1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Doppelte Überzahl reicht nicht aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der FV Bad Vilbel ist auf Talfahrt. Auch das Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga Süd gegen Obertshausen verlor die Mustafic-Elf mit 2:4 - und das nach einer 2:0-Führung und zwischenzeitlich zwei Mann mehr auf dem Platz.

Für Amir Mustafic, den Trainer des FV Bad Vilbel, gab’s jüngst nur wenig Anlass, mit den Darbietungen seiner Mannschaft zufrieden zu sein. Erst das 3:3-Remis in Dortelweil, dann die 0:4 Heimpleite gegen Ober-Roden und zuletzt – am vergangenen Mittwoch – die 0:3-Niederlage bei der SG Bruchköbel: Dem durchaus gelungenen Saisonauftakt (Sieg über Neu-Isenburg, Unentschieden in Klein-Karben) folgten Vorstellungen, die beim heimischen Verbandsligisten erhebliche Schwächen in Angriff und Abwehr gleichermaßen erkennen ließen. Gestern Nachmittag gastierte mit Kickers Obertshausen einer der vorher hochgewetteten, jedoch nach inzwischen zwei Niederlagen (Anspach, Klein-Karben) auf den Boden der Tatsachen zurückgeholten Titelanwärter auf dem Niddasportfeld. Klar, dass die gastgebenden Grün-Weißen beabsichtigten, hinten mit mehr Stabilität und vorne mit größerer Effektivität der Elf von Kickers-Coach Roland Gerhardt auf Augenhöhe zu begegnen. Ein Vorhaben, das die Brunnenstädter 45 Minuten lang umzusetzen verstanden.

Zu wenig, denn in Halbzeit zwei verloren die Grün-Weißen in personeller Überzahl (»Gelb-Rot« für Mesic,« Rot« für Männel) völlig den Faden und mussten deshalb mit 2:4 (2:1) die dritte Niederlage binnen acht Tagen quittieren.

Überraschendes gab’s auf Bad Vilbeler Seite schon bei der Aufstellung zu registrieren: Robert Cue stand nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Tor, während sich das Mittelfeld – weil Bauscher, Knauer, beide Sejdovics sowie Nuh Uslu verletzungsbedingt passen mussten – gänzlich neu formiert präsentierte. Und es ließ sich aus der Sicht der Grün-Weißen gut an: Schon nach sechs Minuten klingelte es erstmals im Kickers-Kasten, nachdem Patrick Albert eine Hereingabe Lukas Knells aus drei Metern über die Linie drückte. Ab der 15. Minute verfügten die Gastgeber sogar über ein Zwei-Tore-Polster: Goalgetter Fatih Uslu hatte zugeschlagen, und zwar mit seinem achten Saisontreffer nach einem langen Ball Kerim Ben Netichas sowie einem knallharten Schuss aus 15 Metern ins linke Tordreieck.

Fiorentinos Anschlusstor zum 2:1 in der 22. Minute nach Mesics Auflage ließ zwar erste Risse im Bad Vilbeler Abwehrblock erkennen, größerer Flurschaden entstand trotz weiterer Gäste-Gelegenheiten für Fiorentino (23.), Mesic (37.) und Prasler (45.) bis zur Pause jedoch nicht.

Erstes »Highlight« der zweiten 45 Minuten war die Ampelkarte gegen Obertshausens Stürmer Mirnes Mesic, der Steven Cue in der 53. Minute allzu ungestüm von den Beinen holte. Und vielleicht wäre für die Mustafic-Elf tatsächlich Zählbares herausgesprungen, wenn »Last-Minute-Neuzugang« Hafid El Jazouli nach 62 Minuten aus zwölf Metern in die Vollen getroffen hätte. Doch El Jazouli traf nicht, und später dann nahm aus Bad Vilbeler Sicht das Verhängnis seinen Lauf, wobei sich Daniele Fiorentino als Obertshausener Matchwinner erwies.

Zunächst (69.) verwandelte er einen von Nando Pröckl an Prasler verursachten Foulelfmeter zum 2:2-Ausgleich, dann – nur zwei Minuten später – tanzte der Techniker Bad Vilbels Innenverteidiger Tobias Bernhardt aus und brachte sein Team mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck erstmals nach vorne. »Rot« für Kickers-Mittelfeldspieler Christian Männel, verhängt in der 76. Minute nach einer rüden Attacke gegen Kerim Ben Neticha, bedeutete doppelte Überzahl für die Platzherren. Von Nutzen war das freilich nicht, denn es mangelte dem Wetterauer Verbandsligisten in der Schlussphase an Kreativität und Durchschlagskraft. »Gelb-Rot« gegen Nando Pröckl ließ die Bad Vilbeler Hoffnung, zumindest einen Zähler auf dem Niddasportfeld behalten zu können, zusätzlich sinken. Endgültige Gewissheit, erneut leer auszugehen, brachte die Nachspielzeit, denn Kickers-Außenverteidiger Marc Smietana zeichnete per sehenswerten Lupfer über den bedauernswerten Robert Cue für den 2:4-Endstand verantwortlich.

FV Bad Vilbel: Robert Cue – Alempic, Bernhardt, Steven Cue, Pröckl – Albert, Ben Neticha (77. Sembene), Johnson (30. El Jazouli), Tesfamicael – Knell, Fatih Uslu.

Kickers Obertshausen: Brandt – Weiland, Zormpalas, Leonhardt, Smietana – Männel, Delic (76. Mezimi), Lang, Prasler – Fiorentino (87. Schweier), Mesic.

Tore: 1:0 (6.) Albert, 2:0 (15.) Fatih Uslu, 2:1 (22.) Fiorentino, 2:2 (69.) FE Fiorentino, 2:3 (71.) Fiorentino, 2:4 (90.+2) Smietana.

Schiedsrichter: Johannes Baumann (Fernwald). – Gelb-Rote Karte: Mesic (53./Obertshausen), Pröckl (90./Bad Vilbel). – Rot: Männel (76./Obertshausen). – Zuschauer: 80. Uwe Born

Auch interessant

Kommentare