+
Wer aktuell aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus selbst nicht einkaufen kann oder möchte, kann sich an die Footballer der Wetterau Bulls wenden, die seit Montag einen kostenlosen Einkaufsservice anbieten.

Solidarität in der Corona-Krise

Coronavirus: Footballer der Wetterau Bulls wollen helfen - und gehen einkaufen

  • schließen

In der Corona-Krise ist nicht alles schlecht: Zum Beispiel zeigen sich viele Sportvereine solidarisch - wie die Wetterau Bulls. Der Football-Verein bietet einen Einkaufsservice für Betroffene an.

Die Wetterauer Sportler zeigen sich immer mehr solidarisch mit den Betroffenen der Corona-Krise sowie Menschen aus Risikogruppen.

Coronavirus: Zur Sicherheit möglichst kontaktloser Austausch von Geld und Einkäufen

Nach dem TV Petterweil haben auch die Footballer der Wetterau Bulls einen Einkaufsservice aufgelegt. Die Initiative des Vereinsvorsitzenden Sven Heeg stieß sowohl innerhalb der Teams als auch beim Vorstand schnell auf Gegenliebe - und läuft seit Montag. Heeg hat sich dafür - auch in Absprache mit seinem Arbeitgeber - ein Pre-Paid-Handy besorgt, über den Menschen, die aktuell nicht einkaufen können oder wollen, ihre "Bestellung" aufgeben können. Aus Sicherheitsgründen sollen Einkaufszettel und Geld entweder digital übermittelt oder so deponiert werden, dass es zu keinem direkten Kontakt kommt. Die Einkäufe würden dann von der Haustür deponiert.

"Beim Football ist Respekt das A und O, auch wenn es manchmal auf dem Platz hart zugeht", sagt Heeg. "Aber unter der rauen Schale ist ein weicher Kern." Eigentlich sollten Jugend- und Aktivenmannschaften Ende April bzw. Anfang Mai in die neue Saison starten, doch aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Virus sind die ersten Spiele bereits verschoben, die Trainingseinheiten seitens des Verbandes und - ab Mittwoch - auch durch den Erlass von Bund und Ländern vorerst auf Eis gelegt. "Wir versuchen jetzt über Online-Tutorials wenigstens das Wissen über Taktik und Theorie im Football zu vermitteln", erklärt Heeg. Und natürlich einkaufen zu gehen.

Coronavirus: Kostenloser Service der Wetterau Bulls - und unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft

Das Nutzen des Service ist kostenlos und unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft. Folgende Orten können bislang abgedeckt werden: Wölfersheim, Wöllstadt, Echzell, Friedberg, Reichelsheim, Butzbach, Bönstadt, Assenheim, Nidd a, Harb, Ober- und Unter-Widdersheim.

Wer Hilfe benötigt, wendet sich an Tel. 01 77/2 38 90 65 oder per E-Mail an svenheeg@wetteraubulls.de.

Neben den Wetterauer Sportlern zeigt auch Lebensmittelhändler Lars Koch Solidarität. Er ist aber nicht der Einzige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare