»Das war einfach zu wenig«

  • VonLeon Alisch
    schließen

(lab). Ratlosigkeit war in den Gesichtern der B-Juniorinnen des SC Dortelweil abzulesen. In der Bundesliga Süd kassierten die Wetterauerinnen gegen die Spvgg. Greuther Fürth mit 0:1 (0:1) die dritte Niederlage in Folge. Es fehlten unter anderem Kampfgeist und Einsatz.

Die Partie war über weite Strecken ausgeglichen und chancenarm. Beide Teams duellierten sich lange Zeit im Mittelfeld, am Ende reichte den Gästen aus Fürth ein Distanzschuss zum Sieg.

»Das war heute einfach zu wenig. Da hat auch das, was wir unter der Woche versucht haben, irgendwie nicht geholfen«, zeigte sich SCD-Jugendleiter Dirk Münkel enttäuscht. Vor dem Spiel hatte man unter anderem mit einem Mental-Coach zusammengearbeitet.

Gegen Greuther Fürth begann Dortelweil engagiert, generierte aber lange zu wenig Druck nach vorne. Attacken wurden häufig bereits im Mittelfeld erstickt, wodurch die Dortelweilerinnen in der ersten Halbzeit 30 Minuten brauchten, ehe einmal ein Schuss in Richtung gegnerischer Kasten flog. Viel mehr kam von Fürth in der Offensive auch nicht. Die Gäste waren allerdings körperlich präsenter, lauter und nach 18 Minuten erfolgreich: Ein Distanzschuss von Francesca Nunziata schlug über Ersatztorhüterin Chiara Ferrante, die zuvor noch glänzend pariert hatte, ein. Kurz vor der Pause schien Dortelweil seine Mittel gefunden zu haben, kam durch Julia Rüf aus zehn Metern zu einer ersten Chance.

Die zweite Halbzeit lief dann deutlich besser, Chiara Peiter (42.) vergab aus 16 Metern, und Dortelweil machte Druck. Insbesondere die Bälle in die Offensive zu Stürmerin Madeline Hahn kamen jedoch zu selten an, wodurch die Begegnung gegen Ende hin zunehmend an Dampf verlor - und die Fürtherinnen nach Abpfiff lautstark über ihre ersten Punkte jubelten.

So bleibt der SC Dortelweil im Tableau mit drei Punkten auf Rang neun und nagt weiterhin am einen Sieg, den man bereits eingetütet hat. Nächste Woche geht es zum Campus des FC Bayern München.

SC Dortelweil: Ferrante - Scholze, Narewski, Siemen, Bernhardt (ab 52. Wiediger) - Peiter, Bari - Rüf (ab 52. Kröll), Benkovic, Hahn - Hambrock (ab 52. Kunath).

Im Stenogramm / SR: Appelmann (Alzey). - Z.: 40. - Tor: 0:1 (18.) Nunziata.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare