DM-Titel für die FH Gießen-Friedberg

(pv) Erfolgreich begann das Jahr 2009 für die Basketball-Mannschaft der Fachhochschule Gießen-Friedberg. Nachdem bereits in den beiden vorangegangenen Jahren der Titel des Deutschen Fachhochschulmeisters nach Mittelhessen geholt werden konnte, gewannen die heimischen Studenten nun in Rosenheim ihre dritte Meisterschaft in Folge.

Im ersten Spiel des Tages steckte den Gießen-Friedbergern noch ein wenig die lange Fahrt des Vortages in den Knochen. Erst in der Verlängerung setzen sich Rotaru & Co gegen sehr starke Ulmer durch und behielten mit 37:30 die Oberhand.

Souveräner gestalteten die Mannen um Christoph Hillgärtner ihr nächstes Gruppenspiel gegen die Hochschule Hof. Am Ende leuchtete ein ungefährdeter 42:28-Sieg von der Anzeigetafel der Rosenheimer Gaborhalle.

Noch deutlicher war das Ergebnis dann im letzten Spiel des Tages.: 49:29 gegen die Hochschule Magdeburg.

Nach dem Gruppensieg konnten sich Robel Atoberhan und seine Teamkollegen am Samstag den kulturellen Highlights Rosenheims widmen, bevor am Sonntagvormittag die Hochschule Saarbrücken im Halbfinale wartete. Tim Vogel & Co knüpften da an, wo sie gegen Magdeburg aufgehört hatten. Beim 48:29 Sieg wurde munter durchgewechselt, um Kräfte für das anstehende Finale zu schonen.

Im zweiten Halbfinale des Tages traf die gastgebende Hochschule Rosenheim auf die starke Vertretung der Hochschule Neu-Ulm. Letztendlich konnte sich der amtierende Vizemeister durchsetzen, und somit kam es zur Neuauflage des Vorjahresfinales Rosenheim gegen die FH Gießen-Friedberg.

Im Endspiel um den Titel "MLP Deutscher Fachhochschulmeister 2008" legten die hiesigen Basketballer gleich los wie die Feuerwehr. Über eine schnelle 9:2-Führung setzten sie sich kontinuierlich ab und ließen auch recht schnell keinen Zweifel daran aufkommen, wer das Parkett als Sieger verlassen würde. Die hoch motivierten Gießen-Friedberger hatten sich fest vorgenommen, den Vorjahressieg von 35:29 deutlicher zu gestalten und gewannen schließlich verdient in fremder Halle mit 39:19.

Dieser Erfolg bedeutete nicht nur den 19. Sieg in Folge, sondern vor allem auch den dritten Titelgewinn hintereinander.

FH Gießen-Friedberg: Tadas Urnieza, Christoph Harnisch, Robel Atoberhan, Vince Zabel, Christoph Hillgärtner, Tim Vogel, Timo Röddiger und Sebastian und Felix Rotaru.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare