Sportkreis

Coaches tauschen sich aus

  • schließen

Flüchtlinge den Zugang zum Sport zu erleichtern: Das war das Ziel des hessischen Innenministeriums, das 2016 allen Kommunen des Landes seine Unterstützung anbat. Zum Programm gehörten Finanzmittel sowie die Ernennung von Sport-Coaches, die als Mittler zwischen Flüchtlingen, Sportvereinen, Gemeindeverwaltung und Flüchtlingsbegleitern fungieren. Im Wetteraukreis waren 17 von 25 Kommunen beteiligt und erhielten zusammen einen Förderbetrag von 140 000 Euro.

Flüchtlinge den Zugang zum Sport zu erleichtern: Das war das Ziel des hessischen Innenministeriums, das 2016 allen Kommunen des Landes seine Unterstützung anbat. Zum Programm gehörten Finanzmittel sowie die Ernennung von Sport-Coaches, die als Mittler zwischen Flüchtlingen, Sportvereinen, Gemeindeverwaltung und Flüchtlingsbegleitern fungieren. Im Wetteraukreis waren 17 von 25 Kommunen beteiligt und erhielten zusammen einen Förderbetrag von 140 000 Euro.

15 aktive Sport-Coaches aus Florstadt, Butzbach, Rosbach, Friedberg, Bad Nauheim, Hirzenhain, Büdingen, Ortenberg und Altenstadt waren kürzlich der Einladung des Sportkreises Wetterau und seiner Koordinatorin Servet Yildirim zu einem Erfahrungsaustausch gefolgt. Dabei erhielten die Coaches praktische Tipps, wie etwa zu Versicherungsfragen, zur Gestaltung von Schwimmkursen oder zum sinnvollen Einsatz der kommunalen Zusatzmittel.

Zudem berichteten sie über ihre Erfahrungen als Coach. Berichtet wurde etwa von Schachturnieren, einem Einsatz eines Flüchtlings als Capoeira-Trainer oder einem Begegnungscafé mit sportlichem Beratungsangebot. Gudrun Neher vom Sportkreisvorstand sowie Markus Wehenkel (Referent der Sportjugend Hessen) erläuterten weitere interessante Förderprogramme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare