Datenerhebung gestartet

(bf). Wie viele Menschen sind Mitglied in einem hessischen Sportverein? Welche Auswirkungen haben die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen des Sportbetriebs auf diese Zahl? Welche Veränderungen zeichnen sich in den einzelnen Altersklassen, Sportkreisen und Fachverbänden ab? Diese und noch viele weitere Fragen lassen sich mithilfe der elektronischen Bestandserhebung beantworten, die der Landessportbund Hessen am Dienstag startete.

Alle rund 7600 hessischen Sportvereine sind verpflichtet, ihre Mitgliederzahlen bis spätestens 15. Januar an den Dachverband zu melden.

"Die jährliche Bestandserhebung war noch nie so wichtig wie in diesem Jahr", sagt LSBH-Präsident Rolf Müller. Mit Blick auf die Pandemie werde sich nach der Auswertung zeigen, ob die bundesweiten Schätzungen zum Mitgliederrückgang in den Vereinen zutreffen. Das hofft beim Landessportbund natürlich niemand: "Unsere Vereine haben sich auch in diesem Krisenjahr robust und anpassungsfähig gezeigt. Mit Kreativität und Einsatz haben sie ihren Mitgliedern so viel Sport geboten wie möglich. Wir hoffen, dass dies mit einer hohen Solidarität der Mitglieder belohnt wird."

Detaillierte Mitgliederzahlen für ganz Hessen, die eine genaue Zuordnung zu Sportkreisen, Sportverbänden und Altersklassen zulassen, werden nach sorgfältiger Auswertung aller Daten wohl erst im April vorliegen. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) plant jedoch, bereits im Februar einen ersten Zwischenstand für ganz Deutschland zusammenzutragen. Darin werden Zahlen aus allen Bundesländern und somit auch vorläufige Zahlen aus Hessen einfließen.

Im Jahr des Sportbundtages, dem höchsten Entscheidungsgremium des Landessportbundes, bei dem im Herbst 2021 ein neues LSBH-Präsidium gewählt wird, ist die Detail-Auswertung noch aus einem anderen Grund von Bedeutung: "Anhand der Mitgliederzahlen berechnet sich, welcher Fachverband wie viel Stimmanteil erhält", erklärt Vizepräsident Helmut Meister. "Auf der Grundlage der Bestandserhebung werden außerdem die Mitgliedsbeiträge sowie die Etatmittel für Sportkreise und Verbände berechnet." Er appelliert deshalb an alle hessischen Sportvereine, ihre Zahlen wie in den Vorjahren innerhalb der vorgegebenen Frist zu melden. Dies ist nicht zuletzt für viele Verbände wichtig, die erfassten Mitgliederzahlen ebenfalls als Datengrundlage nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare