_20210717_FB_Rendel_Stnf_4c
+
Lennart Krüger vom SV Steinfurth scheitert hier an der vielbeinigen Rendeler Abwehr. Die Rosendörfler gewinnen den Test im Karbener Stadtteil mit 2:0.

Fußball-Testspiele

Die Testspiel-Resultate der Wetterauer Top-Klubs stimmen

Die heimischen Hessen- und Gruppenligisten haben in den Tests am Wochenende eine gute Form bewiesen. Nur der FV Bad Vilbel unterlag. In Torlaune war derweil Türk Gücü Friedberg.

Am Wochenende überprüften die beiden heimischen Fußball-Hessenligisten und fünf von sieben Gruppenligisten aus dem Kreis Friedberg in weiteren Testspielen ihre Form im Hinblick auf den Saisonstart Mitte August. Bis auf den FV Bad Vilbel fuhren die höherklassigen Teams aus der Wetterau allesamt Siege ein.

Türk Gücü Friedberg - FC Neu-Anspach 5:0 (2:0): Eigentlich hatte das Team von TG-Trainer Carsten Weber zwei Testspiele an diesem Wochenende eingeplant, aber Gruppenligist SV Gronau sagte die für Samstag um 17 Uhr vorgesehene Partie wegen Personalmangels kurzfristig ab. Übrig vom Programm blieb dann am Sonntag die Begegnung gegen den Gronauer Ligakonkurrenten FC Neu-Anspach, welches die Kreisstädter auf dem heimischen Rasenplatz in Ober-Rosbach letztlich souverän gewannen. Daisuke Fukuhara (3./32.), Kento Hyodo (53.), Murad Mahmudov (80.) und Julian Dudda (85.) trugen sich für den Hessenligisten in die Torschützenliste ein. Die 50 Zuschauer hatten aber auch die eine oder andere gute Möglichkeit des Hochtaunus-Clubs beobachten können. Türk Gücü Friedbergs Pressesprecher Selim Karanfil hatte »60 Minuten lang ein ausgeglichenes und gutes Testspiel« gesehen und räumte ein: »Die schweren Knochen mitten in der Vorbereitung hat man zeitweise gespürt.«

FV Bad Vilbel - SG Bornheim/GW 1:2 (0:1): Nach einer zehntägigen Erholungsphase stiegen die Vilbeler wieder in die Testspielphase ein und unterlagen am Niddasportfeld dem Frankfurter Verbandsligisten durch einen Treffer von Moritz Schneider in der 90. Minute mit 1:2. Zuvor hatte der ehemalige Vilbeler Lukas Knell ein Missverständnis im Abwehrbereich des FV genutzt und die Gäste im ersten Abschnitt in Führung gebracht (18.). Mitte des zweiten Durchgangs konnte Vuk Toskovic mit einem Foulelfmeter (65.) für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgen. FV-Coach Amir Mustafic war mit der ersten Hälfte nicht einverstanden und befand: »Nach dem Seitenwechsel haben wir wesentlich besser gespielt, aber einige Torchancen ausgelassen.«

Concordia Eschersheim - SC Dortelweil 0:2 (0:0): Beim Frankfurter Kreisoberligisten hatten die Dortelweiler auf dem Kunstrasenplatz zunächst mehr Ballbesitz und einen Kopfball an die Latte zu verzeichnen. Im zweiten Abschnitt kamen die Eschersheimer stärker auf und hatten neben einem Pfostenschuss auch einen ihrer Ansicht nach regulären Treffer durch Kevin Jäger markiert (60.). Schiedsrichter Simeon Elias Thomm versagte dem Tor jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung. Laut Concordia-Trainer Andre Winter zu unrecht: »Der Ball wurde zuvor quer gelegt. Wir haben die Partie gefilmt und uns die Szene hinterher noch einmal angeschaut.« In der Schlussphase hatte Dortelweil in der kräftezehrenden Begegnung das bessere Ende für sich. Marvin Strenger reagierte bei einem Abpraller am schnellsten und brachte den SCD in Führung (70.). In der Nachspielzeit schloss Joshua Bell einen Konter der Wetterauer erfolgreich ab (90.+3).

Türk. SV Bad Nauheim - FFV Sportfreunde 3:0 (2:0): Rückkehrer Salih Yasaroglu, der vom Ligakonkurrenten DJK Bad Homburg gekommen ist, schoss gegen den Verbandsligisten eine komfortable Halbzeitführung heraus (37./40.). Im zweiten Abschnitt agierten die Gäste ab der 66. Minute nach einer Gelb-Roten Karte mit einem Spieler weniger. Arif Mustafa Karakoc erzielte kurz danach den Schlusspunkt für den stark auftretenden Gruppenligisten. Der Sportliche Leiter Özgür Öztürk war hochzufrieden mit dem Sieg: »Es ist optimal gelaufen. Mit einer sehr disziplinierten Einstellung haben wir taktisch überragend agiert.«

FC Karben - FC Cleeberg 3:1 (2:0): Gegen den Vertreter aus der Verbandsliga Mitte boten die Gastgeber eine gute Vorstellung und führten schnell durch Tore von Tom Meyer (2.) und Jan Abel (10.) mit 2:0. Kurz nach der Pause erhöhte Felix Kaapke (47.) zum 3:0 für die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Stete. Die Gäste aus dem Kreis Gießen konnten nur noch durch Marvin Gath (72.) verkürzen.

Der Rendeler Francesco Haidle (r.) attackiert im Testspiel gegen Steinfurth SV-Akteur Tom Pinther.

FC Olympia Fauerbach - FC Neu-Anspach II 3:1 (2:0): Auch am Elachfeld erwischten die Platzherren einen guten Start und legten durch Tim Botschek (6.) und Anikat Kumar (14.) schnell zwei Tore vor. Der Gegner aus der Kreisoberliga Hochtaunus konnte zwar in der Schlussphase durch Daniel Adam (80.) verkürzen, aber im Gegenzug stellte Said Sharza den alten Abstand wieder her (82.). Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen berichtete, dass Trainer Andreas Baufeldt neue Systeme ausprobiert habe. Zudem wurde viel gewechselt, um möglichst allen Akteuren Einsatzminuten zu geben. »So schlecht war es nicht, aber an der einen oder anderen Stelle hat es noch etwas gehakt. Der Gegner hat uns aber auch etwas gefordert«, resümierte Güssgen.

FC Rendel - SV Steinfurth 0:2 (0:1) : Die Steinfurther absolvierten erst ihr zweites Testspiel, da sie im »alten« Kreispokal bis ins Halbfinale vorgestoßen waren. Beim Kreisoberligisten in Rendel gelang durch Tore von Philipp Böhm (40.) und Daniel Walter (74.) ein 2:0-Erfolg. Beide Mannschaften waren stark dezimiert, deswegen einigte man sich auf eine Spielzeit von 80 Minuten. Überwiegend kam es zu wenigen Offensivaktionen, da beide Abwehrreihen ihre Arbeit gut verrichteten. »Durch bessere Entscheidungen hätten wir zu mehr Toren kommen können«, resümierte Steinfurths Trainer Süleyman Karaduman.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare