davon einer 11:0, 9:11, 11:8, 12:14, 11:6) und Christoph Dingeldein (11:8, 9:11, 11:9, 8:11, 11:8) tatsächlich für ein Erfolgserlebnis der immer noch ohne Glaub (verletzt) und Brandt (privat verhindert) spielenden Gäste. Selbst Paul Bastian (11:8, 11:7, 8:11, 8:11, 3:11) hätte noch gewinnen können. Haselberger hatte bei Steinheim gefehlt.

TV Okarben - TV Okarben II 8:8:Im vereinsinternen Duell schenkte man sich nichts, wobei Kaderspieler Nils Rau bei der "Ersten" fehlte. Da die restlichen Spieler ansonsten ein ähnliches Niveau haben, entwickelte sich eine völlig offene Begegnung. Allerdings schien die erste Mannschaft frühzeitig alles klar machen zu können, da Martin/Lamprecht, Dr. Söhnholz/Langlitz und Frenkel/Walloschek für eine 3:0-Führung sorgten. Marcus Heydt (11:9, 12:10, 11:9) und Sven Neumann brachte die "Zweite" allerdings zurück ins Spiel. Nachdem Stephan Martin wieder erhöht sowie Christian Kessler (9:11, 11:7., 7:11, 11:9, 11:6) wieder verkürzt hatte, gelang Sven Frenkel das 5:3. Daniel Zielke (11:9, 9:11, 8:11, 11:6, 11:8) und Sven Neumann (8:11, 11:9, 9:11, 12:10, 11:5) sorgten aber wieder für den Ausgleich. Martin Langlitz (5:11, 11:7, 9:11, 11:9, 11:8), Martin (8:11, 14:12, 15:13, 6:11, 11:5) und Frenkel bescherten der "Ersten" zwar eine 8:5-Führung, doch Uwe Rübsamen (11:8, 4:11, 12:10, 10:12, 11:6), der für Sebastian Neumann spielende Jens Boy und Sven Neumann/Kessler sicherten der zweiten Mannschaft dann aber doch noch ein insgesamt gesehen etwas glückliches Remis.

TTG Horbach - TTC Assenheim 5:9:"Das Fehlen von Alt aus Krankheitsgründen und Probst aus beruflichen Gründen sowie die Tatsache, dass Horbach keine Ersatzspieler aus der gleichzeitig spielenden zweiten Mannschaft nehmen wollte, hat uns in die Karten gespielt", meinte ein zufriedener TTC-Akteur Albrecht Papp nach dem wichtigen Sieg der Assenheimer. Zwar verloren die Niddataler zwei Eröffnungsdoppel (Stumpf/Wagner mit 11:7, 12:14, 6:11, 12:10, 4:11), doch dann lief es für die Gäste, bei denen Müller/Papp, Lukas Stumpf (ließ den stark angreifenden Jens Stettner laufen), Christian Maaß (zuletzt kampflos gegen Stettner, der mit der Hand gegen den Tisch schlug), Tobias Weitzel, Achim Wagner (mit Halbdistanzspiel gegen Daniel Hofmann und den knallhart spielenden Sven Krebs), Georg Müller (2) und der für Freienstein (privat verhindert) spielende Papp die Zähler zusammen trugen. Stumpf hatte im sehenswerten Topspiel gegen Jan Grießmann (11:13, 11:6, 11:7, 4:11, 8:11) einige leichte Fehler gemacht.

TTC Höchst/Nidder III - TTC Echzell 9:1:Vom einzigen Vorrundensieg waren die Echzeller in Höchst weit entfernt, denn ohne Güntner, Welch und Welker waren sie chancenlos. Daniel Reinhardt (11:6, 5:11, 12:10, 4:11, 11:7) gelang der Ehrenpunkt für die überforderten Gäste. Zudem hatte noch Thomas Schmidt (10:12, 9:11, 9:11) Siegchancen.

TSV Butzbach - TTC Hain-Gründau 4:9:Eigentlich wollten die Butzbacher Platz drei erreichen, um sich für den Aufstieg im kommenden Jahr ins Gespräch zu bringen, doch ohne Löffler müssen sie nun aufpassen, nicht noch gegen den Abstieg spielen zu müssen. Diesmal fehlte auch noch Groß und es reichte nur durch Wolf/Nicolaizik, Lukas Wolf (6:11, 11:8, 15:13, 8:11, 15:13), Felix Mohr (6:11, 11:9, 13:11, 5:11, 11:5) und Jonas Nicolaizik zu vier Zählern. Kevin-Falco krendl (6:11, 8:11, 11:5, 11:5, 13:15) hätte die Partie noch etwas verlängern können. Neiter und Fischer hatten beim Gast zudem noch gefehlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare