Rosbacher Cup

Darum hatte Besiktas Istanbul in Rosbach die meisten Fans

  • schließen

232 Spiele in zwei Tagen - das Mammutprogramm des Rosbacher Cup am Wochenende ist reibungslos verlaufen. Das U10-Turnier gewann ein deutscher Bundesligist - die meisten Fans aber hatte ein Gast.

RB Leipzig hat das U 10-Turnier der Jugendfußballschule des FC Ober-Rosbach gewonnen. Besiktas Istanbul wurde von einem regionalen Fanklub unterstützt. Und Stefan Corthaus, der Organisationschef, konnte nach 232 Spielen an zwei Tagen ein positives Fazit ziehen. "Anregungen und Kritik gibt es natürlich immer. Aber unterm Strich können wir als Veranstalter sehr zufrieden sein." Mehr als 1000 Zuschauern waren am Wochenende auf dem Sportgelände am Eisenkrain gezählt worden. Vor allem aus den Nachwuchsleistungszentren waren viele Eltern der Teilnehmer angereist.

Der FC Ober-Rosbach selbst zeigte sich im Kreis internationaler Topklubs, Bundes-, Zweit- und Drittligisten als guter Gastgeber. Die drei FCO-Mannschaften belegten in ihren Vorrunden-Gruppen jeweils den letzten Platz. "Das ist zweitrangig. Wir möchten unseren Kindern Erlebnisse bieten. Und dieses Ziel haben wir mit einem solchen Turnier erneut erreicht", sagte Corthaus.

Besiktas-Fans sorgen für begeisterte Stimmung am Rand

Die U 10 von RB Leipzig hatte im gesamten Turnierverlauf nur einmal verloren; gegen den Karlsruher SC, den späteren Final-Gegner. Im Endspiel siegten schließlich die Sachsen und wurden von Bürgermeister Thomas Alber und Blütenkönigin Jana I. ausgezeichnet. Etwas überraschend hatten sich Hannover 96, Fortuna Düsseldorf, der FC St. Pauli oder auch die Traditionsvereine Alemannia Aachen und Kickers Offenbach nicht für die Runde der besten 24 Mannschaften qualifizieren können. Dafür stießen mit dem 1. FC Wilmersdorf und dem VfL Obereisesheim krasse zwei Außenseiter in das Halbfinale vor.

Im Fokus standen natürlich die Spiele von Besiktas Istanbul und West Ham United. Der Premier-League-Nachwuchs blieb insgesamt etwas hinter den Erwartungen zurück, verlor schließlich im Achtelfinale; wie im übrigen auch die Kicker aus der Türkei. Die Besiktas-Kinder wiederum erfreuten sich der stimmungsvollen Unterstützung ihrer Landsleute aus der Region. "Allein an der Geräuschkulisse hat man gleich erkannt, wann Besiktas spielt", schilderte Corthaus.

Planungen für das nächste Jahr laufen bereits auf Hochtouren

Mehr als 20 Schiedsrichter waren in die Leitung des größten Jugendfußballturniers der Wetterau eingebunden. Die Turnierleitung mit Jürgen Discher, Ralf Romeike, Günther Häwerle und Markus Guijarro sorgte für einen reibungslosen Ablauf, der von Christoph Käding auf dem Sprecherturm moderiert wurde.

Die zur inzwischen siebten Turnierauflage fehlende Genehmigung, die Rückpassregel außer Kraft zu setzen, blieb – so die erste Einschätzung von Corthaus – ohne gravierende Folgen. "Die kleinen Klubs haben sich das gegen die großen Vereine nicht zunutze gemacht. Das ist natürlich sehr erfreulich", schilderte der Orga-Chef seine Eindrücke. Die Unterbringung der Spieler in Gastfamilien habe funktioniert, Sorgen angesichts der beengten Verhältnisse auf den drei Spielfeldern auf dem Naturrasen hatten sich nicht bestätigt, und am Sonntagmorgen konnte auch das Ärgernis über den zu hohen Rasen am ersten Turniertag beseitigt werden.

Die Planungen für eine Neuauflage der Veranstaltung im kommenden Frühjahr haben Corthaus und sein Team bereits aufgenommen.

Die Top-Platzierungen: 1. RB Leipzig, 2. Karlsruher SC, 3. FC Wilmersdorf, 4. VfL Obereisesheim, 5. FSV Mainz 05, 6: FSV Frankfurt, 7. Slask Breslau, 8. Darmstadt 98.

Kommentare