Die nächste schwere Aufgabe

  • VonPedro Acebes Gonzalez
    schließen

(ace). In der Fußball-Hessenliga (Gruppe B) steht der nächste Spieltag unter der Woche an. Während Türk Gücü Friedberg zum zweiten Mal in dieser Saison spielfrei aussetzt, steht der FV Bad Vilbel vor der nächsten schweren Aufgabe. Die Mannschaft von Trainer Amir Mustafic erwartet am Mittwochabend um 19.30 Uhr den SC Hessen Dreieich.

Nach dem überraschenden 3:0-Sieg des VfB Ginsheim beim SC Waldgirmes sind die Vilbeler seit Samstag auf dem letzten Tabellenplatz dieser Elfergruppe angekommen. Für Co-Trainer Ajdin Maksumic ist diese Tatsache nicht so relevant: »Ob nun Vorletzter oder Letzter, wir bereiten uns auf die Abstiegsrunde im Frühjahr vor. Da wollen wir einige Punkte mitnehmen.« Lediglich vier sind es bisher an der Zahl - ein Dreier gegen Dietkirchen und ein Zähler gegen Waldgirmes. Nach dem komplizierten System würden die Grün-Weißen nur die errungenen Punkte gegen Mannschaften mitnehmen, die unterhalb von Rang fünf landen. Die hochgehandelten Dreieicher stehen derzeit nur auf Rang acht, würden also nach dem aktuellen Stand der Dinge auch gegen den Abstieg kämpfen. Das kann natürlich nicht der Anspruch für den Verein aus dem Landkreis Offenbach sein, der mit Marc Wachs, Abassin Alikhil oder Björn Schnitzer - um nur einige zu nennen - Akteure mit höherklassiger Erfahrung in seinen Reihen hat. Zuletzt setzte es für das Team von Trainer Taner Yalcin eine 1:3-Niederlage gegen Zeilsheim.

»Ich habe Dreieich höher eingeschätzt. Trotz dieser Qualität muss es dort auch Probleme geben«, sagt Maksumic zur Situation beim Gegner. Ob die junge Mannschaft Bad Vilbels gegen die »Hessen«, gegen die das Hinspiel Ende August 1:4 verloren wurde, in die Erfolgsspur kommt?

»Jedes Spiel ist jetzt von der Psyche schwer. Die junge Mannschaft muss mit den Aufgaben wachsen, den Kampf annehmen«, weiß Maksumic. Der von Hessen Dreieich zurückgekehrte Domagoj Filipovic wird aufgrund der bei der Abwicklung des Transfers getroffenen Vereinbarung mit den Gästen nicht zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare