Fußball

Covid-19-Fall: FC Gießen spielt nicht gegen Walldorf

Das Regionalliga-Heimspiel des FC Gießen am Samstag gegen Astoria Walldorf ist wegen eines Corona-Falles bei den Mittelhessen abgesetzt worden.

(sno/grm). Nun hat es auch Fußball-Regionalligist FC Gießen erwischt: Im Team der ersten Mannschaft gibt es einen positiven Corona-Fall. "Allgemein wird das Training bis auf Weiteres nicht mehr stattfinden. Grund ist ein positiver Corona-Fall in unserer Mannschaft", erklärte Co-Trainer Marcel Niesner am Dienstag einem Schreiben an die Regionalliga-Mannschaft.

Weiterhin heißt es dort: "Bitte geht verantwortungsvoll mit der Situation um und grenzt eure Kontakte vorerst ein. Heute werden keine weiteren Tests mit der Uni mehr stattfinden. Sobald wir mehr wissen, auch zum weiteren Vorgehen, geben wir euch Bescheid."

Das Gießener Gesundheitsamt sei über den Corona-Fall beim FC Gießen informiert, wie auch der kommissarische Geschäftsführer Markus Haupt bestätigte. Im Verlaufe des Tages erhielten die Gießener Verantwortlichen auch Klarheit darüber, welche weiteren Maßnahmen getroffen werden müssen. Fests steht, dass das für Samstag angesetzte Regionalliga-Heimspiel gegen Astoria Walldorf abgesagt werden muss. Aufgrund des positiven Covid-19-Falls innerhalb des Teams bleibt der Trainings- und Spielbetrieb vorerst geschlossen. Betroffen von der Maßnahme ist auch die Verbandsliga-Mannschaft des FC Gießen II.

Am dritten Spieltag traf der FC auf RW Koblenz, wo mittlerweile mehrere Corona-Fälle des Teams beim zuständigen Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz registriert sind. Die folgenden drei Partien der Koblenzer wurden daraufhin verlegt.

AußerordentlicheVorstandssitzung

Derweil sucht der FC Gießen e.V. weiterhin ein zweites Mitglied für den geschäftsführenden Vorstand. Auf einer kurzfristig einberufenen Vorstandssitzung am Montagabend konnte diesbezüglich noch kein Vollzug vermeldet werden. "Wir sind auseinander gegangen, ohne dass etwas verkündet werden kann", sagte ein am Montag anwesendes Vorstandsmitglied. Grund der kurzfristigen Sitzung: "Wir sind rechtlich nicht mehr handlungsfähig", räumte der 2. Vorsitzende Thilo Harnisch nach den letztwöchigen Rücktritten des Vorsitzenden Dominik Fischer und der beiden Rechner Alexander Schmandt und Daniela Wolff ein.

Auf der Sitzung am Montag hatte sich der Vorstand zum Ziel gesetzt, ein bereits gewähltes Vorstandsmitglied in den geschäftsführenden Vorstand zu wählen, um wieder Handlungsfähigkeit zu erlangen. Nach der Rücktrittswelle ist aus diesem nur noch Thilo Harnisch als 2. Vorsitzender übrig geblieben. "Wir hatten eine konstruktive Sitzung - aufgrund der kurzfristigen Einladung haben wir eine Folgesitzung im Laufe dieser Woche terminiert", erklärte Thilo Harnisch am Dienstag auf Nachfrage.

Stadtallendorf spielt nicht in Koblenz

Das Auswärtsspiel von Fußball-Regionalligist Eintracht Stadtallendorf am 29. September bei Rot-Weiß Koblenz fällt aus. Der Grund: Nachdem zunächst ein Spieler der Koblenzer positiv auf das Coronavirus getestet wurde, gibt es innerhalb des Teams nun sechs weitere positive Fälle. Das dortigeGesundheitsamt hat die komplette Mannschaft samt Betreuern unter Quarantäne gestellt, sodass die RW-Partien gegen Schott Mainz und Stadtallendorf nicht stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare