Schwimmen

Doppeltes Triple

  • schließen

(pm). Hauchdünn war die Entscheidung, mit der sich Kerstin Uhlig von der SG Wetterau im packenden Rennen über 100 Meter Brust den dritten Platz in der AK 55 bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters-Schwimmer in Freiburg sicherte.

Am Ende war es gar eine Schiedsrichterentscheidung mit der Zeit von 1:31,49, die Uhlig zeitgleich vor der Viertplatzierten sahen. Froh und zufrieden über die Platzierung auf ihrer Spezialstrecke stellte sich die 59-Jährige auch noch der 50-Meter-Sprintstrecke in ihrer Speziallage Brust. Auch hier ergab sich wieder ein sehr enges Rennen, das Uhlig diesmal in einer Hundertstel-Entscheidung auf dem vierten Platz beendete.

Bemerkenswert auf dieser Strecke war, dass die Wetterauerin auch hier eine persönliche Jahresbestzeit erreichen konnte und dabei mehr als zwei Zehntelsekunden schneller schwamm als zwei Wochen zuvor bei den hessischen Kurzbahnmeisterschaften. Bei diesem internationalen Wettbewerb gewann Uhlig über 50 und 100 Meter Brust sowie über 100 Meter Lagen jeweils den Titel Internationale Hessische Meisterin. Mit der erreichten Punktzahl auf diesen Strecken konnte sie zudem die Mehrkampfgoldmedaille in ihrem Jahrgang sichern.

Auch Angelika Ballerstaedt gewann in der AK 55 drei Titel: Über 50 und 400 Meter Freistil sowie 50 Meter Rücken, jeweils in persönliche Jahresbestzeit. Damit sicherte sich Ballerstaedt Silber im Mehrkampf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare