Fussball-Kreisoberliga

Can-Elfmeter entscheidet das Verfolgerduell

Ein Elfmeter von Özcan Can hat das Verfolgerduell der Kreisoberliga zwischen dem FC Ober-Rosbach und dem SV Nieder-Wöllstadt entschieden. Einen Patzer leistete sich der SV Nieder-Weisel.

Fünf Spiele standen am Tag der Deutschen Einheit auf dem Programm der Fußball-Kreisoberliga Friedberg. Im Spitzenspiel am Rosbacher Eisenkrain behielt der gastgebende FC Ober-Rosbach mit 3:2 gegen den SV Nieder-Wöllstadt die Oberhand. Im Bad Vilbeler Derby hatte die Gruppenliga-Reserve aus Dortelweil bei ihrem 3:2-Auswärtscoup das bessere Ende für sich. In Gronau konnte der FC Olympia Fauerbach den Anschluss an die Spitzengruppe mittels eines klaren 5:1-Sieges herstellen. An Boden verloren hat der SV Nieder-Weisel. Das Gastspiel in Petterweil endete etwas überraschend mit einer 2:3-Niederlage der Volp-Elf. Weiter auf dem Vormarsch ist der FC Karben. Im Heimspiel gegen die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim gelang ein souveräner 6:0-Heimsieg.

FV Bad Vilbel II – SC Dortelweil II 2:3 (0:3): "Was für ein Spiel! Heute haben wir uns im Auslassen unserer besten Torchancen selbst übertroffen. Da braucht man sich Ende nicht wundern, wenn man mit leeren Händen dasteht" lautete das emotionale Fazit von Bad Vilbels Übungsleiter Kenan Kovacevic. Als glücklich muss der Dortelweiler Sieg bezeichnet werden. Die Gäste sahen sich fast die gesamten 90 Minuten in die Defensive gedrängt. Doch wenn sie es schafften, für Entlastung zu sorgen, war dies auch von Erfolg gekrönt. So konnten die Gäste in Durchgang eins eine 3:0-Pausenführung herausschießen. Torschützen waren hierbei Oliver Steffen (15.) und Orhan Köroglu mit einem Doppelpack (35./43.). In Durchgang zwei berannten die Brunnenstädter das Gästetor weiterhin, doch weder Erdogan, Uslu oder Irfan Köreoglu vermochten den Ball im Gästetor unterzubringen. Erst ein Foulelfmeter, sicher verwandelt durch Marius Kenne Wa in Minute 63, ließ bei Bad Vilbel Hoffnung aufkommen. Als Fatih Uslu in der 75. Minute den 2:3-Anschlusstreffer erzielt hatte, startete Bad Vilbel eine Schlussoffensive. Doch Pfosten, Unvermögen und eine starke Abwehrleistung seitens Dortelweil ließen keinen weiteren Treffer mehr zu. "Heute hatten wir endlich mal das Glück, welches uns in den letzten Wochen gefehlt hat", kommentierte SC-Trainer Hans Wrage.

FV Bad Vilbel II: Döring, Karakus, Coniglio, Alik, Keoseoglu, Palcewski, Kenna Wa, Sedat Köreoglu, Erdogan, Uslu, Irfan Köreoglu,Beslen, Kirci, Hakan Köreoglu, Lee Hare, Abedin

SC Dortelweil II: Thies, Lupei, Damar, Brinkert, Merriman, Bamberg, Topal, Gürkan, Özbakir, Köroglu, Steffen, Vecchione, Assheuer, Rück, Alptekin

Steno: Tore: 0:1 (15.) Steffen, 0:2 (35.)/0:3 (43.) Köroglu, 1:3 (65.) FE Kenna Wa, 2:3 (75.) Uslu – Schiedsrichter: Fritz Hauch, – Zuschauer: 60

SV Gronau – FC Olympia Fauerbach 1:5 (1:2): Munter und ohne großes Abtasten begann die Partie in Gronau. Bereits nach zehn Minuten zappelte der Ball im Netz. Dominik Mosler hatte Christian Bodea mustergültig freigespielt, so das dieser nur den Fuß zur Gästeführung hinhalten musste. Doch Gronau schlug postwendend zurück. Francisco Morgese konnte in der 15. Minute egalisieren. Und wieder nur funf Minuten später war Andreas Baufeldt mittels 17-Meter-Kracher zur erneuten Fauerbacher Führung erfolgreich. Dabei blieb es trotz eines Lattentreffers seitens Gronau bis zum Halbzeitpfiff. In Durchgang zwei wollte Gronau den Ausgleich, doch wiederum stand die Latte diesem Vorhaben im Weg. In der 75. Minute erreichte dann ein langer Ball Cristian Bodea. Dieser ließ und vollendete zum 3:1 – die Vorentscheidung. Danach erlahmten die Gronauer Bemühungen, und Fauerbach konnte durch Sascha Hartmann (82.) und Tarik Tosunoglu (86.) zum 5:1-Endstand erhöhen. "Mit Sicherheit ist der Sieg um ein bis zwei Treffer zu hoch ausgefallen. Aber im Großen und Ganzen ist dieser Dreier verdient" gab Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen zu Protokoll.

SV Gronau: Nimer, Morgese, Pereira (51. Arndt), Notarangelo, Schäfer, Kevin Müller (62 Nickel), Wenzel, Eich, Niclas Müller (48. Dechant), Merten, Linsenmaier

FC Olympia Fauerbach: Michalak, Taitschinov, Tarik Tosunoglu, Walther, Botschek, Hartmann, Baufeldt, Mosler, Bodea, Witte, Muntean (45. Tolga Tosunoglu)

Steno: Tore: 0:1 (10.) Bodea, 1:1 (15.) Morgese, 1:2 ( 20.) Baufeldt, 1:3 (75.) Bodea, 1:4 (82.) Hartmann, 1:3 (86.) Tarik Tosunoglu – Schiedsrichter: Markus Dinnebier. – Zuschauer: 80.

Gök mit Hattrick

FC Karben – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim 6:0 (2:0): "Wir haben nach dem 1:6 in Bad Vilbel eine gute Reaktion gezeigt. Es war ein völlig verdienter Sieg in einer einseitigen Partie", lautete das Statement von Karbens Co-Trainer Javier Pato-Otero. Den Torreigen eröffnete Tugay Kuzpinari (9.) auf Zuspiel von Erkan Gök. Im Anschluss an eine Ecke stellte Marcel Hübner den 2:0-Pausenstand her. Es folgte der große Auftritt von Erkan Gök, der einen lupenreinen Hattrick fabrizierte. Das 3:0 (52.) markierte er vom Elfmeterpunkt, nachdem Moritz Feiler im Strafraum gelegt worden war. Dann legte der FC-Kapitän in der 55. und der 67. Minute aus dem Spiel heraus nach. Den Schlusspunkt unter einen ungefährdeten Erfolg setzte schließlich Sven Schnierle (90.).

FC Karben: Lukas Klein, Bakanhan, Schnierle, Feiler, Jannik Jung, Kuzpinari, Hübner, Habib, Gök, Schaar, Albrecht, Tim Hohn, Montezuma Conto, Goronzy, Philipp Lindner.

SG Dorn-Assenheim/Wecksesheim: Pflug, Freitag, Patrick Ess, Sibbe, Schütz, Marco Hofmann, Mück, Williams, Strebert, Pascal Zika, Armbrüster, Fritz, Christopher Ess.

Steno: Tore: 1:0 (9.) Kuzpinari, 2:0 (35.) Hübner, 3:0 (52.) FE Gök, 4:0 (55.) Gök, 5:0 (67.) Gök, 6:0 (90.) Schnierle. - Schiedsrichter: Tobias Joseph (Nidderau). - Zuschauer: 50.

VfB Petterweil – SV Nieder-Weisel 3:2 (2:0): "Eigentlich hatten wir das Spiel fest in der Hand und auch genügend Chancen", suchte SV-Vorsitzender Günter Volp nach einer schlüssigen Erklärung für die unerwartete Niederlage. Mit einem Latten-Kopfball von Justin Weigel waren die Gäste eigentlich verheißungsvoll gestartet. Wie Effektivität aussieht, zeigten die Petterweiler: Marius Roth (9./im Nachschuss nach einer Abwehraktion von Keeper Hendrik Maas) und Seyid Okumus (45./aus 16-Metern) schossen ein Halbzeit-2:0 heraus – zweimal kam die Vorarbeit von Benjamin Shakoory. Nach dem 3:0 durch Shakoory (53.) sprach vieles für die Platzherren. Ein Doppelschlag durch Philipp Rühl (61./per Strafstoß nach Foul an Tom Kette) und Mathieu Wolf (66./Kopfball) brachte die Butzbacher Vorstädter binnen fünf Minuten wieder in Schlagdistanz. Jannik Hesses Kopfball an die Latte bedeutete die dickste Ausgleichchance im zweiten Durchgang, aber die Uhr tickte zugunsten der Mannschaft von Spielertrainer Christian Balzer herunter. "Eine kämpferisch starke Teamleistung", bilanzierte VfB-Co-Trainer Frank Peter, der zudem "Sayid Okumus auf der Sechser-Position" ein Sonderlob zollte.

VfB Petterweil: Geist, Streicher, Grünewald, Sayit Okumus, Shakoory, Laaroubi, Elbert-Neißner, Seyit Okumus, Stein, Balzer, Marius Roth, Kaplan, Klötzl, Ullah

SV Nieder-Weisel: Maas, Lengle, Kette, Philipp Rühl, Krimmel, Weigel, Hesse, Sebastian Volp, Wolf, Nockemann, Patrick Rühl, Hildebrand, Schlosser, Günter Volp.

Steno: Tore: 1:0 (9.) Marius Roth, 2:0 (45.) Seyid Okumus, 3:0 (53.) Shakoory, 3:1 (61.) FE Philipp Rühl, 3:2 (66.) Wolf. - Schiedsrichter: Christian Brumm (Büdingen). - Zuschauer: 50.

FC Ober-Rosbach - SV Nieder-Wöllstadt 3:2 (1:0): Morgens Frühstück in Echzell, hinterher Abendessen in Münzenberg - dazwischen lag für Schiedsrichter Tobias Wassermann aus Gotha, der am Dienstag mit zwei Kollegen aus dem Freistaat Thüringen im Fußbalkreis Friedberg im Austausch-Einsatz war, ein packendes KOL-Duell auf dem Sportplatz Eisenkrain. Knapp mit 3:2 (1:0) setzte sich der FC Ober-Rosbach gegen den SV Nieder-Wöllstadt durch.

Die ersten Gelegenheiten verbuchte die Elf von Trainer Jens Paetzold. Fabian Bannert (14./Vorlage Kupilayhan Yasaroglu) und Marijan Lazeta (17.) verpassten die Führung. Auf der anderen Seite zielte Mevla Yigit am langen Eck vorbei. Sechs Minuten vor dem Pausenpfiff verwertete Kevin Sangl den Abpraller nach einem Lazeta-Schuss. Als kurz nach dem Wiederbeginn Rosbachs Nadim Ahmet seinen Kontrahenten Yigit am Strafraumeck touchierte, entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Felix Wagner (48.) verwandelte. Nach einer langen Flanke von Yumit Myustedzheb brachte Torjäger Yigit (63.) die "Roten" in Front. Bannerts Ausgleichstor zum 2:2 (67.) läutete eine spannende Schlussphase ein. In der 75. Minute landete Pascal Marx‹ Zuspiel bei Maurice Böker, den Wagner im Strafraum attackierte – wieder ertönte der Elfmeterpfiff. Özkan Can behielt die Nerven und traf zjm FCO-Sieg.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Ahmet, Dallwitz, Jeremy Cue, Sangl, Bannert, Böker, Kupilayhan Yasaroglu, Sentürk, Lazeta, Özkan Can, Paetzold, Inverso, Marx.

SV Nieder-Wöllstadt: Klueß, Schoon, Herdt, Philipp Wagner, Bischoff, Felix Wagner, Myustedzheb, Pfeil, De Oliveira Neto, Reitzammer, Yigit, Schilbach, Cakovic, Schubert.

Steno: Tore: 1:0 (39.) Sangl, 1:1 (48.) FE Felix Wagner, 1:2 (63.) Yigit, 2:2 (67.) Bannert, 3:2 (75.) FE Özkan Can. - Schiedsrichter: Tobias Wassermann (Gotha). - Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare