Kreisliga C Friedberg

Doppelte Freude sorgt für neue Aufgaben

  • schließen

(kun). Im Lager der SG Dorn-Assenheim/Weckesheim gibt es doppelten Grund zu feiern: Neben dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisoberliga Friedberg ist auch der "Schloggebacher" Reserve der Sprung von der C- in die B-Liga gelungen. Bereits im Vorjahr hatte die Spielgemeinschaft die Saison als Meister beendet, damals aber auf den Aufstieg verzichtet. Nun profitiert die Spielgemeinschaft im letzten Jahr ihres Bestehens vom Nichtaufstieg des Meisters SG Kloppenheim/Rendel II. Beide Vereine schicken in der kommenden Runde wieder eigenständige Mannschaften ins Rennen und können daher ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen.

"Nach dem letztjährigen Aufstiegsverzicht waren die Jungs keinesfalls satt. Unser Ziel war es, auch in diesem Jahr ganz oben mitzuspielen. Einen Aufstieg kann man aus meiner Sicht allerdings nicht planen. Man kann nur hart dafür arbeiten und als Verein die bestmöglichen Rahmenbedingungen schaffen. Unser Kader war über die gesamte Saison sehr breit aufgestellt, sodass wir Ausfälle stets kompensieren konnten. Die Spieler haben im Training hervorragend gearbeitet. So war bereits früh absehbar, dass es erneut eine erfolgreiche Saison für uns werden würde", blickt Trainer Sascha Kölsch auf die vergangene Spielzeit zurück.

Sechs der ersten sieben Partien konnte die SG siegreich gestalten, ehe man sich am achten Spieltag dem Mitaufsteiger Blau-Gelb Friedberg mit 0:3 geschlagen geben musste. Auch das zweite Spitzenspiel binnen zwei Wochen gegen die SG Kloppenheim/Rendel II ging verloren (2:5), ehe die Schloggebacher kurz vor der Winterpause beim 0:7 gegen Heilsberg bereits ihre vierte Niederlage kassierten. "Nach der Hinrunde mussten wir uns die Frage gefallen lassen, warum wir in den Duellen mit den Spitzenteams chancenlos geblieben waren. In der Rückrunde konnten wir diese Partien deutlich erfolgreicher gestalten. Insgesamt hat sich die Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte noch einmal gesteigert und die notwendigen Punkte für den Aufstieg eingefahren", sieht Kölsch die starke Rückrunde als entscheidenden Faktor für den Erfolg seines Teams. In dieser Mannschaft zeichnete Benjamin Krätschmer mit 34 Saisontreffern für mehr als ein Drittel der "Schloggebacher" Tore verantwortlich. Neben ihm waren Benjamin Müller, der für die nötige Stabilität in der Defensive sorgte, sowie Marius Münch, der als Allrounder im Saisonverlauf auf nahezu jeder Position eingesetzt wurde, die tragenden Säulen.

"Wir haben ein starkes Mannschaftsgefüge, in dem sich kein Spieler zu schade ist, auch mal für die zweite Mannschaft die Schuhe zu schnüren. Mit diesem Teamgeist rechne ich uns gute Chancen aus, auch in der B-Liga zu bestehen. Dort erwarten uns allerdings deutlich kniffligere Aufgaben, sodass dass es in der kommenden Saison für uns um nichts anderes als den Klassenerhalt geht. Durch unseren Doppelaufstieg mit beiden Mannschaften sind wir als Verein natürlich für Neuzugänge attraktiver geworden. Vielleicht lockt das im Sommer noch den einen oder anderen Spieler zum TSV Dorn-Assenheim", blickt Kölsch den neuen Aufgaben in zwei neuen Ligen optimistisch entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare