Fußball aktuell

Burg-Gräfenrode gelingt die Pokalüberraschung

  • schließen

(kun). In den Viertelfinalbegegnungen des "Friedberger" Fußball-Kreispokals ging es am Mittwochabend eng zu. Während der Türkische SV Bad Nauheim im Duell der Gruppenligisten einen 2:1-Auswärtserfolg beim FC Olympia Fauerbach feierte, musste der FC Karben gegen den klassentieferen SV Teutonia Staden in die Verlängerung. Dort setzte sich die Elf von Trainer Harez Habib dann aber letztlich doch deutlich mit 4:0 durch. Für eine Überraschung sorgte die FSG Burg-Gräfenrode, die sich vor eigenem Publikum dank eines 1:0-Erfolgs gegen den klassenhöheren SV Gronau das Halbfinalticket sicherte. Um einiges deutlicher fiel dagegen der Heimsieg des Hessenligisten Türk Gücü Friedberg gegen den SV Hoch-Weisel aus: 12:0 hieß es am Ende für die Hessenligamannschaft von Trainer Carsten Weber.

"Friedberger" Kreispokal, Viertelfinale/ FC Olympia Fauerbach - Türkischer SV Bad Nauheim 1:2 (0:2): Die Gäste aus Bad Nauheim lagen durch einen Doppelpack von Noah Pölitz bereits nach einer halben Stunde mit zwei Toren in Front. Nachdem der TSV-Stürmer in der achten Minute einen Ballverlust im Fauerbacher Aufbauspiel mit dem Führungstreffer für seine Farben bestraft hatte, machte sich Pölitz bei seinem zweiten Tor in der 29. Minute einen Abspielfehler in der Olympia-Abwehr zunutze. Doch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren mehr vom Spiel und kamen folgerichtig in der 69. Minute durch einen strammen 16-Meter-Schuss von Cristian Bodea zum Anschlusstreffer. Die Fauerbacher Schlussoffensive blieb trotz aussichtsreicher Einschussmöglichkeiten von Tarik Tosunoglu (75./Latte), Ignat Chekmazov (78./knapp vorbei) und Paul Wischtak (80./scheiterte im Eins-gegen-eins an Gästekeeper Yüksel Deliktas) ohne zählbaren Erfolg. "Mit ein wenig mehr Glück hätten wir es zumindest in die Verlängerung schaffen können", konstatierte Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen nach dem Schlusspfiff.

Türk Gücü Friedberg - SV Hoch-Weisel 12:0 (8:0): Der gastgebende Hessenligist wurde seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht und lag bereits zur Pause durch Treffer von Dorian Miric (18./28./42.), Abdussamed Gürsoy (20./22./35.), Sebastian Weigand (30.) und Jonatan Tesfaldet (38.) deutlich in Führung. "Dabei haben wir es in der Anfangsviertelstunde recht ordentlich gemacht und stark dagegengehalten. Danach hat man den Unterschied von vier Spielklassen aber ganz deutlich gesehen", musste Hoch-Weisels Spielausschussvorsitzender Björn Hofmann anerkennen. "Vor allem bei hohen Bällen waren die Gastgeber gnadenlos effektiv. Nach dem Seitenwechsel haben die Friedberger einen Gang zurückgeschaltet und uns die Möglichkeit gegeben, zumindest etwas mitzuspielen. Aus solch einem Spiel kann unsere junge Mannschaft nur lernen." In der zweiten Hälfte schraubten Miric (47./51.) und Stefan Savic (53./84.) das Resultat zugunsten der Kreisstädter weiter in die Höhe.

FSG Burg-Gräfenrode - SV Gronau 1:0 (1:0): "Wir haben uns den Sieg aufgrund unserer engagierten Leistung verdient. Die Gronauer hatten im ganzen Spiel nur eine einzige gute Torchance durch einen Kopfball von Elvir Pintol, den Philipp Gürkan von der Linie kratzen konnte", sagte FSG-Vorsitzender Florian Fünffinger, dessen Elf bereits nach 120 Sekunden den Treffer des Tages durch Pasqualino Balenzano erzielt hatte. "Danach haben wir kompakt gestanden, gut gekontert und auch die besseren Torchancen verzeichnet."

SV Teutonia Staden - FC Karben 0:4 n.V.: "In der regulären Spielzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und haben den Favoriten phasenweise an die Wand gespielt", sagte Stadens Pressesprecher Dieter Richter. Zur tragischen Figur aufseiten der Teutonen avancierte dabei Johannes Gies, der in der ersten Halbzeit knapp am Tor vorbeizielte (9.) und zudem nacheinander die Latte (12.) und den Pfosten traf (32.). Nach dem Seitenwechsel scheiterte der Teutonen-Stürmer außerdem zunächst mit einem Alleingang an Gästekeeper Gökhan Cirak (48.), ehe dem überfälligen Stadener Führungstreffer erneut der Pfosten im Weg stand (60.). In den Schlussminuten verfehlte Gies das Gästegehäuse erneut knapp (80./90.). "Dagegen hatten die Gäste in der regulären Spielzeit nicht eine einzige gute Torchance zu verzeichnen. In der Verlängerung ist unserer Mannschaft dann die Puste ausgegangen", haderte Richter, dessen Elf durch Treffer von Erkan Gök (94.), Lukas Brühl (100./18-Meter-Schuss), Nouh El Maimouni (104.) und Tugay Kuzpinari (114.) am Ende eine deutliche Niederlage gegen den Gruppenligisten hinnehmen musste.

Kreisliga B Friedberg, Gr. 1/ SG Melbach - SV Nieder-Weisel 7:1.

Kreisliga B Friedberg, Gr. 2/ TSV Dorn-Assenheim II - VfB Petterweil 4:0.

Hessenpokal, Achtelfinale/ FC Eddersheim - FC Gießen 2:3, SSC Juno Burg - VfB Ginsheim 2:4 n.V., Sportfreunde Friedrichsdorf - TSV Steinbach Haiger 0:5. - Nächste Spiele: SV Pars Neu-Isenburg (Mittwoch, 23. Oktober, 20 Uhr), FC Bayern Alzenau - Kickers Offenbach (Samstag, 16. November, 13.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare