Inlinehockey

Deutschland auf WM-Rang zwölf

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

(mn). Team Deutschland hat bei den Inlinehockey-Weltmeisterschaften Platz zwölf erreicht. 16 Nationen haben in der vergangenen Woche in Roccaras in Italien den Titelträger (Tschechien) ermittelt. Im 13-köpfigen Kader des deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes standen mit Jan Bleil, Christian Unger, Dennis Berk, Tobias Etzel, Alexander Blum, Noah Kragl Castillo und Henning See gleich sieben Spieler aus der Wetterau.

»Ich denke, Platz zwölf entsprechend auch unserem sportlichen Level. Vielleicht wären noch die Plätze neun, zehn oder elf machbar gewesen. Die Top Acht-Nationen haben aber eine andere Qualität«, sagt Unger, der vor mehr als zehn Jahren schon zwei Weltmeisterschaften bestritten hätte.

16 Nationen duellierten sich zunächst in vier Gruppen, wobei Deutschland nach Niederlagen gegen Argentinien (0:3) und Namibia (2:8) sowie einem Sieg gegen Indien (19:0) den dritten Platz belegte, damit war maximal Rang neun zu erreichen. Es folgten das Spiel gegen Tapei (5:3), das erneute Aufeinandertreffen mit Nambia (0:3) sowie die abschließende Niederlage gegen Lettland (2:5). Erfolgreichste Scorer im deutschen Kader waren Thibaut Lambert und Max Bleyer (beide Berlin) mit jeweils zehn Scorerpunkten. Christian Unger sammelte als punktbester Wetterauer sechs Zähler auf seinem Konto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare