bu_DSC_7473_210821_4c
+
RSV Oppershofen, deutscher Meister im 4er und Vizemeister im 6er Kunstradfahren bei den Schülerinnen (v. l.): Sophie Wollenschläger, Johanna Heiser, Emilia Bingel, Liv Treppesch, Cleo Margraf, Elena Klafft und Trainerin Sandra Klafft.

DM-Titel für RSV Oppershofen

  • VonRedaktion
    schließen

(bf/htr). Großer Erfolg für den RSV Oppershofen, der sich den deutschen Meistertitel sowie eine Vizemeisterschaft im Kunstradfahren bei den Schülern sicherte. Ausgetragen wurden die Titelkämpfe in den Altersklassen Junioren U19 und Schüler U15 im bayrischen Amorbach. In zehn von 19 Disziplinen waren 49 Sportler aus zehn hessischen Vereinen mit 15 Starts bei 131 Meldungen vertreten.

Für den RSV startete der Wettkampf mit den 4er-Juniorinnen. Tabea und Franziska Kalkbrenner, Xenia Winkler und Jaqueline Haibach vom RSV Oppershofen erreichten Rang sechs und wurden dabei von Vera Retagne trainiert. Die Siegerinnen dieser Disziplin kamen vom RMSV Aach.

Weiter ging es im Programm mit den 6er-Juniorinnen: Den Anfang machte der 6er um die Sportgemeinschaft Rockenberg/Hermannstein mit Ann Katrin Wasserheß, Carolina Klück, Sarah Meyer, Tobias Ludwig, Lena Pauly und Emma Ulowetz, Hanna Fink und Trainer Peter Fink, der am Ende auf Rang fünf notiert wurde. In dieser Disziplin startete auch eine Mannschaft vom RSV Oppershofen mit Jaqueline Haibach, Xenia Winkler, Franziska Kalkbrenner, Tabea Kalkbrenner, Johanna Heiser und Selina Weil mit Trainerin Vera Retagne, hier verpasste man als Vierter knapp Bronze.

Am späten Nachmittag war dann noch der Wettkampf im 4er-Einradsport zu absolvieren, bei der eine Mannschaft vom RVG Rockenberg dabei war und Platz fünf belegte.

Der Sonntag war dem Medaillenkampf der Schüler vorbehalten. Den Anfang machten die 4er-Schülerinnen. Die Aufregung war groß, schließlich war man aufgrund der Pandemie schon lange keinen Wettkampf mehr gefahren, und auch das Training konnte erst seit Kurzem wieder im »normalen« Rahmen stattfinden. Elena Klafft, Cleo Margraf, Liv Treppesch und Sophie Wollenschläger konnten mit ihrer Kür überzeugen und die Konkurrenz hinter sich lassen. Mit einer persönlichen Bestleistung haben sie sich mit ihrer Trainerin Sandra Klafft die Goldmedaille gesichert.

Nur gut eine halbe Stunde später hatten die vier frisch gebackenen deutschen Meisterinnen mit Verstärkung von Emilia Bingel und Johanna Heiser ihren nächsten Auftritt im 6er-Kunstradfahren. Wahrscheinlich waren noch zu viele Emotionen im Spiel, es lief nicht richtig rund, aber Silber war trotzdem sicher.

Die siegreichen Sportlerinnen wurden am Bürgerhaus in Oppershofen von Fans, Verwandten, Gemeindevertretern, den drei Bürgermeisterkandidaten und vielen Radsportfreunden empfangen.

Ein großer Empfang für die deutschen Meisterinnen am Oppershofener Bürgerhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare